Aktuelles aus Landeskirche, Dekanat und Gemeinden



Neue Initiative in der Niddaer Kirchenmusik

 

Der ehemalige Richter, Ruheständler und aktive Musikfreund Karlheinz Schaumburg hat etwas entdeckt, was ihn erheblich stört: Die "Weißen Flecken in der Landkarte der geistlichen Vokalmusik". Damit spricht er in Vergessenheit geratene Meisterwerke an, "schlummernd in Archiven", die das breite Publikum kaum mehr zu hören bekommt. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelische Kirche setzt Zeichen für Schutz des Feiertags

Aktion „So ist Sonntag!“ startet

Foto: ekhn
Foto: ekhn

20.09.2018

 

(Darmstadt / Frankfurt/ekhn) - Der Wandel in der Arbeitswelt und veränderte Einkaufsgewohnheiten haben auch Folgen für den Sonntag. Immer mehr Menschen müssen an dem eigentlich arbeitsfreien Tag ins Büro, Geschäft oder in die Fabrikhalle. So gerät der Sonntag unter Druck. Mit einer Aktion in ihrem gesamten Einzugsgebiet von Biedenkopf im Norden bis Neckarsteinach im Süden und von Schlitz im Osten bis Bingen im Westen macht die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau jetzt auf die grundlegende Bedeutung des Sonntags aufmerksam. Sie will damit auch ein gesellschaftliches Zeichen setzen. Am Donnerstag (20. September) hat die evangelische Kirche dazu eine neue Impulspost-Aktion mit Briefen an über 1,5 Millionen Kirchenmitglieder gestartet. Sie wird zudem von über 500 Gemeinden mit Aktionen vor Ort flankiert. Ziel ist es zu zeigen, wie wertvoll gemeinsame Zeiten für alle sind - in einer Gesellschaft, die immer mehr von einer Rund-um-die-Uhr-Mentalität geprägt ist. Das leuchtend-himmelblaue Hauptmotiv der Initiative mit der Aufschrift „So ist Sonntag!“ will darauf aufmerksam machen, welch „göttliche Idee“ hinter einem gemeinsamen arbeitsfreien Tag für alle steckt. Bitte lesen Sie weiter!

   


Evangelische Kirchen beteiligen sich am Internationalen Friedenstag am 21. September

Europaweite Aktion „Friede sei ihr erst Geläute“ am Freitag

 

18.09.2018

 

(Darmstadt / Kassel/ekhn) - „Friede sei ihr erst Geläute“ – unter diesem Motto aus Friedrich Schillers Lied von der Glocke lädt das Europäische Kulturerbejahr 2018 zum europaweiten Glockenläuten anlässlich des Internationalen Friedenstags am 21. September ein. Daran beteiligen sich auch viele evangelischen Gemeinden in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Sie werden am Freitag um 18 Uhr für 15 Minuten die Glocken läuten. Damit wollen sie ein „starkes solidarisches Symbol“ für den Frieden setzen. Die Initiatoren der Aktion betonen in ihrem Aufruf die Bedeutung von Glocken „als prägendes Kulturelement“ in Europa. In Kirchen und Rathäusern, auf Friedhöfen und an Gedenkorten seien Glocken „ein hör- und sichtbares Zeichen des europäischen Wertefundaments“. Bitte lesen Sie weiter!


Mit geistlicher Gelassenheit - neue Pfarrerin in Büdingen

 

11.09.2018

 

Von Susanne Kleinmann

   

Sandra Hämmerle ist neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Büdingen. Am Sonntag fand ihre Ordination in einem feierlichen Gottesdienst in der Marienkirche statt.

 

(Büdingen/skl). Es sind mahnende Worte, die Sandra Hämmerle am 15. Sonntag nach Trinitatis predigt: "Prüft die Geister unserer Zeit." Die junge Frau ist neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Büdingen. Am Sonntag fand ihre Ordination in einem feierlichen Gottesdienst in der Marienkirche statt. Viele Büdinger sind zur Einführung gekommen, unterstreichen mit ihrem Besuch das aktive Gemeindeleben. Bitte lesen Sie weiter!


Gemeinsame Stellungnahme der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz

„Kirchenasyl nicht kriminalisieren“

 

10.09.2018

 

(Mainz/ekhn) -  Anlässlich der aktuellen Diskussion um das Thema Kirchenasyl haben die drei evangelischen Landeskirchen in Rheinland-Pfalz am Montag (10. September) zur besonderen Situation in dem Bundesland Stellung genommen. Anfang September waren in Bad Kreuznach Ermittlungsverfahren gegen neun Hilfesuchende und fünf Pfarrerinnen sowie Pfarrer eingeleitet worden.

 

Die evangelischen Kirchen untermauern in ihrer Stellungnahme die Bedeutung des Kirchenasyls als „ultima ratio“ in Einzelfällen, appellieren an die Politik, getroffene Absprachen auch künftig einzuhalten und stehen für Gespräche mit Verantwortlichen bereit. Kirchenasyle dürften zugleich nicht kriminalisiert werden. Zurzeit gibt es in Rheinland-Pfalz 17 Kirchenasyle in evangelischen Gemeinden. Bitte lesen Sie weiter!


Mark Forster mit himmlischem Hit in Hungens Online-Gottesdienst

Am Sonntag evangelische Internet-Feier aus Oberhessen

30.08.2018

 

(Darmstadt / Hungen/ekhn) - 30. August 2018. Am kommenden Sonntag (2. September) feiert um 9.30 Uhr die evangelische Kirchengemeinde im oberhessischen Hungen einen besonderen Gottesdienst via Internet. Virtueller Stargast ist dabei der Sänger Mark Forster. Die sogenannte „Sublan“-Feier ist nicht nur in der ehrwürdigen Stadtkirche erlebbar, sondern kann online von jedem Ort der Welt mitgestaltet werden. Wer Internet hat, kann dabei einfach die Website www.sublan.tv  aufrufen – schon ist er oder sie dabei. Alle Teilnehmenden – egal ob in der Kirche oder am Bildschirm – können Grüße, Fragen und Anmerkungen zur Predigt sowie Gebetsanliegen live schicken, die ganz aktuell in den laufenden Gottesdienst eingebaut werden. Bitte lesen Sie weiter!


Familiennachmittag in Kefenrod

„Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“

Foto: A.Klimm-Haag
Foto: A.Klimm-Haag

 

 

28.08.2018

 

 

 „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“ – unter diesem Motto trafen sich am Sonntag in Kefenrod Eltern, Großeltern und Kinder zu einem geselligen Nachmittag im Freien.
Trotz dieses heißen Sommers war die Wiese „Am Born“ noch grün und bot  viel Bewegungs-Spielraum. Aufgehängte bunte Tücher wehten im Wind und Seifenblasen schwebten durch die Luft. Bitte lesen Sie weiter!


Halbzeit für fast 10.000 ehrenamtlich Engagierte

Evangelische Kirchenvorstände in über 1.100 Gemeinden Hessen-Nassaus seit drei Jahren im Amt

 

28.08.2018

 

(Darmstadt/ekhn) - Vor genau drei Jahren begann die Amtsperiode aller Kirchenvorstände in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) – in genau drei Jahren wird sie zu Ende gehen. Am 1. September ist Halbzeit für die Vorstände von 1.135 Kirchengemeinden. Fast 10.000 Ehrenamtliche nehmen dort Verantwortung für ihre Kirche vor Ort wahr. Gewählt wurden die Leitungen der Kirchengemeinden zuletzt im April 2015, die nächste Wahl wird 2021 sein, voraussichtlich im Frühsommer. Bitte lesen Sie weiter!


Mit jeweils 3000 Euro unterstützen das Landesamt für Denkmalpflege und die Sparkassen-Kulturstiftung die Sanierung der Orgel der evangelischen Kirche in Enzheim.

6000 Euro für die Enzheimer Orgel

 

Von Andrea Schinzel 

 

(ENZHEIM/as) - Mit jeweils 3000 Euro unterstützen das Landesamt für Denkmalpflege Hessen und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen die Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Orgel der evangelischen Kirche in Enzheim. Vertreter beider Institutionen übergaben jetzt symbolisch die Fördergelder an Pfarrerin Andrea Krügler, die zusammen mit dem Kirchenvorstand die Fachleute vor Ort willkommen hieß. Bitte lesen Sie weiter!


Für die anstehende Sanierung der Altenstädter evangelischen Kirche fand jetzt ein Benefizkonzert statt.

Einfühlsam und voller Symbolik

 

(ALTENSTADT/asl) - Weder die Posaunen von Jericho noch der anhaltende Beifall nach dem Benefizkonzert von Kirchenchor, dem Gospel- und dem Posaunenchor brachten die Mauern der evangelischen St. Nikolai Kirche in Altenstadt zum Einsturz. Marode an ist allerdings das Dach der Kirche. Und für dessen Sanierung gestalteten die Sänger, Sängerinnen und Musiker der evangelischen Kirchengemeinde diesen Abend. Bitte lesen Sie weiter!


Ulrichstein

Antje Armstroff in voll besetzter Kirche als Pfarrerin ordiniert

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

22.08.2018

 

(Ulrichstein/gho) – Nach 14 Monaten Vakanz haben die beiden Kirchengemeinden Ulrichstein und Feldkrücken eine neue Pfarrerin. In einem sehr gut besuchten Gottesdienst wurde Antje Armstroff am vergangenen Sonntag von Propst Oliver Albrecht unter Mitwirkung der Ordinationsassistenten Sandra Hämmerle, Katrin Walter, Antonia von Vieregge und Holger Mett ordiniert. Den liturgischen Part hatte Dekanin Sabine Bertram-Schäfer übernommen, die mit freundlichen Worten die neue Kollegin begrüßte und Grußworte des Synodalvorstandes überbrachte. Musikalisch begleitet wurde die Amtseinführung von dem Ev. Posaunenchor Ulrichstein/Stumpertenrod. Bitte lesen Sie weiter!


„Nidda in Concert“ bot Kompositionen mehrerer Jahrhunderte und Stilrichtungen

 

Von Elfriede Maresch 

 

(NIDDA/em) - „Canne e corde – Pfeifen und Saiten“ war das Motto der jüngsten „Nidda in Concert“-Veranstaltung, zu der Dekanatskantorin Katrin Anja Krauße 70 Besucher in der Stadtkirche begrüßen konnte. Bitte lesen Sie weiter!


Büdingen

Kirche auf der Straße

 

   

Von Myriam Lenz 

 

(Büdingen/myl) -- "Wir sind freiwillig hier", sagt eine Konfirmandin ganz knapp und dreht sich wieder in Richtung Bühne um. Die Jugendlichen sitzen auf den Bierzeltgarnituren in der Vorstadt. Hinter den Musikern des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr hängt ein Banner: "Evangelische Kirchengemeinde Büdingen mittendrin", steht darauf. Am Wochenende hat sich die Kirche vor dem Jerusalemer Tor abgespielt. Bitte lesen Sie weiter!


Schottener Musikmomente: Arbeit, Wirken und Erfolge

 

Von Elfriede Maresch

   

(SCHOTTEN/em) - Wieder einmal kann die Reihe "Musikmomente" - ganz ihrem Konzept entsprechend - "hochkarätige Musik direkt in der Region und zu erschwinglichen Preisen" anbieten. Am Sonntag, 2. September, um 17 Uhr beginnt ein Konzert des A-cappella-Ensemble Amarcord in der Liebfrauenkirche. Darin zusammengefunden haben sich ehemalige und aktive Sänger des weithin bekannten Thomanerchores. Bitte lesen Sie weiter!


Die größten Wassermassen seit Aufzeichnungsbeginn

Schlimme Folgen – Monsun in der Partnerdiözese East Kerala

Glück gehabt – doch die Straße vor ihrem Haus wurde weggerissen, der Boden ist auf-geweicht, ob das Haus hält, ist fraglich. © Dr. Dr. K. G. Daniel
Glück gehabt – doch die Straße vor ihrem Haus wurde weggerissen, der Boden ist auf-geweicht, ob das Haus hält, ist fraglich. © Dr. Dr. K. G. Daniel

 

17.08.2018

 

(Nidda/red) - Bei schweren Überschwemmungen aufgrund des heftigsten Monsuns seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sind im südindischen Kerala nach Zeitungsberichten bisher mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen, knapp 40.000 mussten ihre Häuser verlassen. Die Lage bleibt nicht nur aufgrund der anhaltenden Regenfälle dramatisch. Erstmals mussten Dämme geöffnet werden, die ihre Wassermassen nun ebenfalls über das Land ergießen. „Unser Staat befindet sich mitten in einem nie dagewesenen Flutchaos“, meldete Keralas Regierungschef Pinarayi Vijavyan auf Twitter. Bitte lesen Sie weiter!


Druckfrischer EKHN-Jahresbericht:

Vom „Du“ in You FM bis zum Dach für Arbeitslose

Foto: ekhn
Foto: ekhn

 

(Darmstadt/ekhn) - Was leistet die evangelische Kirche in der Gesellschaft? Was geschieht mit den Kirchensteuern? Wie können sich Interessierte engagieren? Solche und viele weitere Fragen beantwortet die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) mit ihrem Jahresbericht, dessen aktuelle Ausgabe nun erschienen ist. Der 88 Seiten umfassende Report mit zahlreichen Grafiken und Fotos kann ab sofort kostenlos angefordert werden unter info@ekhn.de oder unter 06151/405-286. Er ist online auch abrufbar unter www.ekhn.de/jahresberichte. Bitte lesen Sie weiter!


Sehr gutes Spendenergebnis für Brot für die Welt im Evangelischen Dekanat Büdinger Land - Evangelische Christen in Hessen und Nassau haben mit 4,69 Millionen noch mehr gespendet als im Jahr zuvor

Fast 85.000 Euro an Kollekten  für Brot für die Welt im Dekanat Büdinger Land

Im Ost-Kongo unterstützt Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst zahlreiche Projekte zur Ausbildung von Lehrern, Ärzten, Handwerkern, Landwirten und Ingenieuren. Bukavu, Maison Dorcas 1, Alphabetisierung von Erwachsenen. Copyright: Thomas Einberger/Brot für die Welt

 

9.08.2018

 

 

(Nidda/Region/redaktion) - Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 4.692.741 Euro Spenden aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erhalten. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus in Höhe von 162.088 Euro. Allein die Kollekten an Erntedank und Heiligabend lagen bei nahezu 1,87 Millionen €.

 

Die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher aus dem Dekanat Büdinger Land erwiesen sich dabei 2017 als noch spendabler als im Jahr zuvor. Sie legten an Erntedank 11.483,54 € in den Klingelbeutel. An Heiligabend waren es mit 73.479,59 € sogar 5600 € mehr als 2016. Insgesamt ergaben die beiden Kollekten im Dekanat Büdinger Land 84.963,13 €. Dies ist eine Steigerung von mehr als sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bitte lesen Sie weiter!


Ideen-Werkstatt durchgeführt

 

  8.08.2018 

 

Ende Juli trafen sich 10 Frauen im Niddaer Gemeindehaus um Ideen und Anregungen für Frauengruppen in Kirchengemeinden auszutauschen. Auf Initiative des Dekanatsfrauenausschusses (DFA) hatten Kornelia Brückmann, Mitglied des DFA, und Rita Stoll von der Ehrenamtsakademie zur Ideen-Werkstatt für Verantwortliche von Frauengruppen in Kirchengemeinden eingeladen. Als Motto hatten die beiden Veranstalterinnen den Liedtitel ‚In’s Wasser fällt ein Stein‘ gewählt. Sie betonten, dass diese Veranstaltung durchaus dazu gedacht sei ‚Kreise zu ziehen und etwas in Bewegung zu bringen‘. Bitte lesen Sie weiter!

 


Mit Konzert von Organisator Krystian Skoczowski in der Niddaer Stadtkirche endet der Oberhessische Orgelsommer / Bewundernder Beifall

Kompositionen des Barock

 

(NIDDA/em). - Für das letzte Konzert des diesjährigen Oberhessischen Orgelsommers hatte Initiator Dr. Krystian Skoczowski die neue Eule-Orgel in der evangelischen Stadtkirche gewählt. Skoczowski, Kirchenmusiker und Spezialist für Orgeldenkmalpflege, hat die vierte Konzertreihe zusammen mit der Propsteikantorin Marina Sagorski (Gießen) und dem Orgelsachverständigen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Thomas Wilhelm, organisiert. Skoczowski spielte Stücke des englischen, französischen, spanischen und polnischen Barock. Bitte lesen Sie weiter!


Pfarrerin Regine Jünger übernimmt die vakante halbe Pfarrstelle in Lißberg

 

 

 

Von Elfriede Maresch

 

 

LISSBERG - Regine Jünger ist seit Anfang 1994 Pfarrerin des Kirchspiels Schwickartshausen, Bobenhausen I und Eckartsborn. Nun übernimmt sie zusätzlich eine weitere Aufgabe: die halbe Pfarrstelle in Lißberg. Im Gespräch mit dem Kreis-Anzeiger legt Jünger die Schwerpunkte des Pfarrdienstes im ländlichen Raum dar. Bitte lesen Sie weiter!


„Der Weg ist das Ziel“: Jugendliche und Betreuer aus den Dekanaten Büdinger Land und  Grünberg erkunden in einem Roadtrip die Schluchten, Felsen und Meere Frankreichs während der WM

Mit dem Bus durch Frankreich – die etwas andere Jugendfreizeit

Foto: A. Mattern
Foto: A. Mattern

 

   

Von Anna Julia Schmidt 

 

„Der Weg ist das Ziel“ so lautete das Motto der jährlich stattfindenden Jugendfreizeit der Dekanate Büdinger Land und Grünberg, die dieses Jahr für zwei Wochen in Frankreich stattfand. Ein Roadtrip, ohne festes Ziel, mit Zelten, draußen Kochen und viel Abenteuer. In diesem Jahr nahmen 13 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren und drei Betreuer an dieser Freizeit Anfang Juli teil. Das Besondere: Die Jugendlichen entscheiden selbst während der Reise, wo diese hingehen soll. Bitte lesen Sie weiter!


EKHN-Statistik 2017: Fast 40.000 Mädchen und Jungen in evangelischen Kitas

Mehr Taufen in der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau

 

 

20.07.2018 

 

 

(Darmstadt/ekhn) - Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) bietet in ihren 595 Kindertagesstätten für insgesamt 44.169 Mädchen und Jungen Plätze an. Fast 40.000 davon waren im vergangenen Jahr auch belegt. Das ist das das Ergebnis einer umfassenden Befragung in allen 1.135 Kirchengemeinden in der EKHN, deren Ergebnisse am Freitag (20. Juli) veröffentlicht wurden. Bitte lesen Sie weiter!


Dumme Kamele, störrische Esel und spuckende Lamas ? Alles falsch!

Foto: A. Lehr
Foto: A. Lehr

19.07.2018

 

 

   

 

Von Renate Nagel-Kroll

 

 

Dass diese Vorurteile so nicht zutreffen – das und vieles mehr konnten die Familien beim Ausflug am 17. Juli 2018 hautnah erfahren. Die Begegnung auf Augenhöhe mit den Tieren im „Projekt Sultan“ ist in keinem Zirkus oder Zoo auf diese Art möglich! Neugierig schnuppert ein Esel am Fußzeh, fast vertraut pustet ein Lama seinen Atem der Menschennase entgegen  und das Dromedar genießt die Bürstenmassage und lässt die Kinder geduldig auf seinem Rücken liegen! Das zwei Monate junge Eselfohlen darf gestreichelt werden – und die kleinen Lamas sind zu beobachten, wie sie lustig umherspringen.Bitte lesen Sie weiter!


Freizeit in Westkapelle

Einfach nur toll!

11.07.2018

 

Von Susanne Eiser

 

(Schotten/se) - Tolle Gemeinschaft, tolles Team, schönes Haus und super Wetter erlebten sechzehn Mädchen und drei Jungen im Alter von 10 – 12 Jahren, welche mit dem Evangelischen Dekanat Büdinger Land acht Tage in Westkapelle in den Niederlanden verbrachten. Westkapelle liegt in der niederländischen Provinz Zeeland. Die Fahrt mit drei Kleinbussen startete am Montag, 25. Juni am Dekanatsjugendhaus in Schotten. Am 2. Juli kehrten alle wohlbehalten zurück. Susanne Eiser ist hauptsächlich in der Schulbezogenen Jugendsozialarbeit in Schotten und Ulrichstein tätig. Sie wurde unterstützt von den ehrenamtlichen TeamerInnen Carina Langer, Anke Adam, Ann-Cathrin Dietrich und Norman Eiser. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die ein Ehrenamt ausüben! Weiter ...


Familienferienfreizeit „Urlaub mit Koffer“

Auszeit im Funkloch

Foto: edbl /Karin Kornelia Brückmann
Foto: edbl /Karin Kornelia Brückmann

 

11.07.2018

 

Von Karin Kornelia Brückmann

 

(Nidda/br) - Unter dem Motto „Komm, wir finden einen Schatz“ führte das Evangelische Dekanat Büdinger Land eine Freizeit für Familien durch. Auch ohne Handyempfang und Fernsehapparat kam keine Langeweile auf. Bitte lesen Sie weiter!


Projekt Bildung.Netz.Politik.de

 

Digitale Medien sind längst Teil unseres Alltags geworden. Sie dominieren die Art und Weise, wie wir uns informieren, worüber und wie wir kommunizieren und sie verändern die politische Kultur. Das Projekt Bildung.Netz.Politik.de bietet allen Interessierten die Möglichkeit sich mit zentralen Themen der politischen Bildung wie Partizipation, Kommunikation und Verantwortung kritisch auseinanderzusetzen. Digitale Mediennutzung und kritische Reflexion sind Thema und Methode zugleich.

 

Eine Besonderheit des Projekts ist, dass es in sechs ausgewählten Lernregionen eine Lernbegleitung gibt, die vor, während und nach den MOOCs und Webinaren zur Unterstützung der Lernenden zur Verfügung steht. Die Dekanate Büdinger Land und Wetterau bilden gemeinsam eine Lernregion. Herzliche Einladung zur Teilnahme!

 

Bildung.Netz.Politik ist ein Projekt der Evangelischen Erwachsenenbildung Hessen und Nassau (Darmstadt) und dem Hessischen Volkshochschulverband (Frankfurt/M.) gefördert  im Rahmen des Weiterbildungspaktes Hessen 2018-2020.

 

https://bildung-netz-politik.de/

 


Tschernobyl-Initiative Schotten freut sich über gelungenen Aufenthalt

 

(SCHOTTEN/det) - Nun sind die 14 Mädchen und 11 Jungen mit ihren drei Lehrkräften und der Begleiterin und Übersetzerin Galina Kutscherowa wieder wohlbehalten zu Hause im weißrussischen Mertschitzy. „Es war eine Gruppe, die sich an allem freuen konnte“, betont Annelore Beljanski, die Vorsitzende der Tschernobyl-Initiative im Dekanat. „Schon beim Essen staunten die Kinder immer wieder über vieles, was uns selbstverständlich ist: Nutella neben Marmeladen, Wurst und Käse auf dem Frühstückstisch, Obst zum Nachtisch oder bei den Zwischenmahlzeiten. Erdbeeren und Melonen waren besonders beliebt, ebenso die Kuchenspenden am Nachmittag, die wir reichlich bekommen haben“. Lesen Sie bitte weiter!


SCHOTTEN

Hildegunde Boller arbeitet seit 30 Jahren mit Schottener Kindern und Jugendlichen

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

Von Elfriede Maresch

 

(SCHOTTEN/em) - Die Sozialpädagogin Hildegunde Boller hat dem Rosenstock mit den weißen Blüten einen sonnigen Platz auf ihrem Balkon gegeben, schließlich hat er für sie eine besondere Bedeutung. Es ist eine Luther-Rose aus einem Steinfurther Traditionsbetrieb, ein Geschenk zu Bollers 30-jährigem Dienstjubiläum in der evangelischen Kirchengemeinde Schotten. Dekanin Sabine Bertram-Schäfer hatte damit Hildegunde Boller namens der Dekanatsgremien für ihre kreative und engagierte Arbeit gedankt. In diesen 30 Jahren haben sich Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit geändert, neue Aufgaben sind hinzugekommen. Der Kreis-Anzeiger hatte Gelegenheit zum Gespräch mit Hildegunde Boller. Lesen Sie bitte das Interview!


Dokumentation auf DVD und Ausstellung jetzt erhältlich

„Kopf Herz Tisch3“: Film beschreibt Situation von Heimkindern im Nachkriegsdeutschland

Film von Sonja Toepfer
Film von Sonja Toepfer

 

 

25.06.2018

 

(Frankfurt am Main/ekhn) - Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat die vor sechs Jahren begonnene historische Aufarbeitung der Geschichte der Heimkinder in der Nachkriegszeit mit der Vorstellung eines Dokumentarfilms und einer Wanderausstellung zum Thema jetzt in großen Teilen abgeschlossen. Bei den historischen Recherchen war deutlich geworden, dass auch Medikamentengaben in den Gesprächen mit früheren „Heimkindern“ immer wieder eine Rolle spielten. Im vergangenen Jahr hatte die evangelische Kirche deshalb einen Film in Auftrag gegeben, der sich mit der medizinischen Situation der evangelischen Kinderheime in der Nachkriegszeit auseinandersetzen sollte. Sie beauftragte die Videokünstlerin Sonja Toepfer mit einer Dokumentation. Der Film wurde nun am Montag (25. Juni) in Frankfurt am Main vorgestellt. Zuvor war er auf einer Tagung mit früheren Heimkindern diskutiert worden. Bitte lesen Sie weiter!


Auftakt des Oberhessischen Orgelsommers in der Kirche von Wallernhausen

 

(WALLERNHAUSEN/em) - Der Initiator des Oberhessischen Orgelsommers, der Kirchenmusiker Krystian Skoczowski, verbindet mit der anspruchsvollen Reihe das Ziel, die Aufmerksamkeit auf „vielfältige und beachtenswerte Beispiele der Orgellandschaft Oberhessen“ zu lenken. Nun stellte er in der evangelischen Kirche Wallernhausen die „Auftaktorgel“ dieser vierten Reihe vor. In der Licher Firma Förster & Nicolaus 1906 mit zwei Manualen und einem Pedal gebaut, wurde sie in einen von Johannes Bien (Blankenau) um 1720 gebauten Orgelprospekt eingefügt, der älter ist als die 1738 erbaute Kirche. Was die Zuhörer beeindruckte, war die Übereinstimmung des Orgelprospekts mit dem Kirchenraum, beide im bäuerlichen Barockstil, in kräftiger, harmonischer Farbgebung. Pausbäckige Engel lächeln vom Prospekt, üppige Blattgewinde fassen die Pfeifen ein, Trauben hängen am Sockel. Bitte lesen Sie weiter!


Inner Wheel spendet an Evangelisches Dekanat Büdinger Land und Frauen-Notruf

Unterstützung für soziale Projekte

Uta Drescher, Ilona Appel und Irmtraud Hofmann (hinten von links) übergaben die Spenden an Christa Mansky (l) und Karin Kornelia Brückmann. Foto: Dekanat Büdinger Land
Uta Drescher, Ilona Appel und Irmtraud Hofmann (hinten von links) übergaben die Spenden an Christa Mansky (l) und Karin Kornelia Brückmann. Foto: Dekanat Büdinger Land

 

 

14.06.2018

 

(Nidda/kb) -  Kürzlich erfolgte die Spendenübergabe des Inner-Wheel-Clubs Bad Orb-Büdingen-Nidda im Haus der Kirche und Diakonie in der Niddaer Bahnhofstraße. Uta Drescher als Präsidentin überbrachte mit den Clubmitgliedern Ilona Appel und Irmtraud Hofmann eine Spende aus dem Erlös des  jährlichen Basars im Niddaer Bürgerhaus. Traditionell werden die erwirtschafteten Gelder sozialen Projekten zur Verfügung gestellt.Bitte lesen Sie weiter!


Erlebnisreiche Tage auf dem Jugendkirchentag in Weilburg an der Lahn

Foto: Marion Gengel-Knapp
Foto: Marion Gengel-Knapp

 

 

13.06.2018

 

Von Marion Gengel-Knapp

 

(Büdingen/mgk) - Mit einem voll besetzten Bus startete die Teilnehmergruppe aus dem Dekanat am 31. Mai nach Weilburg zum Jugendkirchentag. Mit dabei waren die Konfigruppen aus Nidda und Geiß-Nidda sowie Teilnehmer*innen aus verschiedenen Kirchengemeinden. Begleitet wurden die Teilnehmer von Pfr. Hanne Allmannsberger, Marion Gengel-Knapp (Ev. Jugend), Pfr. Kerstin Hillgärtner und Pfr. Heike Schalaster sowie ehrenamtliche Teamerinnen (Irene , Carina , Anne und Vanessa sowie Susanne und Norman). Bitte lesen Sie weiter!


Lißberger Kirchengemeinde feiert 400. Geburtstag

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 13.06.2018

   

(LISSBERG/em) -  "Dies ist das größte Ereignis in meinen 30 Jahren Pfarrdienst. Vor 400 Jahren wurde hier eine der ersten evangelischen Kirchen Oberhessens gebaut, sie wurde für viele zum Ort der Besinnung, der Gemeinschaft, des Trostes." So begann Pfarrer Kurt Walter Racky den Festgottesdienst zum Kirchenjubiläum, in dem er zugleich in den Ruhestand verabschiedet wurde. Viele Gemeindeglieder, aber auch Weggefährten Rackys aus Kirche, Musikwelt und Geschichtsforschung waren gekommen. Bitte lesen Sie weiter!


Tag des offenen Bibelgartens in Hessens wohl höchstem und kleinsten Bibelgarten

Mitten am Tag innehalten

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

11.06.2018

 

(Schotten-Busenborn/gho) – In Busenborn ist Hessens wohl höchster und zugleich kleinster Bibelgarten beheimatet. Hier können Wanderer seit 2009 auf dem Weg zum Hoherodskopf in der Dorfmitte mitten am Tag innehalten und dabei auch rund 80 Blüten- Heil- und Gewürzpflanzen auf knapp 150 Quadratmetern bestaunen. Aber auch für die Bewohner des Dorfes ist das Gelände rund um die evangelische Kirche ein beliebter Treffpunkt, um Kraft zu tanken oder einfach nur die Idylle zu genießen. Seit vergangenem Sonntag ist der Bibelgarten nun um eine Attraktion reicher: Im Rahmen eines Gottesdienstes zum jährlich einmal stattfindenden „Tag des offenen Bibelgartens“ wurde ein Brunnen in Betrieb genommen, der, von Regenwasser gespeist, Wanderern Kühlung verspricht und die Bewässerung der Pflanzen in der Anlage künftig erleichtert. In Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat, der beim Aufbau selbst Hand angelegt hatte, wurde der Brunnen in unmittelbarer Nähe zu einer ehemaligen Zisterne errichtet. Die Überreste hatte Iris Doll vom Bibelgartenteam bei Grabungen entdeckt. Bitte lesen Sie weiter!


Kirchenpräsident besucht jüdische Gemeinde in Darmstadt

Jung: Antisemitismus entgegentreten  ‑  Neumann: Schulterschluss wichtig

Foto: ekhn/Reinel
Foto: ekhn/Reinel

10.06.2018

 

(Darmstadt/ekhn) - Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat nach einem Besuch der jüdischen Gemeinde am Freitagabend (9. Juni) in Darmstadt die Verbundenheit der evangelischen Kirche mit Jüdinnen und Juden betont. Gerade angesichts zunehmender antisemitischer Äußerungen in Deutschland seien Zeichen der Solidarität umso wichtiger, sagte er in einer Feier am Vorabend des Sabbat. „Hier in Deutschland bedrücken und alarmieren mich die jüngsten Fälle antisemitischer Gewalt und die Verunglimpfung von jüdischen Menschen“, so Jung. Für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sei es zentraler Bestandteil christlichen Glaubens, „Antisemitismus in allen seinen Formen entschieden entgegenzutreten“. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelische Kirche und Diakonie unterstützen europaweite Initiative

#dafür: Mitmachen beim „Tag der offenen Gesellschaft“

 

 

 

8.06.2018

 

(Darmstadt  / Frankfurt/ekhn) - Die Stellvertretende hessen-nassauische Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf  und der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Hessen, Horst Rühl, haben dazu eingeladen, sich am Samstag, den 16. Juni 2018, am europaweiten „Tag der offenen Gesellschaft“ zu beteiligen. Ziel der Initiative ist es, ein Zeichen für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit zu setzen. Unter dem Motto #dafür sollen am 16. Juni im öffentlichen Raum überall Tische spontan eingedeckt werden und sich gleichgesinnte Menschen zum gemeinsamen Essen zusammenfinden. Die Aktion wird unter anderem von der Diakonie und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund unterstützt. Bitte lesen Sie weiter!


Ein Gespräch über Lust und Frust, Werden und Wirken

Lißberger Pfarrer Kurt Walter Racky geht in Ruhestand

 

04.06.2018

 

 Quelle: Kreis-Anzeiger - 4.06.2018

 

Von Elfriede Maresch

 

(LISSBERG/em) - Am 10. Juni feiert die evangelische Kirchengemeinde Lißberg ihr 400-jähriges Bestehen. Im Festgottesdienst desselben Tages ab 10.30 Uhr wird zudem Pfarrer Kurt Walter Racky nach 30 Dienstjahren in dieser Gemeinde in den Ruhestand verabschiedet. Seelsorge und Kirchenmusik waren die beiden Schwerpunkte seines Berufslebens. Inzwischen ist er mit seiner Frau nach Gründau gezogen, wo sie ihren Ruhestand verbringen wollen. Der Kreis-Anzeiger sprach mit ihm über seine Arbeit und die Zukunft des Musikinstrumentenmuseums. Bitte lesen Sie weiter!


Treffen am Sonntag mit Rekordteilnahme beendet

Jugendkirchentag: Weilburg zwischen Weltverantwortung und WLAN

3.06.2018

 

 [Weilburg / Region / Hessen / Rheinland-Pfalz/ekhn] - Am Sonntagmittag ist der 9. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Weilburg zu Ende gegangen. In den zurückliegenden vier Tagen konnten mehr als 4500 registrierte Besucherinnen und Besucher aus Hessen und Rheinland-Pfalz unter dem Titel „g(o)od days & nights“ aus rund 250 Programmpunkten auswählen. Dazu gehörten Konzerte, Workshops und Diskussionen ebenso wie Gottesdienste, Bibelarbeiten, Sportmöglichkeiten und Partys. Für die Veranstaltung wurde sogar ein Kletterpark mit einer Seilbahn über die Lahn errichtet. Über 500 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer halfen bei der Organisation des Kirchentags. Bitte lesen Sie weiter!


Mutmachgottesdienst von Jugendlichen für rund 2000 Jugendliche – Programm noch bis Sonntag

Jugendkirchentag startet in Weilburg vor Rekordkulisse

 

31.05.2018

 

[Weilburg / Region / Hessen / Rheinland-Pfalz; cw] Mit einem inklusiven Mutmachgottesdienst ist der 9. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am Donnerstag in Weilburg gestartet. Am langen Fronleichnams-Wochenende sind in der Stadt an der Lahn rund 4000 Jugendliche bei der Großveranstaltung für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren zu Gast. Noch bis Sonntag können die jungen Besucherinnen und Besucher unter dem Titel „g(o)od days & nights“ aus über 250 Programmpunkten auswählen. Dazu gehören Konzerte, Arbeitsgruppen und Diskussionen ebenso wie Gottesdienste, Bibelarbeiten und Partys. Bitte lesen Sie weiter!


Rinderbügen

"Baustein am Haus Europa"

 

Quelle: Kreis-Anzeiger - 31.05.2018

 

(RINDERBÜGEN/co) -  Seit mehr als 25 Jahren gibt es eine sehr enge Verbindung zwischen den evangelischen Kirchengemeinden Wolferborn/Michelau und Rinderbügen mit der Gemeinde Petersdorf, einem Stadtteil von Büdingens rumänischer Partnerstadt Sebes/Mühlbach in Siebenbürgen. Die Helfergruppe aus Wolferborn und Michelau hatte jetzt zum 23. Mal zum Petersdorf-Tag eingeladen. Mit dem Erlös wird die Diakonie des Dorfes unterstützt. In der Regel steigt das Fest im Dorfgemeinschaftshaus Michelau. Weil das aber gerade renoviert wird, fand die Veranstaltung im vollbesetzten Gemeinschaftshaus in Rinderbügen statt. Bitte lesen Sie weiter!


Besuchsdienst - Religiöse Deutung in schwerer Krankheit

Foto: Rita Stoll
Foto: Rita Stoll

Am Samstag, den 28. April 2018 ab 9.00 Uhr versammelten sich fast 40 ehrenamtliche Mitarbeitende in den Besuchsdiensten der Kirchengemeinden des evangelischen Dekanates Büdinger Land in Altenstadt im Gemeindehaus der dortigen evangelischen Kirchengemeinde.Bitte lesen Sie weiter!


Diakonie-Dienstleistungen dankt Ehrenamtlichen

Danke für den Tanz!

Bürgermeister Seum und weitere Tanzende. Foto: Scheer
Bürgermeister Seum und weitere Tanzende. Foto: Scheer

 

16.05.2018

 

(Nidda/sp) - Nach einem gelungenen Start im letzten Sommer trafen sich die Ehrenamtlichen des Projektes „Wir tanzen wieder!“ im Haus der Kirche und Diakonie in Nidda. Sie kümmern sich um die Unterhaltung und die Bewegung der Tanzgäste auf der Tanzfläche. Karin Stöcker, Bereichsleitung der Diakonie Dienstleistungen (DDLW), die das Tanzangebot gemeinsam mit der Tanzschule Scheer aus Büdingen ins Leben rief, bedankte sich bei den Ehrenamtlichen mit einem gemütlichen Beisammensein. Dabei wurden auch neue Ideen entwickelt, wie weitere Tänzerinnen und Tänzer für das attraktive inklusive Angebot gewonnen werden können. Bitte lesen Sie weiter!


DEKANATSFRAUENTAG: Über die mythen- und legendenumwobene Brigid von Kildare und die Gründung von Schotten

Spannende historische Zeitreise

 

(SCHOTTEN/ost) - Sanftes Sonnenlicht durchflutet das satte Grün der Bäume, eine Schar von etwa 70 Frauen hat sich in kleinen Gruppen auf den großen und kleineren Steinen am Fuße des felsigen bemoosten Hügels mitten im Wald niedergelassen. Sie lauschen andächtig den Worten einer Frau, die aus der Menge herausgetreten ist und ihnen gegenüber steht. Sie erzählt von der legendären St. Brigid of Kildare. Beinahe mystisch erscheint diese friedvolle Szene, die sehr an die Grüne Insel erinnert – an Irland, das Land, in dem besagte Brigid geboren wurde. Bitte lesen Sie weiter!


Im Dorftreff Wallernhausen freut man sich über einen erneuten Landeszuschuss

 

Quelle: Kreis-Anzeiger - 16.05.2018

 

Von Elfriede Maresch

 

(WALLERNHAUSEN/em) - Seit einiger Zeit hängt ein Schild an der Außenwand der ehemaligen Scheune im Dorftreff Neue Mitte Wallernhausen. Angedeutete Menschen stehen in einem Kreis, darunter die Schrift „Familienzentren Hessen“, in der unteren Ecke sind das Landeswappen und der Hinweis „Hessisches Ministerium für Soziales und Integration“ zu sehen. Das Schild ist ein Hinweis, dass die Einrichtung mit einem Zuschuss in Höhe von 13000 Euro jährlich gefördert wird. Die Unterstützung wurde schon 2017 gewährt, muss jeweils neu beantragt werden und wurde nun wieder bewilligt. „Damit ist uns wieder ein Stück Planungsmöglichkeit gegeben und der nötige Finanzrahmen abgesichert“, sagen Familienzentrums-Koordinatorin Martina Clotz, Wallernhausens Pfarrerin Beate Henke und der Leiter des Psychosozialen Zentrums Nidda im Diakonischen Werk Wetterau, Stefan Dietz. Bitte lesen Sie weiter!

Kirchenpräsident und Bischof schreiben islamischen Vertretern

Evangelischer Gruß zum Ramadan: „Das Fest verweist auf Solidarität“

15.05.2018

 

(Darmstadt / Kassel/ekhn) - Herzliche Segenswünsche zum am Mittwoch beginnenden Ramadan haben der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, sowie der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, Vertretern islamischer Verbände und Gemeinden übermittelt. In einem Brief unter anderem an die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen (IRH), den Verband der Islamischen Kulturzentren Hessen und den hessischen Landesverband der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), würdigen sie, dass der „Ramadan inzwischen auch zu Deutschland gehört“. Das Fest weise auf das Thema Solidarität hin, die sich auf den Glauben ebenso wie auf die Schwachen und Armen beziehe. Bitte lesen Sie weiter!


Professor Thierry Mechler spielt zum Auftakt der neuen „Nidda in Concert“-Saison

  

Von Inge Schneider

   

(NIDDA/ka) - Mit stehendem Beifall und Bravorufen hat das Publikum in der Stadtkirche Nidda den Organisten, Komponisten und Universitätsdozenten Professor Thierry Mechler für seine Interpretation der Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach gefeiert. Die über einstündige Aufführungdes 32-teiligen komplexen Werkes eröffnete eindrucksvoll die diesjährigen Konzerte der Reihe „Nidda in Concert“ unter dem Motto „Grazie und Gravität des Barock“ und beschloss zugleich die Orgelfestwoche zur Einweihung der neuen Eule-Orgel in der Stadtkirche. Bitte lesen Sie weiter!


Diakonie und Kirche begrüßen in Hessen Signale gegen AnkER-Flüchtlingszentren

8.05.2018

 

(Frankfurt / Darmstadt / Kassel/ekhn) - Die Diakonie Hessen und die evangelischen Kirchen in Hessen haben die Absage der Hessischen Landesregierung an sogenannte AnkER-Zentren für Geflüchtete positiv aufgenommen. „Wir begrüßen ausdrücklich die Erläuterungen aus der Landesregierung, dass in Hessen kein AnkER-Zentrum geplant ist", sagte Andreas Lipsch, der Leiter der Abteilung Flucht, Interkulturelle Arbeit, Migration der Diakonie Hessen am Dienstag (8. Mai). Laut Medienberichten seien anderslautende Schlagzeilen der vergangenen Woche auf eine „Falschmeldung“ des Bundesinnenministeriums zurückzuführen. Bitte lesen Sie weiter!


ERZÄHLKONZERT: Katharina Heller und Katrin Anja Krauße erklären Kindern die neue Orgel

Neugierige Orgelmaus

 

 

(NIDDA/em) - Neugierig auf das „Riesending mit den großen Rohren“ war die kesse „Orgelmaus Charly“. Die Grundschullehrerin Katharina Heller, auch in der Freizeit vielseitig musikalisch aktiv, hatte sich das Stirnband mit den großen Ohren aufgesetzt. Zusammen mit Dekanatskantorin Katrin Anja Krauße erdachte sie eine märchenhafte Geschichte für die Vorstellung der neuen Orgel im Rahmen eines Erzählkonzerts. In zwei Großgruppen kamen nacheinander alle 400 Kinder der Otto-Dönges-Schule, am nächsten Tag füllten viele Eltern und Kinder das Kirchenschiff. Krauße und Heller agierten auf der Orgelempore, waren aber unten für die Zuschauer auf einer Großleinwand zu sehen. Bitte lesen Sie weiter!


Feierliche Einweihung der neuen Orgel in Niddas Stadtkirche

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

Von Susanne Kleinmann

 

(NIDDA/ka) - "Gott segne alle Ohren, die diese Orgel hören." Mit diesen Worten begrüßte Pfarrerin Hanne Allmansberger alle Gäste in der Evangelischen Stadtkirche Zum Heiligen Geist, die gekommen waren, um am Festgottesdienst zur Orgelweihe teilzunehmen.Bitte lesen Sie weiter!


Tag der Pflege: Diakonie Hessen und evangelische Kirchen würdigen pflegende Menschen

Foto: feinkorn, www.feinkorn.de
Foto: feinkorn, www.feinkorn.de

 

Aktion „Pflege tut Gut(es)“ von Diakonie Hessen und evangelische Kirchen – Gottesdienst am Samstag, den 12. Mai, um 11 Uhr in der Elisabethkirche in Marburg mit Bischof Martin Hein

(Frankfurt/dw) . Mitarbeitende in der Pflege und pflegende Angehörige leisten einen wertvollen Beitrag für Menschen, die sich nicht selbst versorgen können. Wer pflegt, tut viel Gutes. Den außerordentlichen Einsatz der Menschen in der Pflege wollen die Diakonie Hessen, die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau am internationalen Tag der Pflege besonders wertschätzen. Bitte lesen Sie weiter!


Interkommunales Gewerbegebiet Limes: Protest gegen Pläne formiert sich

 

Von Myriam Lenz

 

(HAMMERSBACH/ka) - Die Erweiterung des Gewerbegebiets Limes in Hammersbach wurde bislang nur von Investorenseite thematisiert. Nun melden Grüne, mehrere evangelische Kirchengemeinden und der Regionalbauernverband Wetterau-Frankfurt am Main Protest an. Bitte lesen Sie weiter!


Volker Jung zu Künstlicher Intelligenz, Kirche und Ethik

Kirchenpräsident: „Digitalisierung gestalten und nicht einfach geschehen lassen“

 

26.04.2018

 

(Frankfurt a.M./ekhn) -  Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat dazu aufgerufen, die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche „nicht einfach geschehen zu lassen, sondern als Christinnen und Christen mitzugestalten“. Die neuen Techniken eröffneten „großartige Möglichkeiten“, sie könnten aber auch von Menschen in „verhängnisvoller Weise genutzt werden“, sagte er am Donnerstag (26. April) in seinem Bericht zur Lage in Kirche und Gesellschaft vor der in Frankfurt am Main tagenden Kirchensynode. Als positive Beispiele nannte er, dass durch moderne Kommunikationsnetzwerke viele Menschen im Kontakt miteinander stehen könnten oder erwartete Fortschritte in der Medizin. Als problematisch bezeichnete er dagegen den Zugriff auf persönliche Daten von weltweit agierenden Konzernen und derzeit kaum absehbare Umwälzungen in der gesamten Arbeitswelt.Bitte lesen Sie weiter!


Büdingen

Der Mensch ist keine Nummer

 

Von Monika Eichenauer

   

(BÜDINGEN/ka) - "Bei deinem Namen genannt, Maria" lautet die Ausstellung, die jetzt in der evangelischen Marienkirche zu Büdingen gezeigt wird. Die Schau ist Teil des Ersten Europäischen Kulturerbejahres. Für den deutschen Beitrag hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Schirmherrschaft übernommen. Die Ausstellung wird in jedem Bundesland lediglich an einem Ort präsentiert und läuft etwa sechs Wochen. Und wie es der Zufall so will: Für Brandenburg ist die Sankt-Marienkirche in Herzberg an der Elster ausgewählt worden, also das spätgotische evangelische Gotteshaus der Büdinger Partnerstadt. Dort wird die Ausstellung am 2. Mai eröffnet. Bitte lesen Sie weiter!


Neue Pfarrerin in Geiß-Nidda/Bad Salzhausen und im Johanniterbezirk in Nidda

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

(GEISS-NIDDA/mü) - Unter großer Anteilnahme von Gästen aus Kirche und Politik, Vereinen und Institutionen ist Pfarrerin Heike Schalaster in ihren Dienst in Geiß-Nidda und Bad Salzhausen sowie im Johanniterbezirk von Nidda eingeführt worden. Zahlreiche Gemeindeglieder aus den drei Pfarreien erlebten in der Dorfbasilika einen Festgottesdienst, der von Fröhlichkeit, menschlicher Wärme und der Mitwirkung vieler Beteiligter lebte. Sowohl Dekanin Sabine Bertram-Schäfer vom Dekanat Büdinger Land als auch Pfarrerin Hanne Allmansberger aus Nidda und Pfarrer Reiner Isheim aus Ulfa (Synodalvorstand des Dekanates), weitere Kollegen und viele Mitglieder der beteiligten Kirchenvorstände prägten die Feier, die vom evangelischen Kirchenchor Nidda begleitet wurde, mit persönlich gehaltenen Zusprüchen und Fürbitten. Auch die ausgewählten fröhlichen Gemeindelieder hatten den Wunsch "Gottes Segen auf allen Wegen" zum Thema. Bitte lesen Sie weiter!


Hessen-Nassaus Kirchensynode tagt ab Donnerstag in Frankfurt am Main

Frühjahrssynode: Von Künstlicher Intelligenz bis zur Zukunft der Kindertagesstätten

24.04.2018

 

(Darmstadt/ekhn) - Von Donnerstag (26. April) bis Samstag tritt in Frankfurt am Main die Zwölfte Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zu ihrer diesjährigen Frühjahrstagung zusammen. Unter der Leitung von Präses Ulrich Oelschläger berät das mit einem Parlament vergleichbare Gremium im Dominikanerkloster unter anderem über den Bericht von Kirchenpräsident Volker Jung zur Lage in Kirche und Gesellschaft. Jung wird sich vor den 140 Delegierten am Donnerstag (ab 11 Uhr) den Themen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz widmen. Inmitten der neuen elektronischen Revolution will er sich den Fragen in ihrer gesellschaftlichen, politischen, kirchlichen und ethischen Dimension nähern. Der Kirchenpräsident wird dabei dazu aufrufen, „Digitalisierung nicht einfach geschehen zu lassen, sondern als Christinnen und Christen mitzugestalten“. Bitte lesen Sie weiter!


Marie Wolf besucht mit 97 Jahren regelmäßig die Memorygruppe für Menschen mit Demenz und strahlt dabei

Vertraute Gesichter und Komplimente

Marie Wolf besucht mit 97 Jahren regelmäßig die Memorygruppe für Menschen mit Demenz
Marie Wolf besucht mit 97 Jahren regelmäßig die Memorygruppe für Menschen mit Demenz

 

  23.04.2018

 

(Nidda/dw) - Immer wieder dienstags wird Marie Wolf von Ihrer Tochter, Gisela Eckhardt, für ihren Besuch in der Memorygruppe frisch frisiert und besonders chic gemacht. Bitte lesen Sie weiter!


Nidda: Umzug des Psychosozialen Zentrums (PSZ)

Das Psychosoziale Zentrum Nidda des Diakonischen Werks Wetterau (DWW) ab Mai an zwei neuen Standorten

links: Tagesstätte, Gerbergasse 7 / rechts: Betreutes Wohnen und Bereichsleitung, Bahnhofstr. 51
links: Tagesstätte, Gerbergasse 7 / rechts: Betreutes Wohnen und Bereichsleitung, Bahnhofstr. 51
20.04.2018

 

(Nidda/dw) - Das PSZ Nidda muss in diesem Jahr umziehen – leider geteilt an zwei neue Standorte in Nidda. „Wir haben trotz intensiver Suche leider kein geeignetes Gebäude gefunden, das das ganze PSZ unter einem Dach beherbergen kann“, erklärt Eckhard Sandrock, Leiter des DWW. Daher wird das PSZ Nidda für die nächsten Jahre an zwei Standorten in Nidda ansässig werden.Bitte lesen Sie weiter!


Bad Salzhausen

Aufführung der „Nidaros Jazz Mass“ in der Kirche von Bad Salzhausen

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 19.04.2018

 

 

(BAD SALZHAUSEN/co) - Während eines musikalischen Gottesdienstes mit Abendmahl in der evangelischen Kirche von Bad Salzhausen erlebten die Besucher wie modern eine innovative Fassung der lateinischen „Missa brevis“ klingen kann. Das Homberger Michele Alberti-Trio und der Licher Saxofonist Hans Kreuzinger gestalteten gemeinsam mit der Regionalkantorei Nidda unter der Leitung von Dekanatskantorin Katrin Anja Krauße die „Nidaros Jazz Mass“ des britischen Komponisten Bob Chilcott. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelische Kirche startet Aktion gegen zunehmende Ängste

Mut kommt jetzt per Post ins Haus

Foto: ekhn
Foto: ekhn

 

 

17.04.2018

 

(Darmstadt / Frankfurt/ekhn) - Gegen die zunehmenden Ängste in der Gesellschaft und im persönlichen Leben setzt die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) den Mut. Unter dem Motto „Fürchtet Euch nicht“ macht sie seit Dienstag (17. April) Menschen Hoffnung, besser mit den täglichen Ängsten umgehen zu lernen. Dazu bekommen die rund 1,6 Millionen Mitglieder im Kirchengebiet sogar eine Portion Mut direkt nach Hause geschickt. Ein Brief in hoffnungsvollem Grün an knapp eine Million evangelische Haushalte setzt dabei auf Zuversicht und Courage gegen die grassierende Furcht. Motivation zur Entwicklung der aktuellen Aktion war auch der wachsende Populismus und politische Extremismus, der bewusst darauf abzielt, neue Ängste bei Menschen zu schüren. Bitte lesen Sie weiter!