Aktuelles aus Landeskirche, Dekanat und Gemeinden



Pfarrstellenbemessung, Dekanatskonzeption und Haushalt

Dekanatssynode will demografische Veränderungsprozesse ausgleichen

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

11.03.2019

 

(Nidda/gho) - Die Dekanatssynode des Evangelischen Dekanats Büdinger Land mit 133 Vertreterinnen und Vertretern aus 77 Kirchengemeinden hat auf ihrer Frühjahrstagung die Steuerung der Anzahl der Pfarrerinnen und Pfarrer bis zum Jahr 2024 beraten. Über die Vorschläge des Vorstandes und Anträge hierzu aus den Kirchengemeinden wird dann auf der Herbstsynode in Ortenberg am 28. September abgestimmt. Bitte lesen Sie weiter!

 


Jüdisches Museum: Leben der Jüdin Ilse Stein aus Geiß-Nidda vorgestellt

 

Von Elfriede Maresch

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 25.02.2019

 

Ilse Stein war Jüdin und stammte aus dem Ort Geiß-Nidda. Sie war im KZ, erlebte Unmenschliches, aber überlebte durch die besondere Tat eines Wehrmachtsbeamten. 100 Menschen kamen in den Gemeindesaal in Geiß-Nidda, um in einem Vortrag mehr über ihr Schicksal zu erfahren. Bitte lesen Sie weiter!


Im Dekanat Büdinger Land haben Gruppen mit verschiedenen Ansätzen den Weltgebetstag vorbereitet. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf Slowenien.

Im Dekanat Büdinger Land laufen die Vorbereitungen für den Weltgebetstag

 

Die Gottesdienste zum Weltgebetstag bieten auch Raum für Menschen, die sonst ausgegrenzt werden: Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild - das hier teilweise zu sehen ist - symbolträchtig umgesetzt. Foto: Rezka Arnuš

 

Von Elfriede Maresch

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 23.02.2019 

 

(NIDDA/em) - Die Situation von Frauen anderer Länder kennenlernen, Einblick in ihr kirchliches Leben gewinnen - das ist das Ziel des Weltgebetstags der Frauen (WGT). Schon seit Jahresbeginn bereiten sich Gruppen in den Gemeinden des evangelischen Dekanats Büdinger Land darauf vor, auch katholische Frauen sind dabei aktiv. Lesen Sie bitte weiter!


"Musikmomente 2019": Reihe bringt anspruchsvolle Werke und Interpreten nach Schotten

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 13.02.2019

 

Von Elfriede Maresch

 

Wieder steht das Motto "Das Land lebt" auf dem Flyer der "Musikmomente 2019". Die Reihe bringt anspruchsvolle Werke und Interpreten nach Schotten.

 

(SCHOTTEN/em) - Wieder steht das Motto "Das Land lebt" auf dem Flyer der "Musikmomente 2019". Die Reihe bringt anspruchsvolle Werke und Interpreten nach Schotten. Veranstaltet wird sie vom evangelischen Dekanat Büdinger Land. In der Stadtverwaltung besprachen Dekanin Sabine Bertram-Schäfer, Bürgermeisterin Susanne Schaab, der stellvertretende Dekanatssynodalvorsitzende Hans Otto Zimmermann, der Vorsitzende des Fördervereins Kirchenmusik, Alfred G. Beierle, und Dekanatskantor Kiwon Lee die kommende Saison. Schaab dankte für die kulturelle Bereicherung, die die "Musikmomente" in die Stadt bringen. Bitte lesen Sie weiter!


EKHN: 1.000 Stimmen für Riesen-Musical gesucht

Evangelische Kirche präsentiert „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“

Chor-Musical Martin Luther King - 2020 in Hessen-Nassau zu Gast | Bild: Creative Kirche
Chor-Musical Martin Luther King - 2020 in Hessen-Nassau zu Gast | Bild: Creative Kirche

 

13.02.2019

 

(Darmstadt/Gießen/Wetzlar/ekhn) - Für das Pop-Gospel-Musical „Matin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ am 4. April 2020 in der Wetzlarer Rittal-Arena sucht die evangelische Kirche bis zu 1.000 Sängerinnen und Sänger. Das von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) geförderte Musical erzählt das bewegende Leben des 1968 ermordeten, schwarzen US-Pastors und Bürgerrechtlers King. Die Hauptrollen werden von professionellen Musical-Darstellern übernommen, die von Chören und Einzelsängern aus der Region begleitet werden. Das Stück ist am vergangenen Wochenende in Essen uraufgeführt worden. Über 4.500 Zuschauerinnen und Zuschauer  feierten den 1.200-köpfigen Chor und die internationalen Musical-Solisten in der ausverkauften Essener Grugahalle mit stehenden Ovationen.

Bitte lesen Sie weiter!



5.02.2019

 

In 1:14 Minuten erklären wir, wie die Lebensmittel zu den Tafeln gelangen und welchen großartigen Beitrag alle Tafel-Ehrenamtlichen leisten.


Bedeutende Funde, die bei Bauarbeiten nahe dem "Haus der Kirche" in Nidda gemacht wurden, übergab das Dekanat Büdinger Land jetzt dem Heimatmuseum zur dauerhaften Präsentation.

Dekanat übergibt historische Funde ans Heimatmuseum Nidda

Stolz auf den Stein in gutem Erhaltungszustand: Reinhard Pfnorr, Hans Otto Zimmermann, Reiner Isheim, Sabine Bertram-Schäfer und Martin Röhling (v.li.). Foto: Gert Holle
Stolz auf den Stein in gutem Erhaltungszustand: Reinhard Pfnorr, Hans Otto Zimmermann, Reiner Isheim, Sabine Bertram-Schäfer und Martin Röhling (v.li.). Foto: Gert Holle

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 31.01.2019

 

Von Elfriede Maresch

 

(NIDDA/em) - Ein großer Teil der Funde aus der Baustelle am "Haus der Kirche" wird jetzt im Heimatmuseum Nidda aufbewahrt. Dekanin Sabine Bertram-Schäfer und der stellvertretende Dekanatssynodalvorsitzende Hans Otto Zimmermann trafen sich zur Übergabe mit Museumsleiter Reinhard Pfnorr, seinem Stellvertreter Martin Röhling und Vorstand Hans Gotthard Lorch zunächst im Untergeschoss des Museums, im kleinen Lapidarium. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelisches Dekanat Büdinger Land: Israel-Reise 24.11. – 01.12.2018 „Auf biblischen Spuren im Heiligen Land“

Eine Woche Pilgern durch das Heilige Land - Abenteuer, Anstrengung und Andacht

Foto: Evangelisches Dekanat Büdinger Land
Foto: Evangelisches Dekanat Büdinger Land

 

Bericht von Anna Julia Schmidt - Januar 2019 

 

„Jallah, Jallah“ - Wir, die Reisegruppe des Ev. Dekanats Büdinger Land, haben innerhalb einer einwöchigen Reise durch Israel vom 24.11.2018 bis zum 01.12.2018 leider nicht viele Wörter der dort gesprochenen Sprachen lernen können, aber „jallah“ zu Deutsch: „schnell“ blieb den meisten von uns in Erinnerung. So war dies eine Woche voller Eindrücke und Erlebnisse, geplant und getaktet, im Schnellschritt ausgeführt, durch Gegensätze und Gemeinschaft geprägt. Bitte lesen Sie weiter!


Gemeinde-Leitfaden erschienen - Internet-Seminare vor Start in EKHN

Evangelische Kirche veröffentlicht Orientierungshilfe gegen Populismus

 

15.01.2019 

(Darmstadt/ekhn) -  Angesichts europaweit zunehmender populistischer Tendenzen und aufgrund zahlreicher Nachfragen aus Gemeinden hat die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am Dienstag (15. Januar) eine Orientierungshilfe zum Umgang mit Rechtspopulismus veröffentlicht. Zielgruppe des Leitfadens sind vor allem Kirchenvorstände, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen oder sich aufgrund konkreter Vorkommnisse vor Ort damit auseinandersetzen müssen. Die kompakte Handreichung beschreibt zunächst Merkmale des Populismus, zeigt theologische Perspektiven zur Auseinandersetzung auf und gibt kirchenrechtliche Hinweise für mögliche Konfliktsituationen. Bitte lesen Sie weiter!



EKHN: Trauer um Seelsorge-Experten und großen Kirchenmusik-Kenner

Paul-Gerhard Nohl starb im Alter von 85 Jahren

Foto: Privat
Foto: Privat

 

 

10.01.2019

(Darmstadt / Friedberg/ekhn) - Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) trauert um Paul-Gerhard Nohl. Der frühere Professor für Seelsorge am Theologischen Seminar in Friedberg starb am Samstag (5. Januar)  kurz nach Vollendung seines 85. Lebensjahres.Bitte lesen Sie weiter!


Worte von Kirchenpräsident Volker Jung zum Fest 2018

Im Licht von Weihnachten respektvoll miteinander umgehen

 

21.12.2018

 

(Darmstadt/ekhn) - Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat dazu aufgerufen „im Licht von Weihnachten respekt- und liebevoll miteinander umzugehen“. In seiner Botschaft zum diesjährigen Fest weist er auf die besondere Bedeutung der Weihnachtsgeschichte als Hoffnung gebende Erzählung für alle Menschen in Krisen hin. Die Erzählung mit der Geburt Jesu sei „mitten in die Dunkelheit der Welt hineingeschrieben“. Die Botschaft von der Liebe und vom Frieden Gottes werde bewusst düsteren Ereignissen in der Welt entgegengestellt. Bitte lesen Sie weiter!


EJHN

Bessere Qualifizierung von Freiwilligendiensten

 

13.12.2018

 

(Darmstadt/ejhn) - Die Evangelische Jugend in Hessen und Nassau e.V. (EJHN) spricht sich gegen die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht aus, wie sie in der Politik derzeit diskutiert wird. 

Stattdessen fordert die EJHN, das Freiwillige Soziale bzw. das Ökologische Jahr, den Bundesfreiwilligendienst und die Möglichkeiten eines Jahres im Ausland auszubauen und zu qualifizieren. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelischer Regionalverwaltungsverband Wetterau: Jahresrechnung 2017 /Haushaltsplan 2019

 

10.12.2018

 

Der von den Verbandsgremien für das Haushaltsjahr 2019 beschlossene Haushaltsplan des evangelischen Regionalverwaltungsverbandes Wetterau sowie die Jahresrechnung 2017 liegen in der Zeit vom 17.12. bis zum 23.12.2018 in der Regionalverwaltung Wetterau in Berstadt, Auf der Kaulbahn 5-9, 2.OG während der allgemeinen Bürozeiten zur Einsichtnahme aus. Bitte lesen Sie weiter!


Download
PERSPEKTIEFE 47 - KI: Künstliche Intelligenz
ZGV_Perspektiefe_47_181127_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB


Gerhard Griestock bekleidet die Projektstelle Integrationsprozesse im evangelischen Dekanat Büdinger Land

Vielfalt – eine gute Erfahrung für alle

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

5.12.2018

(Nidda/gho) – „Wirksame und nachhaltige Integration kann nur im Gemeinwesen stattfinden und muss dort gestaltet werden“, davon ist Gerhard Griestock überzeugt. Seit gut einem halben Jahr bekleidet er die neu eingerichtete Projektstelle Integrationsprozesse im evangelischen Dekanat Büdinger Land. Zuvor war der 58-jährige Gemeindepädagoge als Dekanatsjugendreferent im ehemaligen Dekanat Büdingen tätig, knüpfte in dieser Zeit ein großflächiges Netz zu Vertretern aus Kommunen und sozial tätigen Organisationen.Bitte lesen Sie weiter!


Wärme spenden. Leben retten. Miteinander helfen!

Foto : Rudi Völler: Bayer 04 Leverkusen
Foto : Rudi Völler: Bayer 04 Leverkusen

 

3.12.2018

 

(Frankfurt/Main/dh) - Diakonie Hessen startet gemeinsam mit der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ Kältehilfeprojekt für Obdachlose auf der Straße. Gefördert wird das Projekt vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen. Prominente Unterstützer sind unter anderem Ministerpräsident Volker Bouffier und Fußball-Legende Rudi Völler. Bitte lesen Sie weiter!


EKHN: Berichte von der Landessynode

30.11.2018


Heimliche Revolution bei Protestanten zum 1. Advent

 

Evangelische führen bundesweit neue Texte und Lieder in Gottesdiensten ein

 

(Frankfurt a.M., 30. November 2018. Heimliche Revolution bei Deutschlands Protestantinnen und Protestanten: Ab dem kommenden Sonntag gelten in allen evangelischen Kirchen neue Texte und Lieder in den Gottesdiensten. Seit 40 Jahren wurde an den Vorgaben kein Jota geändert. Ab 1. Advent 2018 gilt bundesweit eine neue „Ordnung gottesdienstlicher Texte und Lieder“. Sie ist die Richtschnur für die biblischen Lesungen und Predigttexte in den evangelischen Gottesdiensten an Sonn- und Feiertagen. Alle Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) schließen sich der Reform an. Die Liturgische Konferenz der EKD hatte daran jahrelang gearbeitet. Bitte lesen Sie weiter!


Vom Walzwerk der Front - Nachdenkliches zum Krieg in Büdingen

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 21.11.2018 

 

Von Monika Eichenauer 

 

Nachdenklich stimmende Texte und Musik erinnerten in der Büdinger Remigiuskirche an die Grauen des Ersten Weltkriegs. Eingeladen hatte die evangelische Kirchengemeinde. 

 

(BÜDINGEN/ka)  - An das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren, am 11. November 1918, erinnerten in der Remigiuskirche am Vorabend des Volkstrauertags Pfarrer Thorsten Backwinkel-Pohl aus Lautertal mit Lesungen und das Duo Janneck aus Lauterbach mit passender Musik. Gabriele Janneck spielte Laute, Martin Janneck Gitarre. Begrüßt hatte die Zuhörer Büdingens Pfarrer Andreas Weik. Das Trio aus dem nordöstlichen Vogelsberg war auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde gekommen. Bitte lesen Sie weiter!


Hessen-Nassau beteiligt sich an Aktion „Heute einen Krieg beenden“ zum evangelischen Feiertag am 21. November

Ein bisschen Frieden am Buß- und Bettag

Foto: ekhn
Foto: ekhn

 

19.11.2018

(Darmstadt/ekhn) - Es sind nicht immer die großen Kriege und bewaffneten Konflikte, die Entsetzen auslösen. Auch scheinbar harmlose Streitereien zu Hause, bei er Arbeit oder im Freundeskreis können belasten. Um solche Auseinandersetzungen zu beenden, braucht es Einsicht und bewusste Schritte der Umkehr, damit wenigstens ein bisschen Frieden einkehren kann. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) beteiligt sich deshalb an einer besonderen Aktion zum diesjährigen Buß- und Bettag unter dem Motto „Heute einen Krieg beenden“ gemeinsam mit der kurhessischen und bayerischen Kirche. Die Aktion will auf den evangelischen Feiertag am 21. November hinweisen, der in der protestantischen Tradition dazu dient, Schuld zu benennen, um Vergebung zu bitten und neu anzufangen. Im Zentrum der Aktion steht in diesem Jahr ein Aktionsmotiv, das eine auffällig entgegengestreckte Hand zeigt. Begleitet wird die Initiative im Internet und in den sozialen Medien, wo sich Bitten und Gebete teilen lassen sowie Online-Seelsorge möglich ist unter www.busstag.de. Bitte lesen Sie weiter!


Schottener "Musikmomente": Kantorei bietet mit Solisten und der Kammerphilharmonie Bad Nauheim anspruchsvolle Werke von Schütz und Fauré.

In Schottens Liebfrauenkirche erklingt anspruchsvolle Chormusik

 

Von Elfriede Maresch

Quelle: Kreis-Anzeiger - 19.11.2018

 

(SCHOTTEN/em) - Über den "hohen Stellenwert der Kirchenmusik im Dekanat Büdinger Land und am Standort Schotten" sprach der stellvertretende Dekan Wolfgang Keller eingangs. Wieder gab es in der Liebfrauenkirche ein gut besuchtes Chorkonzert der Reihe "Musikmomente" unter der Gesamtleitung von Dekanatskantor Kiwon Lee. Geboten wurden drei Motetten von Heinrich Schütz und von Gabriele Fauré das Requiem sowie die "Cantique de Jean Racine". Bitte lesen Sie weiter!


Neues Medien-Projekt geht in Hessen‑Nassau geht an den Start

„YoungClip Award“: Mit Smartphones für Glaubensthemen begeistern

Foto: ekhn
Foto: ekhn

 

13.11.2018

 

(Darmstadt/ekhn) - Mit dem „YoungClip Award“, dem neuen Medienprojekt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), werden Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren jetzt zur aktiven Nutzung ihrer Smartphones aufgefordert. Der Wettbewerb will Jugendliche dazu motivieren, sich mit Lebens- und Glaubensthemen zu beschäftigen und sie jugendgerecht und zeitgemäß in eigenen Videos zu gestalten. Sie können das alleine oder auch in Gruppen wie dem Konfirmandenunterricht oder in der Religionsklasse tun. Jeden Monat gibt es dafür neue Themenvorschläge, die ebenfalls von Jugendlichen ausgesucht werden. Vorbereitende Workshops vermitteln das notwendige Handwerkszeug für die Umsetzung mit dem eigenen Smartphone. Es winken am Ende Preise im Gesamtwert von 6000 Euro. Der Hauptpreis ist mit 2000 Euro dotiert. Das Projekt läuft bis 2020. Bitte lesen Sie weiter!


Themen für ökumenisches Großereignis in Frankfurt gesucht

Kirchentag 2021: „Denk mit! Die Welt hat’s nötig“

 

 

6.11.2018

(Frankfurt / Darmstadt / Limburg/ekhn) - In knapp drei Jahren, vom 12. bis 16. Mai 2021, wird in Frankfurt am Main der 3. Ökumenische Kirchentag gefeiert. Doch schon jetzt haben die Vorbereitungen für das Großereignis mit einem Themenfindungs-Prozess in der Region begonnen. Ab sofort können Interessierte auf dem gemeinsamen Online-Portal der gastgebenden Kirchen unter www.meinthemafürdenökt.de ihre Vorschläge und Ideen einbringen. Bitte lesen Sie weiter!


Der Beginn: Pfarrer Isheim entdeckt besonderen Stein

Das Glück beim Pflaumenpflücken

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

Quelle: Kreis-Anzeiger – 27.10.2018

 

Von Holger Sauer

 

Alles fängt mit einem Stein an. Doch um der Geschichte wirklich gerecht zu werden, muss man sagen: Alles beginnt mit einem prächtigen Sommer. Das heiße, trockene Wetter sorgt für viel Obst an den Bäumen. Auch hinterm „Haus der Kirche“ in Nidda „hängt alles voll“, wie man so schön sagt. Dekanin Sabine Bertram-Schäfer ermuntert nach einer Sitzung, ruhig zuzugreifen: Der Pflaumenbaum trägt reichlich. Und bevor alles verkommt... - Bitte lesen Sie weiter!


Synodalvorstand des Evangelischen Dekanats Büdinger Land bezieht in Zeiten anwachsenden Rechtspopulismus Position

Haltung zeigen

Quelle: Kreis-Anzeiger – 20.10.2018

 

Von Holger Sauer

 

(Nidda/Region/hks). Das Schriftstück ist bemerkenswert. In nahezu jeder Zeile kommt das Bild eines aufgeklärten Christen zum Ausdruck. Es zeugt von Haltung, von Überzeugung, von unverrückbaren Positionen. „Wir stehen für etwas“ – das ist die Botschaft, die davon ausgeht. Und ihr Kern fußt auf wenigen Worten: Jeder Mensch ist der Nächste. Unabhängig von Geschlecht, Alter, Religionszugehörigkeit, sozialer Teilhabe und Nationalität. Dieser Satz ist zu finden in einem Positionspapier des Synodalvorstandes des Evangelischen Dekanats Büdinger Land. Mit „Nächstenliebe verlangt Klarheit: Für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Ausgrenzung“ ist es überschrieben. Das Papier als Bekenntnis, so sagen die Verantwortlichen, soll Orientierung geben. Der Zeitpunkt des Erscheinens kommt derweil nicht von ungefähr. Bitte lesen Sie weiter!


Dekanatsfrauenausschuss

Großzügige Spende für die Hospizarbeit

Von links: Pfarrerin Silvia Heuermann, Dr. Udo Stern (Hospizhilfe Büdinger Land), Annemarie Serrani-Stöhr und Monika Bress (Hospizhilfe Schotten-Nidda), Pfarrerin Erni Stock-Hampel. Foto: dfa
Von links: Pfarrerin Silvia Heuermann, Dr. Udo Stern (Hospizhilfe Büdinger Land), Annemarie Serrani-Stöhr und Monika Bress (Hospizhilfe Schotten-Nidda), Pfarrerin Erni Stock-Hampel. Foto: dfa

 

 

  20.10.2018

 

 

Der diesjährige evangelische Dekanatsfrauentag in Schotten tat nicht nur den Teilnehmerinnen gut, sondern auch der Hospizarbeit: 500 Euro an Spenden kamen zusammen, die kürzlich - im Rahmen einer Sitzung des „Dekanatsfrauenausschusses Büdinger Land“ - den Vertretern der beiden Hospizvereine in unserer Region übergeben wurden.Bitte lesen Sie weiter!


„Wer will fleißige Handwerker seh’n?“-  Der muss nur zum Bahnhof geh’n!

12.10.2018

 

Genauer gesagt: Handwerkerinnen (die potentiell teilnehmenden Jungs waren leider erkrankt…) und mit Bahnhof ist der Jugendkulturbahnhof Bleichenbach gemeint. Dort nämlich trafen sich in den Herbstferien zwölf Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren unter dem Motto „Seemannsknoten und Hand-genähtes“.


Dekanin Sabine Bertram-Schäfer stellt Änderungen in der Pfarrstellenbemessung vor / Kritik an geplanten Einschnitten

Weniger Gemeindeglieder, weniger Pfarrer

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

   

Quelle: Kreis-Anzeiger – 1.10.2018

 

Von Elfriede Maresch 

 

(Ortenberg/em) – Änderungen in der Pfarrstellenbemessung, die zum 1. Januar 2025 greifen, waren das zentrale Thema der 6. Tagung der I. Dekanatssynode des Evangelischen Dekanats Büdinger Land im Bürgerhaus Ortenberg. Bitte lesen Sie!


Evangelische Kirchengemeinden der Region weisen auf die Bedeutung der Böden hin

Eine Handvoll Erde …

 

Anhand zweier ausgebaggerter Bodenprofile erklärte der Agraringenieur Rainer Vogel, Diplom-Agraringenieur und Ökolandwirt vom Hof Buchwald in Windecken, die Schichtung des Wetterauer Bodens

 

28.09.2018

 

 

Von Markus Christ 

 

(Eckartshausen, Hainchen, Langen-Bergheim, Marköbel und Rommelhausen/mc) -  Angesichts des anhaltenden Flächenverbrauchs stellten die Kirchengemeinden Langen-Bergheim, Marköbel, Eckartshausen, die Limeshainer Kirchengemeinden und der Verein für Kultur und Heimatgeschichte Hammersbach die Bedeutung und den Wert unserer Böden in den Mittelpunkt von verschiedenen Vorträgen und Gottesdiensten im September. Bitte lesen Sie weiter!


Neue Initiative in der Niddaer Kirchenmusik

 

Der ehemalige Richter, Ruheständler und aktive Musikfreund Karlheinz Schaumburg hat etwas entdeckt, was ihn erheblich stört: Die "Weißen Flecken in der Landkarte der geistlichen Vokalmusik". Damit spricht er in Vergessenheit geratene Meisterwerke an, "schlummernd in Archiven", die das breite Publikum kaum mehr zu hören bekommt. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelische Kirche setzt Zeichen für Schutz des Feiertags

Aktion „So ist Sonntag!“ startet

Foto: ekhn
Foto: ekhn

20.09.2018

 

(Darmstadt / Frankfurt/ekhn) - Der Wandel in der Arbeitswelt und veränderte Einkaufsgewohnheiten haben auch Folgen für den Sonntag. Immer mehr Menschen müssen an dem eigentlich arbeitsfreien Tag ins Büro, Geschäft oder in die Fabrikhalle. So gerät der Sonntag unter Druck. Mit einer Aktion in ihrem gesamten Einzugsgebiet von Biedenkopf im Norden bis Neckarsteinach im Süden und von Schlitz im Osten bis Bingen im Westen macht die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau jetzt auf die grundlegende Bedeutung des Sonntags aufmerksam. Sie will damit auch ein gesellschaftliches Zeichen setzen. Am Donnerstag (20. September) hat die evangelische Kirche dazu eine neue Impulspost-Aktion mit Briefen an über 1,5 Millionen Kirchenmitglieder gestartet. Sie wird zudem von über 500 Gemeinden mit Aktionen vor Ort flankiert. Ziel ist es zu zeigen, wie wertvoll gemeinsame Zeiten für alle sind - in einer Gesellschaft, die immer mehr von einer Rund-um-die-Uhr-Mentalität geprägt ist. Das leuchtend-himmelblaue Hauptmotiv der Initiative mit der Aufschrift „So ist Sonntag!“ will darauf aufmerksam machen, welch „göttliche Idee“ hinter einem gemeinsamen arbeitsfreien Tag für alle steckt. Bitte lesen Sie weiter!

   


Evangelische Kirchen beteiligen sich am Internationalen Friedenstag am 21. September

Europaweite Aktion „Friede sei ihr erst Geläute“ am Freitag

 

18.09.2018

 

(Darmstadt / Kassel/ekhn) - „Friede sei ihr erst Geläute“ – unter diesem Motto aus Friedrich Schillers Lied von der Glocke lädt das Europäische Kulturerbejahr 2018 zum europaweiten Glockenläuten anlässlich des Internationalen Friedenstags am 21. September ein. Daran beteiligen sich auch viele evangelischen Gemeinden in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Sie werden am Freitag um 18 Uhr für 15 Minuten die Glocken läuten. Damit wollen sie ein „starkes solidarisches Symbol“ für den Frieden setzen. Die Initiatoren der Aktion betonen in ihrem Aufruf die Bedeutung von Glocken „als prägendes Kulturelement“ in Europa. In Kirchen und Rathäusern, auf Friedhöfen und an Gedenkorten seien Glocken „ein hör- und sichtbares Zeichen des europäischen Wertefundaments“. Bitte lesen Sie weiter!


Mit geistlicher Gelassenheit - neue Pfarrerin in Büdingen

 

11.09.2018

 

Von Susanne Kleinmann

   

Sandra Hämmerle ist neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Büdingen. Am Sonntag fand ihre Ordination in einem feierlichen Gottesdienst in der Marienkirche statt.

 

(Büdingen/skl). Es sind mahnende Worte, die Sandra Hämmerle am 15. Sonntag nach Trinitatis predigt: "Prüft die Geister unserer Zeit." Die junge Frau ist neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Büdingen. Am Sonntag fand ihre Ordination in einem feierlichen Gottesdienst in der Marienkirche statt. Viele Büdinger sind zur Einführung gekommen, unterstreichen mit ihrem Besuch das aktive Gemeindeleben. Bitte lesen Sie weiter!


Gemeinsame Stellungnahme der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz

„Kirchenasyl nicht kriminalisieren“

 

10.09.2018

 

(Mainz/ekhn) -  Anlässlich der aktuellen Diskussion um das Thema Kirchenasyl haben die drei evangelischen Landeskirchen in Rheinland-Pfalz am Montag (10. September) zur besonderen Situation in dem Bundesland Stellung genommen. Anfang September waren in Bad Kreuznach Ermittlungsverfahren gegen neun Hilfesuchende und fünf Pfarrerinnen sowie Pfarrer eingeleitet worden.

 

Die evangelischen Kirchen untermauern in ihrer Stellungnahme die Bedeutung des Kirchenasyls als „ultima ratio“ in Einzelfällen, appellieren an die Politik, getroffene Absprachen auch künftig einzuhalten und stehen für Gespräche mit Verantwortlichen bereit. Kirchenasyle dürften zugleich nicht kriminalisiert werden. Zurzeit gibt es in Rheinland-Pfalz 17 Kirchenasyle in evangelischen Gemeinden. Bitte lesen Sie weiter!


Mark Forster mit himmlischem Hit in Hungens Online-Gottesdienst

Am Sonntag evangelische Internet-Feier aus Oberhessen

30.08.2018

 

(Darmstadt / Hungen/ekhn) - 30. August 2018. Am kommenden Sonntag (2. September) feiert um 9.30 Uhr die evangelische Kirchengemeinde im oberhessischen Hungen einen besonderen Gottesdienst via Internet. Virtueller Stargast ist dabei der Sänger Mark Forster. Die sogenannte „Sublan“-Feier ist nicht nur in der ehrwürdigen Stadtkirche erlebbar, sondern kann online von jedem Ort der Welt mitgestaltet werden. Wer Internet hat, kann dabei einfach die Website www.sublan.tv  aufrufen – schon ist er oder sie dabei. Alle Teilnehmenden – egal ob in der Kirche oder am Bildschirm – können Grüße, Fragen und Anmerkungen zur Predigt sowie Gebetsanliegen live schicken, die ganz aktuell in den laufenden Gottesdienst eingebaut werden. Bitte lesen Sie weiter!


Familiennachmittag in Kefenrod

„Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“

Foto: A.Klimm-Haag
Foto: A.Klimm-Haag

 

 

28.08.2018

 

 

 „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“ – unter diesem Motto trafen sich am Sonntag in Kefenrod Eltern, Großeltern und Kinder zu einem geselligen Nachmittag im Freien.
Trotz dieses heißen Sommers war die Wiese „Am Born“ noch grün und bot  viel Bewegungs-Spielraum. Aufgehängte bunte Tücher wehten im Wind und Seifenblasen schwebten durch die Luft. Bitte lesen Sie weiter!


Halbzeit für fast 10.000 ehrenamtlich Engagierte

Evangelische Kirchenvorstände in über 1.100 Gemeinden Hessen-Nassaus seit drei Jahren im Amt

 

28.08.2018

 

(Darmstadt/ekhn) - Vor genau drei Jahren begann die Amtsperiode aller Kirchenvorstände in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) – in genau drei Jahren wird sie zu Ende gehen. Am 1. September ist Halbzeit für die Vorstände von 1.135 Kirchengemeinden. Fast 10.000 Ehrenamtliche nehmen dort Verantwortung für ihre Kirche vor Ort wahr. Gewählt wurden die Leitungen der Kirchengemeinden zuletzt im April 2015, die nächste Wahl wird 2021 sein, voraussichtlich im Frühsommer. Bitte lesen Sie weiter!


Mit jeweils 3000 Euro unterstützen das Landesamt für Denkmalpflege und die Sparkassen-Kulturstiftung die Sanierung der Orgel der evangelischen Kirche in Enzheim.

6000 Euro für die Enzheimer Orgel

 

Von Andrea Schinzel 

 

(ENZHEIM/as) - Mit jeweils 3000 Euro unterstützen das Landesamt für Denkmalpflege Hessen und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen die Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Orgel der evangelischen Kirche in Enzheim. Vertreter beider Institutionen übergaben jetzt symbolisch die Fördergelder an Pfarrerin Andrea Krügler, die zusammen mit dem Kirchenvorstand die Fachleute vor Ort willkommen hieß. Bitte lesen Sie weiter!


Für die anstehende Sanierung der Altenstädter evangelischen Kirche fand jetzt ein Benefizkonzert statt.

Einfühlsam und voller Symbolik

 

(ALTENSTADT/asl) - Weder die Posaunen von Jericho noch der anhaltende Beifall nach dem Benefizkonzert von Kirchenchor, dem Gospel- und dem Posaunenchor brachten die Mauern der evangelischen St. Nikolai Kirche in Altenstadt zum Einsturz. Marode an ist allerdings das Dach der Kirche. Und für dessen Sanierung gestalteten die Sänger, Sängerinnen und Musiker der evangelischen Kirchengemeinde diesen Abend. Bitte lesen Sie weiter!


Sehr gutes Spendenergebnis für Brot für die Welt im Evangelischen Dekanat Büdinger Land - Evangelische Christen in Hessen und Nassau haben mit 4,69 Millionen noch mehr gespendet als im Jahr zuvor

Fast 85.000 Euro an Kollekten  für Brot für die Welt im Dekanat Büdinger Land

Im Ost-Kongo unterstützt Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst zahlreiche Projekte zur Ausbildung von Lehrern, Ärzten, Handwerkern, Landwirten und Ingenieuren. Bukavu, Maison Dorcas 1, Alphabetisierung von Erwachsenen. Copyright: Thomas Einberger/Brot für die Welt

 

9.08.2018

 

 

(Nidda/Region/redaktion) - Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 4.692.741 Euro Spenden aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erhalten. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus in Höhe von 162.088 Euro. Allein die Kollekten an Erntedank und Heiligabend lagen bei nahezu 1,87 Millionen €.

 

Die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher aus dem Dekanat Büdinger Land erwiesen sich dabei 2017 als noch spendabler als im Jahr zuvor. Sie legten an Erntedank 11.483,54 € in den Klingelbeutel. An Heiligabend waren es mit 73.479,59 € sogar 5600 € mehr als 2016. Insgesamt ergaben die beiden Kollekten im Dekanat Büdinger Land 84.963,13 €. Dies ist eine Steigerung von mehr als sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bitte lesen Sie weiter!


Mit Konzert von Organisator Krystian Skoczowski in der Niddaer Stadtkirche endet der Oberhessische Orgelsommer / Bewundernder Beifall

Kompositionen des Barock

 

(NIDDA/em). - Für das letzte Konzert des diesjährigen Oberhessischen Orgelsommers hatte Initiator Dr. Krystian Skoczowski die neue Eule-Orgel in der evangelischen Stadtkirche gewählt. Skoczowski, Kirchenmusiker und Spezialist für Orgeldenkmalpflege, hat die vierte Konzertreihe zusammen mit der Propsteikantorin Marina Sagorski (Gießen) und dem Orgelsachverständigen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Thomas Wilhelm, organisiert. Skoczowski spielte Stücke des englischen, französischen, spanischen und polnischen Barock. Bitte lesen Sie weiter!


Pfarrerin Regine Jünger übernimmt die vakante halbe Pfarrstelle in Lißberg

 

 

 

Von Elfriede Maresch

 

 

LISSBERG - Regine Jünger ist seit Anfang 1994 Pfarrerin des Kirchspiels Schwickartshausen, Bobenhausen I und Eckartsborn. Nun übernimmt sie zusätzlich eine weitere Aufgabe: die halbe Pfarrstelle in Lißberg. Im Gespräch mit dem Kreis-Anzeiger legt Jünger die Schwerpunkte des Pfarrdienstes im ländlichen Raum dar. Bitte lesen Sie weiter!


„Der Weg ist das Ziel“: Jugendliche und Betreuer aus den Dekanaten Büdinger Land und  Grünberg erkunden in einem Roadtrip die Schluchten, Felsen und Meere Frankreichs während der WM

Mit dem Bus durch Frankreich – die etwas andere Jugendfreizeit

Foto: A. Mattern
Foto: A. Mattern

 

   

Von Anna Julia Schmidt 

 

„Der Weg ist das Ziel“ so lautete das Motto der jährlich stattfindenden Jugendfreizeit der Dekanate Büdinger Land und Grünberg, die dieses Jahr für zwei Wochen in Frankreich stattfand. Ein Roadtrip, ohne festes Ziel, mit Zelten, draußen Kochen und viel Abenteuer. In diesem Jahr nahmen 13 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren und drei Betreuer an dieser Freizeit Anfang Juli teil. Das Besondere: Die Jugendlichen entscheiden selbst während der Reise, wo diese hingehen soll. Bitte lesen Sie weiter!


Auftakt des Oberhessischen Orgelsommers in der Kirche von Wallernhausen

 

(WALLERNHAUSEN/em) - Der Initiator des Oberhessischen Orgelsommers, der Kirchenmusiker Krystian Skoczowski, verbindet mit der anspruchsvollen Reihe das Ziel, die Aufmerksamkeit auf „vielfältige und beachtenswerte Beispiele der Orgellandschaft Oberhessen“ zu lenken. Nun stellte er in der evangelischen Kirche Wallernhausen die „Auftaktorgel“ dieser vierten Reihe vor. In der Licher Firma Förster & Nicolaus 1906 mit zwei Manualen und einem Pedal gebaut, wurde sie in einen von Johannes Bien (Blankenau) um 1720 gebauten Orgelprospekt eingefügt, der älter ist als die 1738 erbaute Kirche. Was die Zuhörer beeindruckte, war die Übereinstimmung des Orgelprospekts mit dem Kirchenraum, beide im bäuerlichen Barockstil, in kräftiger, harmonischer Farbgebung. Pausbäckige Engel lächeln vom Prospekt, üppige Blattgewinde fassen die Pfeifen ein, Trauben hängen am Sockel. Bitte lesen Sie weiter!


Inner Wheel spendet an Evangelisches Dekanat Büdinger Land und Frauen-Notruf

Unterstützung für soziale Projekte

Uta Drescher, Ilona Appel und Irmtraud Hofmann (hinten von links) übergaben die Spenden an Christa Mansky (l) und Karin Kornelia Brückmann. Foto: Dekanat Büdinger Land
Uta Drescher, Ilona Appel und Irmtraud Hofmann (hinten von links) übergaben die Spenden an Christa Mansky (l) und Karin Kornelia Brückmann. Foto: Dekanat Büdinger Land

 

 

14.06.2018

 

(Nidda/kb) -  Kürzlich erfolgte die Spendenübergabe des Inner-Wheel-Clubs Bad Orb-Büdingen-Nidda im Haus der Kirche und Diakonie in der Niddaer Bahnhofstraße. Uta Drescher als Präsidentin überbrachte mit den Clubmitgliedern Ilona Appel und Irmtraud Hofmann eine Spende aus dem Erlös des  jährlichen Basars im Niddaer Bürgerhaus. Traditionell werden die erwirtschafteten Gelder sozialen Projekten zur Verfügung gestellt.Bitte lesen Sie weiter!


Erlebnisreiche Tage auf dem Jugendkirchentag in Weilburg an der Lahn

Foto: Marion Gengel-Knapp
Foto: Marion Gengel-Knapp

 

 

13.06.2018

 

Von Marion Gengel-Knapp

 

(Büdingen/mgk) - Mit einem voll besetzten Bus startete die Teilnehmergruppe aus dem Dekanat am 31. Mai nach Weilburg zum Jugendkirchentag. Mit dabei waren die Konfigruppen aus Nidda und Geiß-Nidda sowie Teilnehmer*innen aus verschiedenen Kirchengemeinden. Begleitet wurden die Teilnehmer von Pfr. Hanne Allmannsberger, Marion Gengel-Knapp (Ev. Jugend), Pfr. Kerstin Hillgärtner und Pfr. Heike Schalaster sowie ehrenamtliche Teamerinnen (Irene , Carina , Anne und Vanessa sowie Susanne und Norman). Bitte lesen Sie weiter!


Tag des offenen Bibelgartens in Hessens wohl höchstem und kleinsten Bibelgarten

Mitten am Tag innehalten

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

11.06.2018

 

(Schotten-Busenborn/gho) – In Busenborn ist Hessens wohl höchster und zugleich kleinster Bibelgarten beheimatet. Hier können Wanderer seit 2009 auf dem Weg zum Hoherodskopf in der Dorfmitte mitten am Tag innehalten und dabei auch rund 80 Blüten- Heil- und Gewürzpflanzen auf knapp 150 Quadratmetern bestaunen. Aber auch für die Bewohner des Dorfes ist das Gelände rund um die evangelische Kirche ein beliebter Treffpunkt, um Kraft zu tanken oder einfach nur die Idylle zu genießen. Seit vergangenem Sonntag ist der Bibelgarten nun um eine Attraktion reicher: Im Rahmen eines Gottesdienstes zum jährlich einmal stattfindenden „Tag des offenen Bibelgartens“ wurde ein Brunnen in Betrieb genommen, der, von Regenwasser gespeist, Wanderern Kühlung verspricht und die Bewässerung der Pflanzen in der Anlage künftig erleichtert. In Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat, der beim Aufbau selbst Hand angelegt hatte, wurde der Brunnen in unmittelbarer Nähe zu einer ehemaligen Zisterne errichtet. Die Überreste hatte Iris Doll vom Bibelgartenteam bei Grabungen entdeckt. Bitte lesen Sie weiter!


Diakonie-Dienstleistungen dankt Ehrenamtlichen

Danke für den Tanz!

Bürgermeister Seum und weitere Tanzende. Foto: Scheer
Bürgermeister Seum und weitere Tanzende. Foto: Scheer

 

16.05.2018

 

(Nidda/sp) - Nach einem gelungenen Start im letzten Sommer trafen sich die Ehrenamtlichen des Projektes „Wir tanzen wieder!“ im Haus der Kirche und Diakonie in Nidda. Sie kümmern sich um die Unterhaltung und die Bewegung der Tanzgäste auf der Tanzfläche. Karin Stöcker, Bereichsleitung der Diakonie Dienstleistungen (DDLW), die das Tanzangebot gemeinsam mit der Tanzschule Scheer aus Büdingen ins Leben rief, bedankte sich bei den Ehrenamtlichen mit einem gemütlichen Beisammensein. Dabei wurden auch neue Ideen entwickelt, wie weitere Tänzerinnen und Tänzer für das attraktive inklusive Angebot gewonnen werden können. Bitte lesen Sie weiter!


Feierliche Einweihung der neuen Orgel in Niddas Stadtkirche

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

Von Susanne Kleinmann

 

(NIDDA/ka) - "Gott segne alle Ohren, die diese Orgel hören." Mit diesen Worten begrüßte Pfarrerin Hanne Allmansberger alle Gäste in der Evangelischen Stadtkirche Zum Heiligen Geist, die gekommen waren, um am Festgottesdienst zur Orgelweihe teilzunehmen.Bitte lesen Sie weiter!


Neue Pfarrerin in Geiß-Nidda/Bad Salzhausen und im Johanniterbezirk in Nidda

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

(GEISS-NIDDA/mü) - Unter großer Anteilnahme von Gästen aus Kirche und Politik, Vereinen und Institutionen ist Pfarrerin Heike Schalaster in ihren Dienst in Geiß-Nidda und Bad Salzhausen sowie im Johanniterbezirk von Nidda eingeführt worden. Zahlreiche Gemeindeglieder aus den drei Pfarreien erlebten in der Dorfbasilika einen Festgottesdienst, der von Fröhlichkeit, menschlicher Wärme und der Mitwirkung vieler Beteiligter lebte. Sowohl Dekanin Sabine Bertram-Schäfer vom Dekanat Büdinger Land als auch Pfarrerin Hanne Allmansberger aus Nidda und Pfarrer Reiner Isheim aus Ulfa (Synodalvorstand des Dekanates), weitere Kollegen und viele Mitglieder der beteiligten Kirchenvorstände prägten die Feier, die vom evangelischen Kirchenchor Nidda begleitet wurde, mit persönlich gehaltenen Zusprüchen und Fürbitten. Auch die ausgewählten fröhlichen Gemeindelieder hatten den Wunsch "Gottes Segen auf allen Wegen" zum Thema. Bitte lesen Sie weiter!