Aktuelles aus Landeskirche, Dekanat und Gemeinden



Impulse zur Bundestagswahl

Wer die Wahl hat, hat Demokratie

Bildnachweis: pixabay/stux
Bildnachweis: pixabay/stux

Wahlen sind ein hohes demokratisches Gut. Deshalb haben der EKD-Ratsvorsitzende Dr. Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx, dazu aufgerufen, "den politischen Weg unseres Landes aktiv mitzugestalten" und am 24. September zur Wahlurne zu gehen. Weitere Autorinnen und Autoren geben evangelische Impulse zur Bundestagswahl. Bitte lesen Sie weiter!


Büdingen

Vorstand des Zweckverbands Diakoniestation Büdingen tritt zurück

 

Von Holger Sauer

 

(BÜDINGEN/hs) - . Die Diakoniestation Büdingen-Altenstadt hat in den vergangenen Jahren mit Krankenkassen Leistungen in der ambulanten Pflege abgerechnet, die teilweise nicht in der dargestellten Form erbracht worden sind. Die "zurückliegenden Abrechnungsfehler" würden derzeit umfassend untersucht und aufgeklärt. Das hat der verantwortliche Zweckverband der Diakoniestation am Donnerstag in Büdingen selbst öffentlich gemacht. Mit den Pflegekassen werden die Unregelmäßigkeiten seit Anfang September rückwirkend für die vergangenen vier Jahre intensiv überprüft und nun Schritt für Schritt behoben, heißt es in der Mitteilung weiter. Erste Schätzungen gingen von einem jährlichen Betrag aus, der vermutlich im fünfstelligen Bereich liegt. Die genaue Höhe wird derzeit noch ermittelt. Aufgrund der falschen Abrechnungen über nicht erbrachte Leistungen haben die Kassen über Jahre hinaus zu viel gezahlt, ohne dass es an irgendeiner Stelle über all die Jahre aufgefallen wäre. Um die Aufklärung in juristischer Hinsicht voranzutreiben, ist der ehrenamtliche Vorstand des Zweckverbandes inzwischen zurückgetreten und hat bei der Staatsanwaltschaft Gießen Selbstanzeige wegen Abrechnungsfehlern in der ambulanten Pflege erstattet. Bitte lesen Sie weiter!


Bibelausstellung in Ulfa

"Viel geliebt und viel gelesen"

AUSSTELLUNG: Evangelische Kirche Ulfa zeigt Bibelexponate / viele alte Exponate und eine Bildzeitung-Bibel

 

(ULFA/det) - „Ich hab nun 28 Jahr, seitdem ich Doktor worden bin, stetig in der Biblia gelesen und daraus gepredigt, doch bin ich ihrer nicht mächtig und find noch alle Tage etwas Neues drinnen“, bekannte einst überraschenderweise Martin Luther. So ist es im Reformationsjahr eine schöne Hommage an den Reformator, dass Ulfas Pfarrer Reiner Isheim und der Kirchenvorstand eine Bibelausstellung beschlossen und die Gemeindeglieder um Mithilfe gebeten haben. Viele haben Ausgaben beigesteuert, die schon seit langem in Familienbesitz sind. Das älteste gezeigte Exponat wurde 1698 in Wittenberg gedruckt. Es gehört einer Ulfaer Bürgerin, frühere Besitzer waren ihre Vorfahren aus Breungeshain. Die Exponate waren eine Woche lang nachmittags im Gemeindesaal zu sehen. Pfarrer Isheim hatte sie nach vier Schwerpunkten geordnet. Bitte lesen Sie weiter!


Neue Kantorin in evangelischer Kirchengemeinde Büdingen

Von Elke Kaltenschnee

 

( Büdingen/ek) - Lange Jahre war es in Büdingen so: Wer Kirchenmusik sagte, meinte Barbara Müller. Das hat sich am 1. September geändert. Die Kantorin der evangelischen Kirchengemeinde hat sich Anfang Juli mit 64 Jahren in den Ruhestand verabschiedet, und Anne Wagner hat die freigewordene Stelle als Kirchenmusikerin der Gemeinde übernommen. Bitte lesen Sie weiter!


LUTHERMARKT: Handwerk, Schaukämpfe, Marktschreier / Sonderausstellung im Museum / Kirchengemeinde organisiert gelungenes Spektakel

Einblicke in Leben und Glauben

(ECHZELL/(mü) - Gutes Wetter, Gäste zuhauf, ein liebevoll zusammengestelltes Programm für alle Generationen: Der Luthermarkt in Echzell besaß alles, was zu einer gelungenen Präsentation von

Leben und Glauben im Umbruch zur Neuzeit nötig war. „500 Jahre Reformation – 490 Jahre evangelisches Echzell“ lautete das Motto, das zugleich die Tatsache umschrieb, dass Echzell sich als eine der ersten Kirchengemeinden bundesweit eindeutig der neuen Konfession zuwandte. Hiervon legte die parallel eröffnete Sonderausstellung „Echzell 490 Jahre evangelisch – Religiöses Leben im Wandel der Zeiten“ im Heimatmuseum, kuratiert von Pfarrer Joachim Sylla und Jochen Degkwitz ebenfalls Zeugnis ab. Bitte lesen Sie weiter!


KIRCHENKONZERTin Hirzenhain: Katrin Anja Krauße und Sonja Karl bringen Instrument zum Tanzen

Swing auf der neuen Oberlinger-Orgel

(HIRZENHAIN/em) - Immer wieder musikalische Überraschungen: Das jüngste Hirzenhainer Kirchenkonzert stand unter dem Motto „Tanz und Toccata“. Zu hören waren unter anderem Kompositionen, die man nicht unbedingt mit der Orgel in Verbindung bringt: alte Tänze, ein Swing und ein Brückenschlag zwischen Toccata und Rumba. Dank der Kontakte von Karin Sachers, Kirchenmusikerin und als Ruheständlerin in der Kirchengemeinde Hirzenhain aktiv, wurde diese Mal eine Spielerin der jungen Generation eingebunden. Bitte lesen Sie weiter!


Neuer Mitarbeiter im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung

Foto: zgv
Foto: zgv

 

(Mainz/zgv) - Seit 1. September 2017 arbeitet der Politikwissenschaftler Matthias Blöser im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung auf der neu geschaffenen und auf sechs Jahre befristeten Projektstelle „Demokratische Kultur in der Gesellschaft stärken. Gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“.  Bitte lesen Sie weiter!


5 Tage der etwas andere Konfiunterricht in Wittenberg

Trust and try - Probiere Gott zu vertrauen

 

5.09.2017

 

Wissen Sie, wo Turku liegt? Die 74 Konfirmanden und Teamer aus dem Evangelischen Dekanat Büdinger Land wissen es jetzt: in Wittenberg. Besser gesagt: Am Rande von Wittenberg auf einem ehemaligen Ackerfeld, auf dem eine Zeltstadt entstanden ist. Turku heißt eines der 13 Gemeindezeltdörfer, in dem die KOnfirmanden aus Gelnhaar und Bindsachsen, Ranstadt, Wolferborn/Michelau und Rinderbügen, Langenbergheim und Marköbel von Mittwoch bis Sonntag vergangener Woche am Reformations-KonfiCamp teilnahmen. Bitte lesen Sie weiter!


SCHÖPFUNGSTAG: Christen werben auf dem Glauberg dafür, Verantwortung zu übernehmen

Glauburg: Die Arme ausbreiten und die Welt empfangen

 

(GLAUBERG/(asl) - Einen schöneren Platz für den ökumenischen Tag der Schöpfung hätten sich die Veranstalter nicht auswählen können. Im Licht der langsam untergehenden Sonne versammelten sich die rund 60 Frauen und Männer auf dem Gelände der Keltenwelt am Glauberg und genossen Idylle pur. Genau der richtige Ort, um Ruhe zu finden, Einkehr zu halten und den Alltag für eine Weile hinter sich zu lassen. Eingeladen hatte ein ökumenisches Vorbereitungsteam aus den evangelischen Dekanaten Büdinger Land und Wetterau und dem katholischen Dekanat Wetterau Ost. Bitte lesen Sie weiter!


Schotten: Urkunden für Pfarrer-Ehepaar

„Die Kirche öffnet viele Türen“

 

(SCHOTTEN/so) - Seit 25 Jahren sind Silvia und Udo Heuermann Pfarrer in Schotten. Das Ordinationsjubiläum wurde mit einem Gottesdienst gefeiert. In der gemeinsam gehaltenen Predigt zu Johannes 10,9, „Ich bin die Tür“, stellte das Pfarrer-Ehepaar die Kirche als Türöffner vor. „Hier hört man Worte der Ermutigung, die man mit nach Hause nehmen kann. Leben ist da, um das Leben zu feiern.“ Auch mit der Musik würden viele Türen geöffnet, sagte Udo Heuermann. „Egal, ob es fröhliche oder traurige Anlässe sind.“ Musik vermittle Stimmungen und Gefühle, die manchmal nicht in Worte gefasst werden könnten. Bitte lesen Sie weiter!


Fast 80.000 € an Kollekten  für Brot für die Welt im Dekanat Büdinger Land

Sehr gutes Spendenergebnis für Brot für die Welt auch im Evangelischen Dekanat Büdinger Land - Evangelische Christen in Hessen und Nassau haben mit 4,5 Millionen noch mehr gespendet als im Jahr zuvor

 

(Nidda/Region/redaktion) - Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 4.530.653 Euro Spenden aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erhalten. Das ist ein Zuwachs von mehr als 7% gegenüber dem Vorjahr. Allein die Kollekten an Erntedank und Heiligabend lagen bei nahezu

1,8 Millionen €. „Wir freuen uns sehr, dass die Spenderinnen und Spender in unserer Landeskirche Brot für die Welt auch 2016 ihr Vertrauen geschenkt haben und ihr Evangelisches Hilfswerk in seiner weltweiten Arbeit gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in so großzügiger Weise unterstützt haben“, sagt Dr. Ute I. Greifenstein, Referentin für Brot für die Welt in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck. „Allen, die dazu beigetragen haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.“  Bitte lesen Sie weiter!


NIDDA IN CONCERT: Duo La Vigna aus Dresden stellt Musik aus der Reformationszeit vor / Ansprechend und entspannend

Außergewöhnliches Musikerlebnis

 

(NIDDA/(ihm) - Genießerische Atmosphäre herrschte in der evangelischen Stadtkirche, als das Duo La Vigna aus Dresden im Rahmen der Reihe „Nidda in Concert“ auftrat. Kantorin Katrin Anja Krauße stellte den Zuhörern das Paar vor, da sie die Künstler schon kannte und ihre Musik „als ebenso ansprechend wie entspannend“ in Erinnerung hatte. Bitte lesen Sie weiter!


Evangelische Kirche veranstaltet „Social-Media-Tag“ 2017

Hessen-Nassau ruft die digitale Reformation aus

Foto: ekhn
Foto: ekhn

 

(Darmstadt/ekhn) - Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ruft 500 Jahre nach dem Thesenanschlag von Martin Luther die digitale Reformation aus. Am 23. September lädt sie zum „Social-Media-Tag“ rund um Youtube, Facebook, Twitter und Co. nach Darmstadt ein. Vor 500 Jahren verhalf die Revolution des Buchdrucks der Reformation zum Durchbruch. Hätte Martin Luther die damals modernste Medientechnologie nicht genutzt, wären die Reformation und die evangelische Kirche kaum denkbar gewesen. Bitte lesen Sie weiter!


KIRCHENJUBILÄUM: Festgottesdienst mit stellvertretenden Kirchenpräsidentin / Bedeutung von Bauwerk und Gemeinde

Endlich wieder Kirchweih

 Quelle: Kreis-Anzeiger - 29.08.2017

    

(KEFENROD/co) -  Drei Pfarrerinnen und eine Liturgie, die bis auf einen Mann nur Frauen gestaltet hatten – das wäre vor 275 Jahren zur Einweihung der evangelischen Kirche zu Kefenrod undenkbar gewesen. So war es aber anlässlich des feierlichen und sehr kurzweiligen Festgottesdienstes anlässlich des Jubiläums des Kefenroder Gotteshauses. Pfarrerin Ulrike Scherf, stellvertretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, hielt am Sonntag die Predigt. Darüber hinaus führten Pfarrerin Andrea Klimm-Haag, Dekanin Sabine Bertram-Schäfer und der Kirchenvorstand, darunter Bernd Mühlfried als einziger Mann, den Gottesdienst gemeinsam aus. Musikalisch gestalteten ihn der Chor der Landfrauen und der Männergesangverein Kefenrod unter der Leitung von Michael Habermann. Die Orgel spielte Matthias Scheibert. Bitte lesen Sie weiter!


Aus der Nachbarschaft: Florstadt

„Entweder kann man Gott lieben oder Geld“

 

GOTTESDIENST: Dekan Volkhard Guth predigt in Florstadt im Dialog mit Bürgermeister Herbert Unger / Deutliche Kritik an Wirtschaft

 

(FLORSTADT/pm) - War Luther ein Wegbereiter des Kapitalismus? Eine Frage, die sich durchaus von verschiedenen Seiten beleuchten lässt. Anlässlich des Reformationsjubiläums ließ sich der Florstädter Bürgermeister Herbert Unger von Dekan Volkhard Guth zu einer Dialogpredigt einladen. Ein komplexes Thema hatten sich der sozialdemokratische Politiker und der evangelische Theologe für ihren Austausch auf der Kanzel ausgesucht. „Hätte ich vorher gewusst, wie viel Zeit ich in die Vorbereitung investieren muss, hätte ich nicht so schnell zugesagt“, schmunzelte Unger. Die Freude darüber, einmal in „seiner Florstädter Kirche“ auf der Kanzel zu stehen, war dem Bürgermeister dennoch anzumerken. Bereits im Religionsunterricht habe er Diskussionen über das Thema Sozialismus und Religion geführt, verriet er. Unger, der sich als „bekennender Sozialdemokrat und Christ“ beschreibt, sieht Grundwerte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität im christlichen Weltbild verankert. Bitte lesen Sie weiter!


Impressionen vom 1. Dekanats-Kinder-Kirchentag

28.08.2017

 

(Nidda/pm) - "Habt ihr gewusst, dass Martin Luther den Kindergottesdienst erfunden hat?" - Mit dieser Nachricht überraschte Pfarrerin Beate Henke die kleinen und großen Besucher des ersten Dekanatskinderkirchentages im Dekanat Büdinger Land.  Bitte lesen und schauen Sie!


REPARATUR: Nach Sanierung des Blaseblags erklingt Stornfelser Georg-Link-Orgel wieder / 200 Jahre Musikgeschichte

"Wieder zu Atem kommen"

 

Quelle: Kreis-Anzeiger 24.08.2017

 

(STORNFELS/ (mü) - Mit einem Festgottesdienst und einem integrierten musikalischen Gang durch 200 Jahre ist die Georg-Link-Orgel in der evangelischen Kirche zu Stornfels nach umfangreicher Reparatur des Blasebalgs wieder in Dienst genommen wurden. Zahlreiche Ehrengäste aus Kirche, Politik und Vereinen waren gekommen. Dekanatskirchenmusikerin Katrin Anja Krauße brachte in eindrucksvoller Weise die vielen Facetten der „Königin der Instrumente“ zum Klingen: Von der perlenden Toccata septima (Georg Muffat, 1653 bis 1704) über fünf beschwingte altenglische Kontra-Tänze im Takt von Pavane und Jig bis zu Felix Mendelssohn-Bartholdys (1809 bis 1847) komplexer Komposition „Präludium und Fuge in G-Dur“ spannte sich ein erster vielseitiger Bogen. Bitte lesen Sie weiter!


ÜBERRASCHUNG: Dekanin zeichnet Helga Walther mit Silberner Ehrennadel der EKHN aus

Jahrzehnte im Dienst der Kirche

 

Quelle: Kreis-Anzeiger - 23.08.2017

 

(GETTENAU/ pha) - Beim 20. Pfarrhoffest wurde es ein bisschen kuscheliger als die Jahre zuvor. Aufgrund des schlechten Wetters galt es, unter dem aufgebauten Zelt zusammenzurücken. Zudem wurde die Pfarrscheune geöffnet, damit die Gäste wenigstens zum Essen einen trockenen Platz hatten. Die Oberhessen-Krainer unterhielten das Publikum mit beliebten Volksliedern, und die bekannten „Schepp-Singer“ aus Bingenheim sorgten ebenfalls für Stimmung. Bitte lesen Sie weiter!


Kirchenpräsident wirbt bei hochrangiger Ökumene-Tagung für Akzeptanz konfessioneller Unterschiede

Jung: Unterschiedliche Positionen sind Stärke des Protestantismus

Kirchenpräsident Volker Jung (Mitte) im Gespräch mit internationalen Gästen auf der Ökumene-Konsultation 2017 in Arnoldshain. Foto: Volker Rahn / ekhn
Kirchenpräsident Volker Jung (Mitte) im Gespräch mit internationalen Gästen auf der Ökumene-Konsultation 2017 in Arnoldshain. Foto: Volker Rahn / ekhn

   

(Darmstadt / Arnoldshain/ekhn) - Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat im 500. Jahr der Reformation dazu aufgerufen, Unterschiede zwischen Konfessionen und Kirchen zu akzeptieren. Der gemeinsame Glaube an die Verbundenheit in Christus „zu einem Leib“ gebe dazu die Möglichkeit, sagte er am Freitag (18. August) in Arnoldshain (Hochtaunuskreis) vor mehr als 40 zum Teil hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus der internationalen Ökumene. Es sei eine Stärke des Protestantismus, verschiedene Positionen zu vertreten und nebeneinander stehen zu lassen, erklärte er. Jung: „Wir haben als evangelische Kirche - mit vielen Schmerzen - gelernt, dass wir mit Unterschieden leben können.“ Es sei wichtig, sensibel für Differenzen zu bleiben und zugleich den Respekt für andere Ansichten zu bewahren, so der Kirchenpräsident weiter. Bitte lesen Sie weiter!


VERTRAG UNTERZEICHNET: Innerhalb von zehn Monaten in Ober-Mockstadt etabliert

Weltladen trägt zur Belebung des Ortskerns bei

 

(OBER-MOCKSTADT/mü) - . Ein dreiviertel Jahr nach der Eröffnung des Ober-Mockstädter Weltladens im Alten Ober-Mockstädter Rathaus – unter der Regie der Evangelischen Kirchengemeinde Mockstadt, ihres Kirchenvorstandes und des Weltladenteams (Leitung Melanie Fellinger) – haben jetzt Ranstadts Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel, Pfarrer Manuel Eibach und Kirchenvorstandsvorsitzende Ulrike Bloß einen langfristigen Nutzungsvertrag mit wechselseitigen Rechten und Pflichten unterzeichnet. Bitte lesen Sie weiter!


KUNST IN KIRCHEN: Reihe startet am kommenden Samstag / Interview mit Künstler Werner Cee

Zeit für eigene Gedanken

 

(WETTERAUKREIS/red) - Am kommenden Samstag, 19. August, startet „Kunst in Kirchen“. Die vom Kreis und der evangelischen und katholischen Kirche in der Wetterau organisierte Veranstaltung findet zum fünften Mal statt. Nachdem im vergangenen Jahr die vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft künstlerisch bearbeitet wurden, lautet das Thema in diesem Jahr „Aufbrechen“. Sechs Kirchen öffnen ihre Türen für je ein besonderes Kunstprojekt. Entlang des Lutherweges werden in den evangelischen Kirchen Butzbach, Nieder-Weisel, Wölfersheim und Friedberg und den katholischen Kirchen Rodheim und Karben sechs Künstler einen Dialog mit den Gotteshäusern eingehen. Bitte lesen Sie weiter!


FAIRE WOCHE: Weltladen des Evangelischen Dekanats hat verschiedene Aktionen geplant

„Kampf gegen Hunger ist eine Herausforderung“

Renate Guist vom Weltladen-Team Nidda. Foto: Gert Holle
Renate Guist vom Weltladen-Team Nidda. Foto: Gert Holle

Quelle: Kreis-Anzeiger - 16.08.2017

 

(NIDDA/red) - Vom 15. bis 29. September findet deutschlandweit zum 16. Mal die „Faire Woche“ statt. Weltläden, Aktionsgruppen, Unternehmen, Supermärkte und gastronomische Betriebe laden dazu ein, den fairen Handel kennenzulernen. Auch der Weltladen Nidda nimmt teil und macht vorab am Freitag, 25. August, von 15 bis 18 Uhr mit der Aktion „Happy Fairday“ auf das diesjährige Motto „Fairer Handel schafft Perspektiven“ aufmerksam. Im Weltladen im Haus der Kirche und Diakonie in der Bahnhofstraße 26 wird aus diesem Anlass die „Mango-Queen“ angeboten, ein fruchtiger Cocktail aus fair gehandelten Zutaten. Bitte lesen Sie weiter!


Hochrangige Ökumene-Tagung ab Mittwoch in Arnoldshain / Gemeinsame Reise zu Lutherstätten ab Sonntag

Internationaler Besuch ganz im Zeichen Luthers  

 

(Darmstadt / Arnoldshain/ekhn) - Anlässlich der 500-Jahr-Feiern zur Reformation treffen ab Mittwochnachmittag (15. August) mehr als 40 zum Teil hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus der internationalen Ökumene in der hessen-nassauischen Kirche ein. Im Taunusort Arnoldshain begrüßt der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung im Martin-Niemöller-Haus noch bis Sonntag unter anderem die protestantischen Bischöfe Benson Bagonza und Abednego Keshomshahara aus Tansania sowie Pradeep Kumar Samantaroy, Daniel Kayyalakkakathu und Govada Dyvasirvadam aus Indien. Daneben werden Gäste aus Indonesien, Ghana, Südafrika, Polen, Tschechien, Italien und den USA erwartet. Bitte lesen Sie weiter!


Neuer EKHN-Jahresbericht erschienen

Von 64 Tonnen Bronze bis zu adeligen Kümmerern

 

Zahlen und lebendige Folgen der Reformation im Zentrum des aktuellen Reports

 

(Darmstadt/ekhn) - Was leistet die Evangelische Kirche für die Gesellschaft? Was kann jeder und jede einzelne von ihr erwarten? Wie kann man sich dort selbst engagieren? Was geschieht mit den Kirchensteuern? Solche und viele weiter Fragen beantwortet die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) mit ihrem Jahresbericht, dessen aktuelle Ausgabe nun erschienen ist. Der 102 Seiten umfassende Report mit zahlreichen Grafiken und Fotos kann ab sofort kostenlos angefordert werden unter info@ekhn.de oder unter 06151/4095-286. Er steht online auch unter www.ekhn.de/jahresberichte zur Verfügung. Bitte lesen Sie weiter!


REFORMATION: Ausstellung zeigt den Wandel des Lutherbildes

Erinnerung und Spurensuche

 

(HIRZENHAIN/(em) -  „Ein so lebhaftes Hin und Her zwischen Kunstgussmuseum und unserer Kirche wie bei der Ausstellungsvorbereitung hat es noch nie gegeben“, sagte Hirzenhains Pfarrerin Kerstin Hillgärtner bei der Eröffnung der Ausstellung „Reformation – Erinnerung – Spurensuche“ mit Exponaten des Museums sowie von privaten Leihgebern in der Kirche. Exponate und Vitrinen zeigen den Wandel des Lutherbildes in der Bildenden Kunst im Lauf der Jahrhunderte, schwerpunktmäßig ab dem 19. Jahrhundert. Bitte lesen Sie weiter!


(Friedberg/cp) - Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn Menschen in Krisensituationen sind. Etwa wenn die Nachricht vom Tod eines Angehörigen überbracht werden muss. Oder wenn Polizisten und Feuerwehrleute selber Beistand benötigen, weil sie an besonders belastenden Einsätzen beteiligt waren. „Notfallseelsorger halten mit den Betroffenen das Leid eines Schicksalsschlages aus und bieten

Nähe und Beistand an,“ erklärt Pfarrer Stefan Frey vom Evangelischen Dekanat Wetterau. Die Notfallseelsorge Wetterau wird von der evangelischen und der katholischen Kirche getragen und unterstützt Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr. Sie wird über die zentrale Leitstelle in Friedberg alarmiert und ist Teil der Rettungskette. Stefan Frey ist einer von drei Koordinatoren der Notfallseelsorge. Insgesamt kann er auf ein Team von derzeit 17 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zurückgreifen. Bitte lesen Sie weiter!


(Darmstadt / Hamburg/ekhn) - Ein Begleitfilm zur Impulspost, mit der die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau /EKHN) regelmäßig ihre knapp 1,6 Millionen Mitglieder anschreibt, ist mit dem international renommierten Designpreis Red Dot ausgezeichnet worden. In der Sparte Kommunikationsdesign erhält ein Internet-Video zu einer Aktion rund um das Thema Ehe und Familie aus dem Jahr 2016 den Preis, wie die Jury am 10. August mitteilte. Bitte lesen Sie weiter!

 

 


VERABSCHIEDUNG: Pfarrer Eberhard Hampel verlässt Nidda nach 22 Jahren

„Sie haben mir eine Heimat gegeben“

 

(GEISS-NIDDA/ten) - Mit einem Gottesdienst wurde Pfarrer Eberhard Hampel von den Kirchengemeinden Geiß-Nidda und Bad Salzhausen nach 22 Jahren verabschiedet. Alle Redner betonten die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit mit dem scheidenden Pfarrer. Dieser versprach, auch in Zukunft seine ehemaligen Gemeinden zu besuchen. Bitte lesen Sie weiter!


Einzigartiger Wanderweg um Usenborn

Psalmen verbinden Natur und Bibel

 

(USENBORN/em) - Wie in einer Schüssel liegt Usenborn, ein Ortsteil von Ortenberg, im Tal des Brunnenbachs. Einen Wanderweg auf den Höhen rund um den Ort auszuweisen, ist gewiss eine günstige Streckenführung. Als Pluspunkte kommen die Fernsicht, eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen und Ackerflächen, mächtigen Einzelbäumen, Wälder, ein Bachlauf dazu. Aber diese Route ist etwas ganz Besonderes: ein Psalmenwanderweg. Erst an sieben, inzwischen an elf Stationen lädt sie ein, inne zu halten, ein Psalmwort zu überdenken, das so, mitten in der Natur, eine ganz persönliche Bedeutung bekommen kann. Bitte lesen Sie!



BÜDINGER TAFEL: Im zehnten Jahr ihres Bestehens versorgt Einrichtung 1200 bis 1400 Menschen im Monat mit Lebensmitteln

100 Prozent – aus Überzeugung

 

(BÜDINGEN/ka) - Viele Jubiläen sind ein Grund zum Feiern: runde Geburtstage, Jahrfeiern von Ortsgründungen, langjährige Betriebszugehörigkeiten, Firmenjubiläen zum Beispiel. Andere Jahrestage sind ambivalent. Zu diesen gehört das zehnjährige Bestehen der Büdinger Tafel in diesem Jahr. Ziel und Zweck der Einrichtung lässt sich auf folgendes Motto verdichten: Lebensmittel an Menschen mit geringem Einkommen verteilen statt hinnehmen, dass diese Lebensmittel vernichtet werden. Auf der einen Seite lebt die Initiative von der hohen Motivation der Helfer sowie von der Unterstützung und dem Wohlwollen der Büdinger und hiesiger Unternehmen. Freiwillige retten durch ehrenamtliches Engagement Lebensmittel und unterstützen gemeinsam Bedürftige. Die andere Seite bringt Heinz-Walter Konrad, eines der Gründungsmitglieder der Büdinger Tafel, auf den Punkt: „Ich empfinde nicht nur Freude über unser zehnjähriges Bestehen. Das Ziel sollte sein, dass so etwas wie die Tafel nicht gebraucht wird, in einem Land so reich wie dem unseren.“  Bitte lesen Sie weiter!


FERIENFREIZEIT: 19 Kinder und Jugendliche zu Gast auf der Jugendburg Hessenstein

Reise ins Mittelalter

 

1.08.2017

(ULFA/pm) - Die evangelische Kirchengemeinde Ulfa hatte jetzt zu einer mittelalterlichen Ferienfreizeit auf der Jugendburg Hessenstein eingeladen, 19 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren und den sechs Betreuern Ute Hacker, Jana und Christian Döll, Steffi Franz, Bianca Rau und Diana Schad waren mit von der Partie. Der Kirchenvorstand hatte den Wochenendausflug organisiert. Bitte lesen Sie weiter!


WECHSEL: Pfarrer Eberhard Hampel verlässt Kirchengemeinde Geiß-Nidda/Bad Salzhausen und geht nach Grünberg

Neue Aufgabe

(GEISS-NIDDA/det) - „Was ich an guten Erinnerungen mitnehme? Die Sympathie und Herzlichkeit der Gemeinde, mit der ich empfangen und über viele Jahre begleitet wurde, die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand und mit der Grundschule Nidda.“ Eberhard Hampel, evangelischer Gemeindepfarrer von Geiß-Nidda und Bad Salzhausen, blickt zurück. Nach 22 Jahren verlässt er diese Stelle und wird im Gottesdienst am Sonntag, 6. August, ab 14 Uhr in der Kirche von Geiß-Nidda verabschiedet. Bitte lesen Sie weiter!



Menschheit vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte

Kirchen legen Vorschläge für einen neuen Ökumenischen Aufbruch vor

 

5.05.2017

 

Im Jahr des Reformationsjubiläums 2017 sehen Kirchen die Menschheit vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte und damit am Scheidewege: „Die menschlichen Eingriffe in das Erdsystem bedrohen außermenschliches Leben auf der ganzen Erde und den Fortbestand der menschlichen Zivilisation, wie wir sie kennen“, sagt Dr. Brigitte Bertelmann von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Aus diesem Grunde sei eine sozialökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Nachhaltigkeit vordringlich. „Die Voraussetzungen dafür müssen auch Thema im diesjährigen Bundestagswahlkampf sein, es darf nicht nur um Wachstum und Konsum gehen“, meint Bertelmann weiter. Lesen Sie bitte weiter!