Ein Praxisseminar zum Thema Bodenschutz und Verpachtung von Kirchenland- 29. September 2018 in Echzell

Kirchenland ist Bodenschatz

„Während der letzten 60 Jahre hat sich die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Deutschland mehr als verdoppelt. Im Jahr 2014 wurde täglich eine Fläche von 69 Hektar neu ausgewiesen - meist zulasten der Landwirtschaft und fruchtbarer Böden. Das entspricht etwa der Größe von ca. 100 Fußballfeldern.

Ökologisch wertvolle Flächen werden in Bauland und Standorte oder Trassen für Infrastrukturen wie Kläranlagen, Flugplätze, Straßen oder Bahnlinien umgewidmet. Negative Umweltfolgen sowie schädliche städtebauliche, ökonomische und soziale Auswirkungen sind unausweichlich.“ (https://www.umweltbundesamt.de/themen/boden-landwirtschaft/flaechensparen-boeden-landschaften-erhalten#textpart-1)

 

Die Böden in der Wetterau sind besonders wertvoll, aber auch hier werden weiterhin Flächen versiegelt. Sie sind damit für die Lebensmittelversorgung zukünftiger Generationen nicht mehr nutzbar.

 

Gemeinsam mit der Bodenkundlerin Dr. Maren Heincke wollen wir mehr über die Bedeutung der wertvollen Böden in der Wetterau erfahren und darüber diskutieren, was wir zum Erhalt der natürlichen Ressource Boden beitragen können.

 

Im Frühjahr 2018 erschien ein neuer Leitfaden zum Umgang mit landwirtschaftlichen Flächen und deren Verpachtung in der EKHN. Dieser wird im Seminar ebenso thematisiert wie auch Fragen der Bodenethik und der Bedeutung des Bodenschutzes für die Bewahrung der Schöpfung.

 Herzlich eingeladen sind Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie interessierte Personen aus den Dekanaten Büdinger Land und Wetterau.

 

Download
Download Flyer
18-07-11 Ehrenamtsakademieseminar Bodens
Adobe Acrobat Dokument 193.3 KB