Herzliche Einladung

Download
Aushang_DIN_A4_Schöpfungstag_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 370.0 KB
Download
Aushang_DIN_A4_Schöpfungstag_2017.docx
Microsoft Word Dokument 215.4 KB
Download
Gemeindebriefseite_DIN_A5_Schoepfungstag
Adobe Acrobat Dokument 215.3 KB
Download
Gemeindebriefseite_DIN_A5_Schoepfungstag
Microsoft Word Dokument 120.2 KB

Die Weite des Himmels und die Vielfalt der Erde bewahren

 

Anfang August hat die Menschheit schon alle Ressourcen aufgebracht, die die Natur in diesem Jahr wieder herstellen kann. Ab jetzt lebt die Weltbevölkerung so, als hätte sie 1,7 Erden zur Verfügung. In Deutschland war der sogenannte Earth Overshoot Day bereits am 03. April. Mehr als 3 Erden wären nötig, wenn die gesamte Weltbevölkerung auf dem Konsumniveau von Deutschland leben würde. Wenn mehr Kohlendioxid ausgestoßen wird, als Wälder und Ozeane absorbieren können, wenn sich Fischbestände nicht mehr erholen können, weil zu viel gefischt wird oder wenn mehr Bäume gefällt werden als nachwachsen können, dann hat das vielfältige Folgen für die Umwelt.

 

 

 

Der ökumenische Tag der Schöpfung weist auf die Verantwortung aller Menschen hin, die Schöpfung zu bewahren. Das diesjährige Motto „So wie Himmel und Erde ist“, will auf die Schönheit der Natur aufmerksam machen und dazu anregen, Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung zu übernehmen. Angesichts der Zerstörung von Natur und Umwelt sind alle Menschen aufgerufen, über ihr Verhalten nachzudenken und ihren Lebensstil nachhaltig zu verändern.

 

 

 

Die Feier eines Schöpfungstages geht zurück auf die Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland, die 2010 einen ökumenischen Tag des Gebets für die Bewahrung der Schöpfung eingeführt hat. Seit 2012 findet immer am ersten Freitag im September an unterschiedlichen Orten auch in unsrer Region ein Schöpfungstag statt. Mit dem ökumenischen Tag der Schöpfung wollen die Kirchen ein Zeichen für die Wahrnehmung von Umweltproblemen und dem bewussten Umgang mit der Schöpfung setzen. 

 

 

 

Ein ökumenisches Vorbereitungsteam aus den evangelischen Dekanaten Büdinger Land und Wetterau und dem katholischen Dekanat Wetterau Ost lädt dazu ein, am Freitag, den 01. September 2017, an der Keltenwelt am Glauberg, sich gemeinsam für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Die Weite des Himmels und die bunte Vielfalt der Erde sind auf dem Glauberg eindrücklich zu erleben. An mehreren Stationen rund um die Keltenwelt werden Anregungen zum diesjährigen Motto gegeben und beim anschließenden Picknick auf der Terrasse der Keltenwelt gibt es Gelegenheit zum Austausch. Beginn ist 18:00 am Eingang zum Gelände der Keltenwelt. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung ist empfehlenswert. Gerne kann auch ein Beitrag zum Picknick mitgebracht werden.

 

 

 

Noch 1987 fiel der Earth Overshoot Day auf den 19. Dezember. Durch das hohe Konsumniveau in Industrie- und Schwellenländern sowie das schnelle Bevölkerungs-wachstum ist der Tag im Kalender immer weiter nach vorne gerückt.

 

Damit der Earth Overshoot Day wieder später im Jahr stattfindet, sind alle gefragt. Denn jede und jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten: Energie sparen, das Auto öfter stehen lassen, saisonale, regionale Lebensmittel und langlebige Produkte mit Recyclingmaterialien kaufen und Abfälle generell vermeiden. Würden beispielsweise allein die Nahrungsmittelabfälle weltweit halbiert, würde der Earth Overshoot Day 11 Tage später stattfinden. Eine Halbierung des CO2-Ausstoßes würde das Datum um 89 Tage verschieben.