Downloads für die Arbeit in Kirchengemeinden

Download
Für Gemeindebrief und Homepage:
Evangelisches Dekanat 050718-2.jpg
JPG Bild 333.6 KB
Download
Evangelisches Dekanat 050718-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Hinweis für Nutzer mit EKHN-Intranet-Zugang

Auf der Seite http://geoinfo.ekhn.de/ekhn1/ können Sie über eine Suchfunktion Ihre Gemeinde mit geografischer Umgebung finden. Mit einem Klick zwischen "Ev." und dem Namen der Kirchengemeinde auf der Karte öffnet sich auch eine Statistik zum Gemeindeleben.


Stand 14.10.2021: Grundsätze zum Schutz der Gesundheit EKHN - Gebietsteil Hessen

Sowohl in Hessen als auch in Rheinland-Pfalz  wurde die Coronaverordnung geändert; die Änderungen gelten in beiden Bundesländern bis zum 7. November 2021.

 

In Hessen betreffen die Änderungen ausschließlich Krankenhäuser und Altenplegeeinrichtungen.

 

In Rheinland-Pfalz wurden die geltenden Coronaregelungen ebenfalls fortgeführt, mit folgenden kleinen Änderungen:

- eine Kontakterfassung ist nur noch bei Gottesdiensten und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen erforderlich.

- Bei gastronomischen Angeboten unterliegt auch das Personal der Testpflicht und der Maskenpflicht.

- Bei Angeboten für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre dürfen unabhängig von der erreichten Warnstufe immer bis zu 25 nicht-immunisierte (ungetestete) Personen und im Übrigen nur genesene oder geimpfte Personen oder Kinder bis einschließlich 11 Jahren teilnehmen.

 

Bitte entnehmen Sie die genauen Bestimmungen den Grundsätzen. Beide Länder fahren mit der vorsichtigen Reduzierung von Einschränkungen fort. Der Krisenstab ermutigt daher die Kirchenvorstände und Verantwortlichen vor Ort, von den bestehenden Öffnungsmöglichkeiten behutsam und jeweils situationsabhängig Gebrauch zu machen. Die aktualisierten Grundsätze sind daher überarbeitet und (hoffentlich) klarer formuliert und um überholte Regelungen bereinigt worden. Wir nehmen damit auch Anregungen und Hinweise von Ihnen auf.

 

Für das Singen sowie das Spielen von Blasinstrumenten bleibt der Krisenstab vorsichtig und empfiehlt, bei allen Choraktivitäten die Abstände von 1,50 m untereinander, 3 m zur Leitung und Teilnahme mit Negativnachweis beizubehalten. Das tut der Krisenstab vor allem auch im Hinblick auf Kinder und Jugendliche, die noch nicht über den gleichen Impfschutz verfügen können wie Erwachsene.

 

Die derzeitige rechtliche Grundlage für Coronaregelungen der Bundesländer ist die Feststellung einer pandemischen Lage von nationaler Tragweite, die am 25. August vom Bundestag für längstens drei Monate festgestellt wurde. Ob und welche Corona-Regelungen der Länder es nach dem 24. November noch geben wird, ist derzeit nicht absehbar. Für die beginnenden Vorbereitungen für Advent und Weihnachten empfehlen wir daher, sich für die Planungen an den geltenden Regelungen zu orientieren.

 

 

In der Anlage finden Sie:

 

-           „Grundsätze zum Schutz der Gesundheit vor einer SARS COV 2-Infektion in Gottesdiensten, Versammlungen und Veranstaltungen von Kirchengemeinden, Dekanaten und Einrichtungen in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau – Gebietsteil Hessen“, Stand: 14.10.2021

 

  

 

Alle Informationen sind auch auf der Homepage der EKHN unter https://unsere.ekhn.de/themen/infos-corona-pandemie.html abrufbar. Unter corona@ekhn.de können Sie weiter Fragen stellen oder Anregungen geben. 

Download
2021-10-14 Grundsätze Hessen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 568.6 KB

Online Veranstaltung zu ekhn2030 mit Kirchenpräsident und Leiter der Kirchenverwaltung u.a.

Die ersten beiden Online Informationsveranstaltungen zu „ekhn2030“ im Frühsommer haben über 630 Interessierte verfolgt.

 

Am Mittwoch, den 3.11., soll nun von 18 – 20 Uhr die dritte Veranstaltung mit den aktuellsten Informationen stattfinden.

Erneut werden u.a. Kirchenpräsident Dr. Volker Jung und der Leiter der Kirchenverwaltung, Oberkirchenrat Heinz Thomas Striegler, und weitere Führungskräfte anwesend sein.

 

 

In der Anlage finden Sie die Einladung und den Link.  Mit diesem Link können Sie sich am Abend direkt einwählen. 

Download
Online Veranstaltung zu ekhn2030.pdf
Adobe Acrobat Dokument 447.4 KB

Gemeindebrief-Vorlage: Klimafasten 2022

So viel du brauchst“ – Klimafasten 2022

Landwirtschaft und Ernährung sind Schlüsselfaktoren auf dem Weg zu mehr Klimaschutz und Biodiversität – für ein gutes Leben für alle, jetzt und in Zukunft. Auch wir in [Ort einfügen] können unseren Beitrag dazu leisten  und unseren Alltag bewusster gestalten – nicht zuletzt aus Verantwortung für die nachfolgenden Generationen. Die Fastenzeit bietet eine gute Gelegenheit dazu.

Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Die Fastenzeit in den sieben Wochen vor Ostern zwischen Aschermittwoch und Ostersamstag (2. März bis 14. April 2022) lädt dazu ein, Gewohnheiten zu hinterfragen, achtsam mit uns und unserem Umfeld umzugehen und alltägliche Dinge anders zu machen. Die ökumenische Aktion Klimafasten geht dieser Tradition nach und ruft dazu auf, mit kleinen Schritten einen Anfang für mehr Klimagerechtigkeit zu machen. Schwerpunkt in diesem Jahr ist unser Grundbedürfnis nach Nahrung. Woher kommen die Lebensmittel, die Sie verwenden und wie werden sie produziert? Wie sind die Lebensmittel verpackt? Essen Sie fleischarm, vegetarisch oder vegan? Wie energiesparsam bereiten Sie Ihre Nahrung zu? Es gibt viel zu entdecken!

Ideen zum Nachmachen

Eine Klimafastenbroschüre begleitet durch die Fastenzeit und gibt praktische Anregungen für den Alltag. Dieses kostenlose Heft ist ab Januar 2022 [im Gemeindebüro  / am Infoständer / beim Gottesdienst] erhältlich, kann im Internet unter www.klimafasten.de heruntergeladen und/oder in größerer Stückzahl unter klimafasten@zgv.info bestellt werden. Darüber hinaus finden im Rahmen der Klimafastenaktion an vielen Orten Veranstaltungsreihen mit Workshops, Vorträgen und Aktionen statt. Sie haben Interesse, eine Klimafastengruppe zu initiieren oder eine Aktion durchzuführen? Melden Sie sich gerne bei [Ansprechpartner und Telefonnummer einfügen oder im Gemeindebüro]!

Mehr Informationen zur Klimafasten-Aktion gibt es ab November 2021 unter www.klimafasten.de.

 

Klimafasten ist eine ökumenische Initiative von 17 evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern sowie misereor und Brot für die Welt. Das Organisationsteam der Aktion Klimafasten freut sich über Ihre Anregungen und Erfahrungsberichte unter info@klimafasten.de oder auf Social-Media-Kanälen mit #klimafasten. Gerne können Sie auch mit Dr. Hubert Meisinger im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN Kontakt aufnehmen, der die Aktion für die EKHN begleitet: klimafasten@zgv.info

Download
END_Gemeindebriefvorlage Klimafasten 202
Microsoft Word Dokument 14.3 KB

Herbstsynode des Evangelischen Dekanats Büdinger Land diskutiert Zukunftsprozess „ekhn2030“ und kirchenmusikalische Konzeption

„Den Glauben zum Klingen bringen“

Screenshot: Gert Holle
Screenshot: Gert Holle

2.10.2021

  

(Nidda/gho) - Im Zentrum der Herbsttagung 2021 des Evangelischen Dekanats Büdingen standen am vergangenen Samstag die Einführung in und Gespräche über den Zukunftsprozess „ekhn2030“. Mit dem Projekt will die hessen-nassauische Kirche tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen und knapper werdenden Ressourcen begegnen. Dabei werden seit 2019 nahezu alle kirchlichen Arbeitsbereiche in einem umfangreichen Verfahren unter die Lupe genommen.


Gemeindebriefvorlage

Das Evangelische Dekanat Büdinger Land will „Kirche mit Zukunft“ sein

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Download
Das Evangelische Dekanat Büdinger Land w
Microsoft Word Dokument 356.5 KB
Download
Konzeptionsschaubild Gert Holle.png
Portable Network Grafik Format 132.7 KB
Download
Dekanatsaufsteller Grafik Gert Holle.jpg
JPG Bild 208.7 KB

Begegenen - Begeistern - Beteiligen:

Präsentationsfilm: Grundideen der Konzeption für das Evangelische Dekanat Büdinger Land (Februar 2020) - (Film und Musik von Gert Holle - mit Unterstützung von canva.com erstellt)


16. – 19. Juni 2022 in Gernsheim / Rhein

JKT 2022: „Heute. Zusammen. Für Morgen!“

Der nächste Jugendkirchentag wird von 16. – 19. Juni 2022 in der Schöfferstadt Gernsheim stattfinden. Knapp 4.500 junge Menschen pilgern regelmäßig zu den Jugendkirchentagen. In über 100 Veranstaltungen können Jugendliche und junge Erwachsene ein individuelles Programm erleben. Kreatives, Konzerte sowie sport- und erlebnispädagogische Angebote und Jugendgottesdienste: In Gernsheim wird sich alles um das Motto „Heute. Zusammen. Für Morgen!“ drehen. Das Festivalgelände zieht sich vom Hafen, über Europagarten und Schöfferplatz, bis hin zur Evangelischen Kirchengemeinde.

Eine Anmeldung für Gruppen und Einzelpersonen ist ab Januar 2022 über www.jugendkirchentag.de möglich. Das Programm wird voraussichtlich im April 2022 veröffentlicht.

 

Aktuell können noch Programmideen eingereicht werden (bis 08.10.21)!

 

 

Download
Bitte beachten Sie bei Veröffentlichungen im Gemeindebrief oder auf Ihrer Homepage auf den Jugendkirchen-Styleguide
jugendkirchentag-styleguide.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Gemeindebriefvorlagen Weihnachten und Jahreslosung online

Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf will zur Adventszeit und dem Weihnachtsfest „Freude teilen“.

Kirchenpräsident Volker Jung blickt auf das Jahr 2022 unter dem Motto „Offene Türen“.

 

Gemeindebriefvorlagen Weihnachten 2021 und Jahreslosung 2022

 

https://unsere.ekhn.de/medien/gemeindebrief-schaukasten/gemeindebriefvorlagen.html



Herzliche Einladung

zu den Veranstaltungen im Rahmen der landeskirchlichen Eröffnung der Aktion „Brot für die Welt“ in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck. Getragen werden die Veranstaltungen in diesem Jahr von der Evangelischen Kirchengemeinde Büdingen und dem Dekanat Büdinger Land.

Die 63. Aktion Brot für die Welt steht bundesweit unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“. Denn neben der Corona-Pandemie ist der Klimawandel die Herausforderung unserer Tage. Er betrifft uns alle. Besonders leiden unter seinen Folgen jedoch die Menschen im Globalen Süden - obwohl sie am wenigsten zu seiner Entstehung beigetragen haben.

Unsere Veranstaltungen beschäftigen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Frage „Von Büdingen bis Bangladesch - Wie wollen wir leben?“. Damit möchten wir den Blick darauf lenken, dass unsere Art zu leben und zu konsumieren weit über unsere Region hinaus wirkt und dass wir die Herausforderungen des Klimawandels nur gemeinsam bewältigen können.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Wir freuen uns, Sie möglichst zahlreich

zu begrüßen!

 

Das Vorbereitungsteam

aus der Ev. Kirchengemeinde Büdingen,

dem Dekanat Büdinger Land und

dem Zentrum Oekumene

der EKHN und EKKW

 

HINWEIS: Alle Veranstaltungen sind als Präsenzveranstaltungen geplant. Bitte informieren Sie sich über mögliche pandemiebedingte Änderungen und Hygieneauflagen unter

www.buedingen-evangelisch.de

Download
Download Flyer
Flyer_63Aktion.pdf_2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
Download
Download Plakat
plakat_63Aktion_entwurf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 320.8 KB
Download
Plakat Von Büdingen bis Bangladesch.png
Portable Network Grafik Format 3.3 MB


Neue Broschüre für evangelische Kirchengemeinden veröffentlicht

Klimaschutz und Nachhaltigkeit ganz konkret anpacken

(Mainz/zgv) - Wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Kirchengemeinden ganz konkret gelingen kann, wird in der Broschüre „Klimaschutz und Nachhaltigkeit in unserer Kirchengemeinden“ mit praktischen Tipps, vielen Beispielen und Hintergrundinformationen gezeigt. Rechtzeitig zum Auftakt der neuen Amtsperiode der

Kirchenvorstände dient die Broschüre als Inspiration, Orientierungshilfe und Wegweiser für Kirchenvorstandsmitglieder und alle Interessierten.

Auf die Fragen, wieso ausgerechnet Kirchengemeinden wichtige Orte des Gestaltens sind, wie es sich mit der Schöpfungsverantwortung verhält und wie wir vom Klimaschutz zur Nachhaltigkeit kommen gibt die Broschüre Antworten. Ganz konkrete Ideen zur Umsetzung in Kirchengemeinden werden vorgestellt, etwa im Bereich des Energiesparens, des

nachhaltigen Einkaufs und der Ressourcenschonung, der klimafreundlichen Mobilität und unseres Umgangs mit Natur und Wasser. Und sie beleuchtet, wie Schöpfungstheologie in der Praxis und wie globale Klimagerechtigkeit aussehen kann.

„Jede Kirchengemeinde kann viel bewegen. Das Spektrum an einfach umsetzbaren Handlungsmöglichkeiten hat für jede Person etwas zu bieten. Mit vielen einfachen kleinen Schritten kann viel bewegt werden.

Und gemeinsam macht das viel Freude“, so Cassandra Silk, Klimaschutzmanagerin im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN.

Die Broschüre ist ein Gemeinschaftsprojekt der Initiative Energie&Kirche, an dem sich zwölf Ev. Landeskirchen und Kath. Bistümer in Deutschland beteiligen. Herausgegeben wird die Broschüre vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN. Jede Kirchengemeinde der EKHN erhält ein Druckexemplar der Broschüre auf dem Postweg. Weitere Exemplare können nachbestellt werden.

 

Weitere Informationen

Download der Broschüre: https://t1p.de/df8z

Video „Nachhaltig – so geht’s. Einblicke in Kirchengemeinden“:

 

https://kurzelinks.de/videonachhaltigkeitekhn


Bestellschluss für Materialien verlängert bis 24. September

Impulspost "Streit-Respekt-Frieden"

Download
EKHN_IP21-2_Hauptmotiv_A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB
Download
EKHN_IP21-2_Aktionsbrief_A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Die Impulspost zum Themenbereich „Streit – Respekt – Frieden“ erreicht Anfang November (ab 6.11.) die evangelischen Haushalte in der EKHN. Der Brief an die Kirchenmitglieder thematisiert ein Thema, das uns alltäglich begegnet: Streit und Konflikte. In der Familie, Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, im Netz und in der Welt. Unter dem Motto „Fairständigen“ geht die Impulspost der Frage nach, wie bei Auseinandersetzungen friedliche Lösungen gelingen können, die die Verschiedenheiten der Menschen und ihrer Meinungen, Haltungen und Einstellungen miteinander aussöhnen. Der Begriff „fairständigen“ macht deutlich:  Frieden, Schalom muss stets neu gewollt und gesucht werden. Der Weg dahin geht nur über ein faires Miteinander – und das immer wieder und ständig.

 

Fairständigen – ein wichtiges Thema für Ihre gemeindliche Arbeit

Die Impulspost „Fairständigen“ bietet Ihnen für die Zeit der Ökumenischen Friedensdekade (7. bis 17.11.), für den Buß- und Bettag (17.11.), den Ewigkeitssonntag (21.11.) bis zum ersten Advent (28.11.) viele Möglichkeitenzu thematisieren, wie gegenseitiger Respekt und eine konstruktive Auseinandersetzung friedliche Konfliktlösungen ermöglichen können. Dazu bietet die Impulspost zehn praktische Tipps und Anregungen. Darüber hinaus können sich Interessierte mit der kostenlosen App „Evermore – heilige Momente“ täglich daran erinnern lassen, sich miteinander zu fairständigen. Impulse und Wegweiser helfen dabei, stellen Fragen und führen zur Selbstreflektion.

 

  • Verwenden Sie die Vorschläge und Materialien für Konfirmations- und Religionsunterricht, für Haus- oder Bibelkreise.
  • Beschenken Sie Konfirmandinnen und Konfirmanden, Ihren Kirchenvorstand oder andere engagierte ehrenamtliche Mitarbeitende mit dem Silikon-Armband „Zu-Friedenheit = fairständigen“.
  • Gestalten Sie einen Gottesdienst zur Friedensdekade oder am Buß- und Bettag mit den Gottesdienstvorlagen, Themenkarten und den inhaltlichen Vorschlägen, die Sie auf der Internetseite fairständigen.de finden

 

Materialbestellung

Der anhängende Infoflyer informiert Sie über die kostenlosen Begleitmaterialien zur Aktion, die Sie beim Medienhaus der EKHN bis 24. September bestellen können:

·         oder per E-Mail an impulspost@ev-medienhaus.de

Weitere Informationen zu den Materialien gibt Jürgen Goltze telefonisch unter 069 / 92 107 408.

 

Die Internetseite zu dieser Impulspost

Die Webseite fairständigen.de bietet Ihnen bereits jetzt unter dem Navigationspunkt „Materialien für Gemeinden“ erste Inhalte wie z.B. Texte und Fotos für Ihren Gemeindebrief und Ihre Webseite, Medientipps oder Andachten zum Thema. Weitere Materialien für den Konfi- und Religions-Unterricht, Gesprächsabende und weitere Gottesdienstvorlagen werden in der kommenden Zeit ergänzt.

 

*********************************************************************************

Termine der Impulspost 2021 „Fairständigen“ kurzgefasst

Materialbestellung:                                       verlängert bis 24.September 2021

Montage Banner:                                           ab 18. Oktober 2021

Lieferung Materialien an Gemeinden:      ab 25. Oktober 2021

Aktionszeitraum:                                            6. November bis 1. Advent (28.11.)

Mailing erreicht die Haushalte:                   ab 6. November 2021

Presseankündigung:                                      9. November 2021

**********************************************************************************

 

Weitere Angebote:

·         Bildbox für die Internetseite: Gemeinden und Einrichtungen, die eine Internetseite (z.B. im FacettNet) betreiben, laden wir ein, eine „Bildbox“ zu integrieren, die automatisch mehrmals in der Woche neue Bildmotive zeigt und damit die Internetseite attraktiv macht. Nach Ende der jeweiligen Impulspost-Aktion zeigt die Bildbox automatisiert und kostenlos die jeweiligen, biblischen Wochensprüche. Mehr Infos zur Bildbox finden Sie auf der Seite der bisher letzten Aktion: https://gottkontakt.de/die-aktion/bildmotive-instagram.html

 

·         Die Evangelische Sonntags-Zeitung wird wieder eine kostenlose Sonderveröffentlichung zur Impulspost herausgeben – neu im digitalen E-Paper Format. Diese Veröffentlichung ist für vielfältige Aktionen und Veranstaltungen nutzbar und wird bereitgestellt unter fairständigen.de


erwachsenenbildung.digital

Unterstützung für digitale Angebote

 

 

Von Peter Bernecker

 

Die Corona-Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig digitale Formate sind. Für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen bedeutete dies oftmals große Mühen und Herausforderungen, weil es nicht nur an der technischen Ausstattung mangelte sondern vielmehr am Know-How rund um die Methodik und Didaktik eines digitalen Formates. Nun gibt es Unterstützung von der Erwachsenenbildung.

Wie organisiere ich überhaupt eine Online-Veranstaltung? Wie wähle ich das passende Videokonferenztool? Wie lade ich, wie begrüße ich und wie moderiere ich ein online-Event?

Diesen Fragen widmet sich seit dem 1. Juli 2021 die Internetseite erwachsenenbildung.digital, ein gemeinsames Projekt der Zentren Bildung und gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für digitale Strategie und Entwicklung des Landes Hessen.

 

Grundlagenkurs für Einsteiger*innen

Für haupt- und ehrenamtlich Tätige, die noch ganz am Anfang stehen, bietet ein zehnteiliger Selbstlernkurs mit der Bildungswissenschaftlerin Nele Hirsch die Grundlagen für die Planung und Organisation einer digitalen Veranstaltung. Neben den zuvor genannten Fragen geht es unter anderem um Themen wie die rechtssichere Präsentation von Inhalten, das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten, der gemeinsamen Organisation von Projekten, das gemeinsame Lernen etc.

 

Vertiefung für die ehemaligen Einsteiger*innen

Etwas intensiver geht es im Bereich „Vertiefung“ zu, in dem zahlreiche Videotutorials sich mit bestimmten Funktionen und den damit verbundenen methodischen Möglichkeiten beschäftigen. Wie und mit welchen Tools kann ich online eine Podium-Diskussion, einen Fishbowl oder ein Word-Café organisieren? Oder wie können Breakouträume und die Spotlight-Videos in der Videokonferenzsoftware Zoom methodisch genutzt werden? Fragen, die genauso im Fokus des Vertiefungsbereiches stehen, wie die nach der Professionalisierung der eigenen Darstellung in digitalen Formaten.

 

Tools für das gemeinsame Arbeiten

Wer online mit anderen Menschen zusammenarbeiten möchte, benötigt Tools und Anwendungen, die dabei unterstützen. Egal ob es um das gemeinsame Arbeiten an Texten, Tabellen und Präsentation, der Durchführung von Live-Feedbacks oder einer Online-Diskussion geht. In kurzen und prägnanten Videos werden einige Online-Dienste vorgestellt, die sich längst in der digitalen Bildungsarbeit bewährt haben.

 

Support per FAQ, E-Mail und Videosprechstunde

Zusätzlich zu den drei genannten Schwerpunkten wird über erwachsenenbildung.digital ein vom Land Hessen gefördertes Digi-CAfE (Digitales Coaching-Angebot für Ehrenamtliche) angeboten. Neben einer offenen Video-Sprechstunde, die montags von 18.00 - 20.00 Uhr sowie mittwochs von 9.00 - 11.00 Uhr kostenlos angeboten wird, besteht die Möglichkeit, individuelle Fragen über ein Ticket-System und eine FAQ Seite für häufig gestellte Fragen beantworten zu lassen.

  

„Mit erwachsenenbildung.digital reagieren wir als kirchlicher Bildungsträger auf die durch Corona veränderten Anforderungen an die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen“ erklärt Projektleiter und Referent für digitale Bildung Tobias Albers-Heinemann, der inständig hofft, dass auch nach Bewältigung der Pandemie viele digitale Formate bleiben werden. Es habe allen viel Zeit und Kraft abverlangt, auf die neuen Herausforderungen zu reagieren, daher ginge es jetzt vor allem auch darum, Mitarbeiter*innen zu schulen sowie mittel- und langfristige Konzepte zu erarbeiten, um auch in einem geregelteren Alltag von den Vorteilen einer digitalen Bildungslandschaft profitieren zu können.“


Online-Konferenz der Evangelischen Dekanate Büdinger Land und Wetterau regt einen „Runden Tisch“ an

Bedarf nach mehr Wohnungen in der Wetterau

27.08.2021

 

(Nidda/Friedberg/ Dekanate Büdinger Land und Wetterau/gho) - Bezahlbarer Wohnraum wird nicht nur in den Metropolen Deutschlands immer knapper. Betroffen sind nicht nur Menschen mit geringem Einkommen, benachteiligte Bevölkerungsgruppen, wie zum Beispiel Familien mit vielen Kindern oder Menschen mit Handicap oder Migrationshintergrund. Wohnungssuche scheint zum harten Konkurrenzkampf geworden zu sein. Auch im Umland von Frankfurt explodieren die Preise. Schon jetzt wissen Leute mit mittleren Einkommen oft nicht, wo und wie sie noch eine bezahlbare Bleibe finden können.



Neuer Kurs ab 2022 - jetzt schon anmelden!

Ausbildung zum Dienst der Lektor*innen und Prädikant*innen

In Kooperation mit dem Dekanat Wetterau bildet das Evangelische Dekanat Büdinger Land Lektor*innen und Prädikant*innen aus. Sie werden dazu befähigt, Gottesdienste mit der Gemeinde zu feiern. | Bild: © EKHN / fundus.ekhn.de
In Kooperation mit dem Dekanat Wetterau bildet das Evangelische Dekanat Büdinger Land Lektor*innen und Prädikant*innen aus. Sie werden dazu befähigt, Gottesdienste mit der Gemeinde zu feiern. | Bild: © EKHN / fundus.ekhn.de

Die beiden Dekanate Wetterau und Büdinger Land planen erstmals für das Jahr 2022 einen gemeinsamen Lektorenkurs.

 

Grundsätzliche Struktur:

  • Aufteilung in die Ausbildung als Lektor*in (rund  1 Jahr = 10 Samstage) und Prädikant*in (rund 1,5 Jahre = 16 Samstage).
  • Ausbildung: in einer „Praktikumsgemeinde“ mit Begleitung durch eine*n Mentor*in (= nicht die eigene Gemeinde)
  • Ausbildung durch ein Team des Dekanates
  • Verantwortlich für die Ausbildung ist das Zentrum für Verkündigung

 

Wir suchen sowohl Interessierte, die sich zu Lektor*innen und Prädikant*innen ausbilden lassen möchten wie auch Mentor*innen, die diese Ausbildung begleiten.

 

Ausführliche Informationen finden Sie in dieser Präsentation: Ausbildung zum Dienst der Lektor*innen und Prädikant*innen

 

Kontakt und weitere Informationen über

Pfarrerin Ulrike Mey

ulrike.mey@ckbv.de

Tel: 06101 - 85030

 

Pfarrerin Kerstin Tenholte

kerstin.tenholte@ekhn.de

Tel. 06036 981900

Die Termine im Überblick

 

Informationsabend

Donnerstag, 7. Oktober 2021

19.00 Uhr im Evangelischen

Gemeindehaus 61197 Florstadt,

Kirchgasse 12

 

Eine Voranmeldung für den Informationsabend erleichtert die Planung.

 

Information und Anmeldung über Pfarrer Michael Neugber

 

 

Anmeldeschluss für den Kurs: 31.Oktober 2021

 

 

Ausbildungstage

Samstag, 22. Januar, 9.30 – 13.00 Uhr

Samstag, 19. Februar, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 12. März, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 26. März, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 09. April, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 07. Mai, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 11. Juni, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 02. Juli, 9.30 – 16.00 Uhr

Samstag, 10. Sept., 9.30 – 16.00 Uhr

 

Samstag, 24. Sept., 9.30 – 16.00 Uhr

Download
Flyer_Lektoren_praedikanten_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Vom 20. - 30. März besteht im Rahmen einer Studienreise die Möglichkeit, die Kultur im Heiligen Land zu erleben.  Reiner Isheim,  Pfarrer in Ulfa und Stornfels sowie Kunstexperte im Evangelischen Dekanat Büdinger Land, hat in Kooperation mit Pfarrer Dr. Rainer Mogk aus Peißenberg und dem Veranstalter "Biblische Reisen" ein interessantes und spannendes Programm zusammengestellt. Der Besuch von Jerusalem, Bethlehem,  ein zweitägiger Aufenthalt am See Genessaret oder ein Ausflug nach Masada, der Felsenfeste des Herodes, lassen biblische Geschichte lebendig werden. Darüber hinaus wird Zeit sein, den Menschen vor Ort zu begegnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Menüpunkt Termine auf der Homepage des Dekanats (www.dekanat-buedinger-land.de) . Anmeldeschluss ist der 5. November 2021.

Download
Download Teaser für den Gemeindebrief
Studienfahrt nach Israel Kultur erleben
JPG Bild 324.9 KB


Dekanatskonzeption

Download
Download Dekanatskonzeption (zur Abstimmung) - Stand 20.03.2021
Dekanatskonzeption Drucksache Nr. 6-2020
Adobe Acrobat Dokument 848.4 KB
Download
Präsentation Auf dem Weg zur Konzeption
Microsoft Power Point Präsentation 3.1 MB
Download
20-02-25 Text Präsentation gekürzt 2 que
Microsoft Word Dokument 55.0 KB

Download
Download Flyer
Folder_DekBueLa_DL-ZZ_02-21_Fin-Scr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
Download Plakat
Plakat-DekBueLa_A3_03-21_Fin-Scr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Download
PERSPEKTIEFE Corona-Pandemie
ZGV_Perspektiefe-Sonderausgabe-2020_2004
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Für Interessierte

Kirche zuhause

Streaming von Gottesdiensten und Andachten – so geht’s

Von Peter Bernecker - 18.03.2020

 

Sonntags bleibt die Kirchentür geschlossen – wegen der Corona-Pandemie. Aber viele Menschen würden dennoch gerne einen Gottesdienst erleben, von zuhause aus und am liebsten aus der eigenen Gemeinde. Internet-Plattformen wie Facebook, Instagram (IGTV) und Youtube machen’s möglich. Hier ein paar Tipps.

Update in Sachen Streaming GEMA (sehr erfreulich )

Die EKD stellt aktuell (Stand 19.3.2020) folgendes fest:
YouTube / Social Media Plattformen
Das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Musikwerken auf diesen Plattformen sowie das Streaming oder der Download dieser Werke ist über die bestehenden Verträge mit den entsprechenden Betreibern abgegolten.
Auf die Kirchengemeinden kommen somit keine Kosten zu.
Eigene Homepage / Website
Die GEMA hat sich entschlossen, für die Zeit, in der die Gottesdienste nicht vor Ort durchgeführt werden können, die Nutzung von urheberechtlich geschützten Musikwerken im Rahmen des Streamings oder des Downloadens über die Kirchengemeinde-eigenen Websites durch die bestehenden Pauschalverträge als abgegolten zu betrachten.
Die Art der Musikwiedergabe, live durch den Organist oder durch Tonträger, ist dabei unerheblich.
Einstellen bzw. Einblenden von Noten und Liedtexten im Internet
Mit der VG Musikedition haben wir vereinbart, dass für den Zeitraum von sechs Monaten der Pauschalvertrag zwischen der VG Musikedition und uns dahingehend erweitert wird, dass die Berechtigten das Recht erhalten, Lieder/Liedtexte im Zusammenhang mit der zeitgleichen und zeitversetzten (max. 72 Stunden) Übertragung von Gottesdiensten, anderen kirchlichen Veranstaltungen gottesdienstlicher Art sowie sonstigen gemeindlichen, nicht-kommerziellen Veranstaltungen zugänglich zu machen. Dieser Vertrag gilt für sechs Monate, also in etwa bis Mitte September. Sie haben damit die Rechtssicherheit, wenn Sie den Gemeindegliedern Noten und Liedtexte online zur Verfügung stellen. Rechtssicherheit über den Zeitraum von 72 Stunden hinaus besteht unabhängig davon für gemeinfreie Werke.
Bitte beachten Sie, dass diese Erweiterung die von der VG Musikedition wahrgenommenen Rechte betrifft. Bei Einzelverträgen mit anderen Rechteinhabern muss eine Regelung separat gefunden werden.
Stand: 19. März 2020

************************

Streaming von Gottesdiensten: Informationen zu GEMA, VG Musikedition und gemeinfreien Liedern

Im Zuge der Corona-Pandemie hat die evangelische Kirche einen Digitalisierungsschub erlebt: viele Gemeinden haben neue digitale Formen von Verkündigung ausprobiert. Und auch jetzt, wo Gottesdienste in den Kirchen wieder möglich sind, werden viele digitale Angebote fortgeführt oder sogar ausgeweitet.

Daher hat die EKD Anschlusslösungen für die Corona-Regelungen mit der VG Musikedition und der GEMA geschlossen, die zunächst bis Ende 2022 gelten. Sie beziehen sich auf die Nutzung von Musik, Noten und Liedtexten bei Online-Gottesdienstübertragungen und -aufzeichnungen und gelten für Gemeinden, die zur Evangelischen Kirche in Deutschland gehören.


wir-kaufen-anders.de

 

"Wir kaufen anders" ist ein Angebot der Ev. Landeskirche in Baden, der Erzdiözese Freiburg, der Ev. Landeskirche in Hessen und Nassau, der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Ev. Kirche im Rheinland zur Förderung der öko-fair-sozialen Beschaffung in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen. Hier finden Sie viele Informationen, Anregungen und Beispiele, wie ein nachhaltiges Einkaufen gelingen kann.

 

Auf der Seite finden Sie zudem Gemeindebriefvorlagen zu Themen wie "Faire nachhaltige Kleidung" "Nachhaltige Ernährung" , "Nachhaltige Mobilität" oder "Klimaschutztipps Heizperiode"

 

Darüber hinaus bieten die verschiedenen Landeskirchen und Diözesen Ihnen Angebote vor Ort.

 

wir-kaufen-anders.de

 

Angebot in der EKHN

 

Beratung aller Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) rund um den nachhaltigen Einkauf. Sie erhalten Anregungen, wie eine ökologische, faire und soziale Beschaffung in einer Kirchengemeinde bzw. Einrichtung aussehen und wirtschaftlich umgesetzt werden kann


Webinar: Fundus - die Bilderdatenbank der EKHN

24.01.2020
Für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der EKHN, ihrer Gemeinden und Einrichtungen bietet FUNDUS publizierfähige Bilder für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten (Print, Online). Das kostenfreie Bildmaterial steht in verschiedenen Auflösungen zum Download zur Verfügung. Die Urheber- und Nutzungsrechte liegen bereits vor, so dass alle Bilder in der kirchlichen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden dürfen – unter Angabe des jeweiligen Bildnachweises. Regelmäßige Themenpakete erleichtern die Öffentlichkeitsarbeit: Zu den Feiertagen im Kirchenjahr werden komplette Themenpakete zusammengestellt. Wenn Sie eine Webseite im FacettNet nutzen, können Sie die Bilder aus FUNDUS dort direkt in das Backend laden und auf Ihren Seiten einbinden. Im Webinar erläutern wir die Struktur und Funktionsweise von FUNDUS und informieren über alle rechtlichen Voraussetzungen, die beim Upload von Bildern und bei der Verwendung der Bilder zu beachten sind

 

 

 

Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

 


Unser Jahresthema 2020/2021

"Schöpfung bewahren - gemeinsam für unser Haus Erde handeln"

Nidda, im September 2019

Foto: Kai G. Fuchs
Foto: Kai G. Fuchs

Unser Dekanat und seine Kirchengemeinden zeichnen sich durch eine Vielfalt von Bereichen mit unterschiedlichen Menschen und ihren Aktivitäten aus. Mit einem jährlich wechselnden Jahresthema wollen wir von nun an ein verbindendes und kreatives Element schaffen, um so das Zusammengehörigkeitsgefühl im Dekanat zu fördern.

 

„Schöpfung bewahren – gemeinsam für unser Haus Erde handeln“ – unser Jahresthema 2020

 

Mit dem gewählten Thema eröffnen sich in unseren Augen vielfältige und impulsgebende Möglichkeiten für unsere gemeinsame Arbeit im kommenden Jahr und darüber hinaus.

Im Vorfeld der Festlegung des Jahresthemas hat sich der Synodalvorstand eingehend damit befasst, wie wir unserer Verantwortung bei Klima- und Umweltfragen gerecht werden können. Als Zusammenschau der Überlegungen ist ein Positionspapier entstanden, das wir Ihnen ans Herz legen wollen.

Was in dieser Positionsbeschreibung (s. U.) vielleicht noch fern und abstrakt klingen mag, wollen wir mit Leben füllen. Auf unserer Dekanatshomepage haben wir eine Rubrik eingeführt, die das Jahresthema begleitet. (Link zum Jahresthema). Dort werden mit der Zeit „Best Practice“-Beispiele ebenso zu finden sein wie Materialien für Gottesdienste, Buchvorstellungen oder Anregungen für Aktionen sowie ein Diskussionsforum. 

   

Wir laden Sie und ihre Kirchengemeinde herzlich ein, Ihre Aktivitäten mit dem Jahresthema zu verknüpfen und uns diese mitzuteilen, damit auch andere motiviert werden.

Ideen und Vorschläge im Rahmen des Jahresthemas können Sie gerne heute schon Rita Stoll (Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung) unter rita.stoll@dekanat-buedinger-land.de oder unter 06043-802614 mitteilen. Eine Arbeitsgruppe wird weitere Ideen sammeln und Ihnen zur Verfügung stellen.  

 

„Suchet der Stadt Bestes, des Landes auch und der Welt, der Zeit, in der ihr lebt.“ (nach Jeremia 29,7)

 

Download
Download Positionspapier
Positionspapier Bodenschutz 170919.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.6 KB

Download
Download Gemeindebriefvorlage
Beratungsangebot in Friedberg Gemeindebr
Microsoft Word Dokument 59.5 KB
Download
Beratungsangebot in Friedberg Gemeindebr
Adobe Acrobat Dokument 197.4 KB

Gemeinde-Leitfaden erschienen - Internet-Seminare vor Start in EKHN

Evangelische Kirche veröffentlicht Orientierungshilfe gegen Populismus

(Darmstadt/ekhn) -  Angesichts europaweit zunehmender populistischer Tendenzen und aufgrund zahlreicher Nachfragen aus Gemeinden hat die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am Dienstag (15. Januar) eine Orientierungshilfe zum Umgang mit Rechtspopulismus veröffentlicht. Zielgruppe des Leitfadens sind vor allem Kirchenvorstände, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen oder sich aufgrund konkreter Vorkommnisse vor Ort damit auseinandersetzen müssen. Die kompakte Handreichung beschreibt zunächst Merkmale des Populismus, zeigt theologische Perspektiven zur Auseinandersetzung auf und gibt kirchenrechtliche Hinweise für mögliche Konfliktsituationen.

 

Respekt entgegenbringen

 

In dem Papier tritt die hessen-nassauische Kirche aufgrund biblischer Grundüberzeugungen und der Erfahrung aus dem Nationalsozialismus klar für eine offene Gesellschaft ein, die sich an „Vielfalt, Verschiedenheit und Toleranz orientiert“. Dazu gehöre auch, „die Meinungsfreiheit aller Menschen und die Würde jeder Person“ zu achten. Deshalb sei es nötig, „Position gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und die Ausgrenzung Andersdenkender“ zu beziehen. Gleichzeitig sieht die Orientierungshilfe die evangelische Kirche aber auch in der Pflicht, eine „doppelte Grundhaltung“ einzunehmen. So müssten einerseits populistische Aussagen problematisiert und die eigene Position deutlich benannt werden. Gleichzeitig sei aber „jeder Person Respekt und Achtung entgegenzubringen“, selbst wenn sie anderslautete extreme Meinungen vertritt.

 

Online weiterlernen

 

Der sieben Seiten umfassende kompakte Leitfaden mit dem Titel „Orientierungshilfe für Kirchenvorstände zum Umgang mit Rechtspopulismus“ entstand in einem sechsmonatigen Prozess und in enger Vernetzung mit vielen Mitwirkenden. Gleichzeitig wurden Formate für Schulungen im Internet entwickelt. Das Papier geht nun allen hessen-nassauischen Gemeinden und Einrichtungen in digitaler Form zu. Die Orientierungshilfe ist ab sofort auch online abrufbar unter https://unsere.ekhn.de/demokratie. Unter diesem Link wurde auch der neue Bereich „Demokratie stärken“ im Internetangebot der EKHN eröffnet. Daneben bietet die Ehrenamtsakademie der EKHN zum Thema bereits am 24. Januar ein sogenanntes „webinar“ - eine Schulung per Internet - an. Dabei können sich Interessierte per Computer oder Mobiltelefon zuschalten. Information und Anmeldung:  https://ehrenamtsakademie.ekhn.de/veranstaltungen.html.

 

Download Orientierungshilfe und weitere Angebote zum Thema:
https://unsere.ekhn.de/demokratie

 

Download
Orientierungshilfe Rechtspopulismus für
Adobe Acrobat Dokument 312.0 KB

Nächstenliebe verlangt Klarheit: Für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Ausgrenzung

Der Synodalvorstand des Evangelischen Dekanates Büdinger Land (DSV) hat in seiner letzten Sitzung (20. September 2018) angesichts zunehmender gesellschaftlicher Polarisierungen ein Positionspapier beschlossen, das wir Ihnen zur Kenntnis geben wollen. Unter dem Titel „Nächstenliebe verlangt Klarheit: Für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Ausgrenzung“ beschreibt der DSV seine Haltung angesichts der aktuellen Problemlage.

 

Download
Download Positionspapier: Nächstenliebe verlangt Klarheit. Für eine menschenfreundliche Gesellschaft ohne Ausgrenzung
Positionspapier des DSV Büdinger Land Se
Adobe Acrobat Dokument 103.4 KB
Download
Positionspapier des Synodalvorstandes 25
Microsoft Word Dokument 34.5 KB

Datenschutz in der EKHN - Aufzeichnung eines Webinars vom 10. April 2018

Download
Datenschutzinformationen für Kirchengemeinden
Datenschutz_Informationen_fuer_kirchlich
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Das 33-seitige Heft enthält Information zu:

 

·        Hintergrund und allgemeine Informationen zum Datenschutz

 

·        Regelungen aus der kirchlichen Verwaltung übernehmen

 

·        Datenschutz im Gemeindebrief

 

·        Urheberrecht

 

·        Mailings – speziell Fundraisingmailings

 

·        Webseiten / Internet

 

·        Newsletter und Mailings

 

·        Social Media

 

·        Cloud-Computing

 

·        Streaming von Andachten oder Gottesdiensten

 

und weitere Tipps. Die Handreichung wird herausgegeben von der Öffentlichkeitsarbeit der EKHN und vom Evangelischen Medienhaus, Frankfurt.

 


Allgemeines zum kirchlichen Datenschutz:

 

datenschutz.ekd.de

 

 

Das neue EKD Datenschutzgesetz selbst:

 

www.kirchenrecht-ekd.de/document/39740

 

 

Mustervorlagen, die bereits an das neue Datenschutzgesetz angepasst wurden u.a. für Auftragsdatenverarbeitung und Mitarbeiterverpflichtung:

 

datenschutz.ekd.de/2018/04/25/muster-ans-neue-ekd-datenschutzgesetz-angepasst/

 

 

 

Handreichungen u.a. zu Erstellung eines Datenschutz-Konzepts, Verschlüsselung von Protokollen oder Nutzung von Clouds:

 

datenschutz.ekd.de/portfolio_category/handreichung/

 

 

 

Hinweis:

 

Die Aufgaben der Datenschutzaufsicht der EKHN werden durch den Beauftragten für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (BfD EKD) wahrgenommen. Als Ansprechpartner für Datenschutzanfragen aus dem Bereich der EKHN ist das Team der Außenstelle Dortmund des BfD EKD zuständig. Wenn Sie der Ansicht sind, bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten durch Stellen der EKHN in Ihren Rechten verletzt worden zu sein, wenden Sie sich bitte an:

 

Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland

 

Außenstelle Dortmund
Friedhof 4
44135 Dortmund

 

Telefon: 0231/533827-0
Fax: 0231/533827-20

 

mitte-west@datenschutz.ekd.de

 

Mustertexte für Gemeindebriefredaktionen und Anbieter von Websites

 

 

Fotografieren

Download
DSGVOFotografienratgeber.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.0 KB

 

Eine Kampagne für Seelsorge in Hessen-Nassau und Baden

Seelsorge ist Kirche

 

3.08.2016

 

(Darmstadt/ekhn) - Viele Evangelische und viele Konfessionslose halten das diakonische und seelsorgliche Engagement der Kirche für besonders bedeutsam. Das zeigt einmal mehr die fünfte EKD-Erhebung über Kirchenmitgliedschaft. Auf die Frage, was Menschen in der Kirche hält, haben die Interviewten geantwortet: neben der Feier von Gottesdiensten ist es das diakonische Engagement und die seelsorgliche Begleitung an den Knotenpunkten des Lebens.

 

Seelsorge hat durch die hohe öffentliche Resonanz der Notfallseelsorge eine große Bekanntheit erlangt. Zugleich droht sie damit allerdings auf diesen einen Arbeitsbereich verengt zu werden. Viele andere Seelsorgedienste der Kirche sind nach wie vor in der breiten Öffentlichkeit nur wenig bekannt. Zudem verbinden viele mit dem Begriff Seelsorge allenfalls vage Ahnungen über dessen Bedeutung.

 

Die Seelsorgekampagne soll helfen, den Kenntnisstand in der Öffentlichkeit zu verbessern. Sie hat zudem drei erwünschte Nebeneffekte:

 

1. Sie bietet Kirchengemeinden und Dekanaten Material für eine attraktive Gestaltung ihrer Schaukästen.

2. Sie zeigt kirchlich Engagierten vor Ort, in welchem größeren Kontext ihre Arbeit in der Kirche steht.

3. Sie animiert Interessierte, sich in diesem wichtigen Arbeitsbereich zu engagieren.

 

Die Aktion wurde von der EKHN zusammen mit der Evangelischen Landeskirche in Baden (EKiBa)

entwickelt. Die Zusammenarbeit ist auf Anregung der EKiBa entstanden. Einbezogen waren das Zentrum Seelsorge und Beratung der EKHN, das Amt für Seelsorge der EKiBa sowie die Öffentlichkeitsarbeit beider Kirchen. Die Aktion kann weiteren Kirchen zur Adaption angeboten werden.

 

Die Kampagne hat zwei Komponenten: Eine Serie von Plakaten in verschiedenen Normgrößen und

eine Website. Die Plakatserie, die evangelische Einrichtungen in der EKHN kostenlos erhalten, hat

zunächst fünf Motive. Jedes Plakat stellt einen eigenen Seelsorgedienst vor. Fertig gestellt sind in der ersten Serie Krankenhausseelsorge, Altenseelsorge, Gemeindeseelsorge, Schulseelsorge und Notfallseelsorge. Später sollen weitere Serien mit neuen Motiven folgen.

 

Alle Plakate weisen auf die Domain www.seelsorge-ist-kirche.de hin und machen damit auf die wesenhafte Verbindung der Kirche mit der Seelsorge aufmerksam. Die Website ist nur eine gemeinsame Landing-Page beider Kirchen. D. h.: Wer dort auf Einladung der Plakate oder per

Suchmaschine landet, findet lediglich knappe Informationen zu allen Seelsorgediensten und wird dann über Stichworte und Links auf Websites der beiden Kirchen gelotst, die dort ihre jeweiligen konkreten Angebote und Ansprechpersonen in den Regionen nennen.

 

Die zwei Ziele der Internet-Komponente der Aktion sind:

 

1. Knappe, allgemein verständliche Information über die Seelsorge

 

2. Hilfe bei der Suche nach geeigneten Ansprechpersonen in der Nähe

 

Die Plakate werden per Post an alle Pfarrstellen der EKHN versandt, zusammen mit dem Jahresprogramm des Zentrums Seelsorge und Beratung der EKHN (ZSB) und dem Buch „Seelsorge in der EKHN“.

 

Weitere Bestellungen über das ZSB: Margarete.Schacherl.zsb@ekhn-net.de

 


Das Impressum für Internetseiten

Internetseiten brauchen ein Impressum. Wie kann oder muss das gestaltet sein? Kirchenjuristin und Oberkirchenrätin Sabine Langmaack rät dazu, dafür die Seite

http://www.juraforum.de/impressum-generator/ zu Rate zu ziehen. Diese Internetseite gibt rechtlich seriöse Tipps. In der Auswahl sollte man bei Schritt 1 unter „Betreiberdaten / Anbieter“ die Zeile „e.V. – eingetragener Verein“ wählen. Dies genügt dann auch den Anforderungen für Gemeinden.

*************************************************
Download
Broschüre Arbeitshilfe Flüchtlinge Gemei
JPG Bild 211.2 KB

Auf der sicheren Seite?

Download
Download Flyer
WGT-Angebote2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.1 KB