Downloads für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


Hinweise für Beschäftigte in der EKHN zum Umgang mit der Corona-Infektion


Download
NewsletterMAV2020-1April.pdf
Adobe Acrobat Dokument 564.9 KB

Dekanin Sabine Bertram-Schäfer informiert - Stand 18.03.2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

viele Fragen gehen bei uns ein und Informationen aus einzelnen Gemeinden. Ich möchte die Fragen gerne beantworten und die neusten Informationen weitergeben.

 

Beerdigungen

Viele Fragen drehen sich um das Thema „Beerdigungen“. Deshalb möchte ich dazu einige Anweisungen aussprechen.

Trauergottesdienste geschehen nur noch am offenen Grab, nicht mehr in der Kirche und auch nicht in den Trauerhallen. Beerdigungen sind auch nur noch im engsten Familienkreis möglich (Verwandte 1. Grades: Ehepartner, Eltern, Kinder, Enkelkinder, Geschwister). Die Anzahl spielt sich zur Zeit zwischen 15 und 25 ein. Wenn es seelsorgerliche Gründe gibt, die eine andere Entscheidung notwendig machen, dann liegt es in der seelsorgerlichen Verantwortung der Pfarrer*innen.

Manche Bestatter stellen keinen Sandeimer mehr zur Verfügung, da sie verhindern wollen, dass viele Menschen die Schaufel anfassen. Die liturgische Formel zum Erdwurf kann auch ohne die Handlung erfolgen.

 

Aussegnungen

Zum Thema „Aussegnungen“ erreichten mich auch Fragen. Eine Aussegnung im häuslichen Umfeld ist möglich. Bei der Aussegnung sollten neben Pfarrer*in nur noch 1-2 Personen im Zimmer anwesend sein. In den Krankenhäusern und Altenheimen gelten die Vorschriften der Einrichtungen.

 

Konfirmationen

Die Frage, wann die Konfirmationen, die im Mai stattfinden, abgesagt werden sollen, erreichen mich immer wieder. Deshalb möchte ich für das Dekanat Büdinger Land eine einheitliche Vorgehensweise vorschlagen und alle Konfirmationen vor den Sommerferien absagen. Das hat den Vorteil, dass die Konfirmationen für den Herbst neu geplant werden können.

 

Offene Kirchen

Dieses Thema ist noch nicht abschließend geklärt. Die Kirchenleitung ist hier mit dem Behörden noch im Gespräch. Bitte informieren Sie sich über die EKHN-Internetseite oder über den Newsticker +++ Corona +++ EKHN https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/newsticker-ekhn-und-corona.html

 

Regelmäßiges Gebet mit Kerze im Fenster um 19 Uhr

In manchen Gemeinden wird es bereits praktiziert. Jeden Abend um 19 Uhr läuten die Glocken und die Menschen stellen eine Kerze ins Fenster. Das ist ein Zeitfenster für ein freies Gebet oder für ein Vaterunser. Die Kerzen können von anderen wahrgenommen werden und Gemeinschaft verdeutlichen. Sie sind herzlich eingeladen, dieses Zeichen gemeinsam in unserem Dekanat umsetzen.

 

Seelsorge:

Für Krankenhaus und Altenheimen gelten die Vorschriften aus den Einrichtungen. Die meisten Altenheime und auch die Kliniken untersagen derzeit Besuche. Pfarrerinnen und Pfarrer sind auch weiterhin telefonisch erreichbar bzw. rufen bei Benachrichtigungen zurück. Seelsorge wird derzeit eine Telefonseelsorge.

Das betrifft auch die älteren Menschen in den Gemeinden. Jetzt ist die Gelegenheit, sie anzurufen und zu fragen, wie es Ihnen geht, wie Sie die Situation der Isolation verkraften und ob sie konkrete Hilfe brauchen (z.B. beim Einkaufen oder anderen Botengängen). Dazu könnten auch Konfirmanden oder Jugendliche bereit sein.

 

Gottesdienste:

Nachdem nun auch die Bundesregierung Versammlungen in Kirchen verboten hat, dürfen wir bis nach den Osterferien keine Gottesdienste abhalten. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressemitteilungen/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934?fbclid=IwAR0W0Cm_m8FXFdIUXoRIzRV2jCr4Mz37wcbG7tCpvAF6eMelnFDiiMydyac

 

Die EKD hat auf ihrer Homepage Informationen zu „Kirche von zu Hause – Alternativen (nicht nur) in Zeiten von Corona“ eingestellt. Vielleicht finden Sie hier gute Anregungen für Möglichkeiten des Gebets, der Andacht. https://www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm?fbclid=IwAR1SNqKmTgtEuASvYVbKhTjFxF-XE-jAeKVFzFFrJM4jOWjd3IvBP1HG13A#

 

Auf der Homepage des Zentrums Verkündigung finden Sie ebenfalls Anregungen. https://www.zentrum-verkuendigung.de/das-zentrum/projekte-und-themen/corona-pandemie/

 

Taufen, Hochzeiten und Jubelhochzeiten

Auch diese Gottesdienste können derzeit nicht stattfinden. Nehmen Sie bitte Rücksprache mit Ihrer Pfarrerin / Ihrem Pfarrer und vereinbaren Sie, sofern absehbar, einen neuen Termin.

 

Verwaltung im Dekanat

Im Dekanat gibt es in der Verwaltung nur noch eine Notbesetzung. Wir versuchen Vieles im Homeoffice zu bearbeiten. Telefonisch ist das Dekanat vormittags von 9.00 – 12.00 Uhr von Montag bis Donnerstag zu erreichen (06043-80260).

 

Wir wollen unsere Verantwortung wahrnehmen und mit dazu beitragen, dass das Virus sich nur noch sehr langsam ausbreiten wird.

 

Ein Gebet möchte ich Ihnen am Schluss mit auf den Weg geben:

 

Gott, wir bitten dich:

Lass uns erkennen,

wie wir dir dienen können,

was heute unsere Aufgabe ist.

Schaffe Ordnung in aller Unordnung

Und Ruhe in aller Unruhe.

Amen.

 

Bleiben Sie behütet!

 

Herzliche Grüße Ihre Dekanin Sabine Bertram-Schäfer

****************

 

Aktualisierte Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus für hauptamtliche Mitarbeitende der EKHN

Aktualisierten Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus für hauptamtliche Mitarbeitende der EKHN vom 15. März 2020, 13:20 Uhr

Download
Corona_Aktualisierte Hinweise fuer haupt
Adobe Acrobat Dokument 223.8 KB

Für Interessierte

Anleitung und entsprechende Hinweise, um Andachten, Gottesdienste, Predigten und Gebete selbst über die sozialen Netzwerke live zu streamen.

********

Kirche zuhause

Streaming von Gottesdiensten und Andachten – so geht’s

Von Peter Bernecker - 18.03.2020

 

Sonntags bleibt die Kirchentür geschlossen – wegen der Corona-Pandemie. Aber viele Menschen würden dennoch gerne einen Gottesdienst erleben, von zuhause aus und am liebsten aus der eigenen Gemeinde. Internet-Plattformen wie Facebook, Instagram (IGTV) und Youtube machen’s möglich. Hier ein paar Tipps.

 

Jedes Projekt bedarf einiger Vorüberlegungen, die sollten Sie auch beim Thema Streaming (Live-Übertragung via Internet) anstellen.


1.) Was ist mein Thema? Ein Gottesdienst mit der klassischen Liturgie? Oder wähle ich ein anderes Format?
Für das ZDF ist die klassische Liturgie noch tauglich, im Netz erwarten die Teilnehmer aber kurzweilige Passagen und idealerweise auch Interaktion. Wollen Sie sich darauf einlassen?
Wenn ja, lesen Sie Punkt 2.)

2.) Welche Plattform ist für mich die richtige?
Facebook ist weit verbreitet. Bei Instagram heißt der Dienst IGTV. Hier sind Videos im Hochformat besonders beliebt. Auch Youtube bietet einen Livestream. Alle drei der genannten Anbieter bieten den Livestream quasi per Mausklick an. Nutzen Sie die Plattform, auf der die jetzt schon besonders gut vernetzt sind. Sie sind gerne vernetzt und scheuen nicht die Kommunikation mit Ihren Usern?
Lesen Sie weiter unter Punkt 3.)

3.) Welche Technik brauche ich?
Als Minimum eine gute Internetverbindung und ein gutes Smartphone mit Stativ und Ansteckmikrofon. Mehr Technik ist wünschenswert, aber nur wenn Sie bereit sind, ein technikbegeistertes Team zusammenzustellen.
Sie sind begeistert und kennen Menschen, die Ihnen bei der Technik helfen? Wenn ja, dann sind Sie kurz davor, nun endlich starten zu können.
Lesen schnell nochmal, was unter dem nächsten Punkten steht.

4.) Welche Rechte muss ich beachten?
Wenn Sie keine Menschen filmen, dann brauchen Sie auch keine Einverständniserklärungen. Ansonsten lassen Sie sich von den Gefilmten vorab eine schriftliche Einverständniserklärung geben, dass sie die Personen per Video im Internet zeigen dürfen.
Wenn Sie keine Kunstwerke abbilden, dann sind Sie auch diesbezüglich schon einen Schritt weiter. (Auch Kirchenfenster sind Kunstwerke, besser, sie zeigen sie nur unscharf im Hintergrund. Keine Detailaufnahmen).

Wenn Sie Musik verwenden, dann müssen Sie die GEMA-Regelungen beachten. Das ist ein bisschen verzwickt (siehe Anmerkungen am Ende dieses Textes).

Bereit? Dann legen Sie los.
Eine ausführliche (!) Anleitung finden Sie unter: https://kirchedigital.blog/2020/03/11/gottesdienste-und-veranstaltungen-live-streamen/

Sie haben Bedenken, dass Sie das allein nicht stemmen können? Schauen Sie mal unter dem nächsten Punkt:

5.) Welche Kooperationen bieten sich an?

Nicht jede Gemeinde muss jede Woche einen eigenen Gottesdienst streamen. Verabreden Sie sich mit anderen benachbarten Gemeinden zu gemeinsamen Projekten. Geteilte Arbeit ist weniger Arbeit.

Unterstützung bietet auch sublan.tv. Mit einer speziellen Software können interaktive Gottesdienste veranstaltet werden.

Bewerben Sie Ihren Stream: Auf Ihrer Website, auf Plakaten im Schaukasten, via Anzeigen in der regionalen Presse. Ohne Zuschauer*innen lohnt sich der Aufwand nicht. 

 

 

GEMA

Musikauffführungen in Gottesdiensten sind per Pauschalvertrag zwischen EKD und GEMA geregelt. Die Wiedergabe von Musik über Radio oder mittels Tonträger (z.B. CD) ist grundsätzlich nicht Bestandteil der Pauschalverträge mit der GEMA oder der VG Musikedition. Entsprechende Nutzungen müssen demnach gesondert bei der GEMA abgerechnet werden.

Wenn Sie über Facebook oder Instagram (IGTV) live senden, dann sind GEMA-Abgaben kein Problem. Der Facebook-Konzern übernimmt die GEMA-Gebühren pauschal.

Die EKD weist aktuell auf ein Problem hin, wenn Videos auf Youtube gespeichert werden:

"Die Empfehlung ist, wenn Gottesdienste ins Internet gestellt werden, diese nur für einen begrenzten Zeitraum abrufbar zu gestalten. Ob und wie dies gestaltet werden kann, ist eine technische Frage, die wir bitten im Auge zu behalten. Sollte dies nicht möglich sein, bitten wir, auf live-Übertragungen zuzugehen. Den Wunsch, Gottesdienste nicht als Live-Erlebnis wahrzunehmen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen oder zum Download bereitzustellen, können wir nachvollziehen, wir bitten aber darum, dann bei der Verwendung urheberrechtlich relevanter Werke zurückhaltend zu sein, da wir hierzu keine aktuelle Äußerung der GEMA haben. Wir würden uns ggf. wieder bei Ihnen melden, wenn sich weitere Punkte geklärt haben."
Quelle: https://www.ekd.de/informationen-zur-gema-bei-youtube-54143.htm

 

 

Update in Sachen Streaming GEMA (sehr erfreulich )

Die EKD stellt aktuell (Stand 19.3.2020) folgendes fest:
YouTube / Social Media Plattformen
Das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Musikwerken auf diesen Plattformen sowie das Streaming oder der Download dieser Werke ist über die bestehenden Verträge mit den entsprechenden Betreibern abgegolten.
Auf die Kirchengemeinden kommen somit keine Kosten zu.
Eigene Homepage / Website
Die GEMA hat sich entschlossen, für die Zeit, in der die Gottesdienste nicht vor Ort durchgeführt werden können, die Nutzung von urheberechtlich geschützten Musikwerken im Rahmen des Streamings oder des Downloadens über die Kirchengemeinde-eigenen Websites durch die bestehenden Pauschalverträge als abgegolten zu betrachten.
Die Art der Musikwiedergabe, live durch den Organist oder durch Tonträger, ist dabei unerheblich.
Einstellen bzw. Einblenden von Noten und Liedtexten im Internet
Mit der VG Musikedition haben wir vereinbart, dass für den Zeitraum von sechs Monaten der Pauschalvertrag zwischen der VG Musikedition und uns dahingehend erweitert wird, dass die Berechtigten das Recht erhalten, Lieder/Liedtexte im Zusammenhang mit der zeitgleichen und zeitversetzten (max. 72 Stunden) Übertragung von Gottesdiensten, anderen kirchlichen Veranstaltungen gottesdienstlicher Art sowie sonstigen gemeindlichen, nicht-kommerziellen Veranstaltungen zugänglich zu machen. Dieser Vertrag gilt für sechs Monate, also in etwa bis Mitte September. Sie haben damit die Rechtssicherheit, wenn Sie den Gemeindegliedern Noten und Liedtexte online zur Verfügung stellen. Rechtssicherheit über den Zeitraum von 72 Stunden hinaus besteht unabhängig davon für gemeinfreie Werke.
Bitte beachten Sie, dass diese Erweiterung die von der VG Musikedition wahrgenommenen Rechte betrifft. Bei Einzelverträgen mit anderen Rechteinhabern muss eine Regelung separat gefunden werden.
Stand: 19. März 2020

Webinar: Fundus - die Bilderdatenbank der EKHN

24.01.2020
Für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der EKHN, ihrer Gemeinden und Einrichtungen bietet FUNDUS publizierfähige Bilder für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten (Print, Online). Das kostenfreie Bildmaterial steht in verschiedenen Auflösungen zum Download zur Verfügung. Die Urheber- und Nutzungsrechte liegen bereits vor, so dass alle Bilder in der kirchlichen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden dürfen – unter Angabe des jeweiligen Bildnachweises. Regelmäßige Themenpakete erleichtern die Öffentlichkeitsarbeit: Zu den Feiertagen im Kirchenjahr werden komplette Themenpakete zusammengestellt. Wenn Sie eine Webseite im FacettNet nutzen, können Sie die Bilder aus FUNDUS dort direkt in das Backend laden und auf Ihren Seiten einbinden. Im Webinar erläutern wir die Struktur und Funktionsweise von FUNDUS und informieren über alle rechtlichen Voraussetzungen, die beim Upload von Bildern und bei der Verwendung der Bilder zu beachten sind

 

 

 

Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

 



Fortbildungsangebote



Datenschutz in der EKHN - Aufzeichnung eines Webinars vom 10. April 2018

Download
Datenschutzinformationen für Kirchengemeinden
Datenschutz_Informationen_fuer_kirchlich
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Das 33-seitige Heft enthält Information zu:

 

·        Hintergrund und allgemeine Informationen zum Datenschutz

 

·        Regelungen aus der kirchlichen Verwaltung übernehmen

 

·        Datenschutz im Gemeindebrief

 

·        Urheberrecht

 

·        Mailings – speziell Fundraisingmailings

 

·        Webseiten / Internet

 

·        Newsletter und Mailings

 

·        Social Media

 

·        Cloud-Computing

 

·        Streaming von Andachten oder Gottesdiensten

 

und weitere Tipps. Die Handreichung wird herausgegeben von der Öffentlichkeitsarbeit der EKHN und vom Evangelischen Medienhaus, Frankfurt.

 


Allgemeines zum kirchlichen Datenschutz:

 

 

datenschutz.ekd.de

 

 

Das neue EKD Datenschutzgesetz selbst:

 

www.kirchenrecht-ekd.de/document/39740

 

 

Mustervorlagen, die bereits an das neue Datenschutzgesetz angepasst wurden u.a. für Auftragsdatenverarbeitung und Mitarbeiterverpflichtung:

 

datenschutz.ekd.de/2018/04/25/muster-ans-neue-ekd-datenschutzgesetz-angepasst/

 

 

 

Handreichungen u.a. zu Erstellung eines Datenschutz-Konzepts, Verschlüsselung von Protokollen oder Nutzung von Clouds:

 

datenschutz.ekd.de/portfolio_category/handreichung/

 

 

 

Hinweis:

 

Die Aufgaben der Datenschutzaufsicht der EKHN werden durch den Beauftragten für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (BfD EKD) wahrgenommen. Als Ansprechpartner für Datenschutzanfragen aus dem Bereich der EKHN ist das Team der Außenstelle Dortmund des BfD EKD zuständig. Wenn Sie der Ansicht sind, bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten durch Stellen der EKHN in Ihren Rechten verletzt worden zu sein, wenden Sie sich bitte an:

 

Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland

 

Außenstelle Dortmund
Friedhof 4
44135 Dortmund

 

Telefon: 0231/533827-0
Fax: 0231/533827-20

 

mitte-west@datenschutz.ekd.de

 

Mustertexte für Gemeindebriefredaktionen und Anbieter von Websites

 

 

Fotografieren

Download
DSGVOFotografienratgeber.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.0 KB

Zum Projekt Digitale Nachbarschaft

Mit der Digitalen Nachbarschaft von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) startete im Oktober 2015 eine bundesweite Initiative für Multiplikatoren („Scouts“), die ehrenamtliche Organisationen und freiwillig engagierte Bürger in Deutschland im sicheren Umgang mit dem Internet schulen. In kostenfreien Webinaren und Selbstlernkursen sowie mit Handbüchern, Tutorials und Grundlagentexten werden den Scouts die wichtigsten Inhalte zur sicheren Nutzung des Internets vermittelt, die sie dann an andere weitergeben.

 

Auf dem Lehrplan stehen relevante Themen für den Vereins- und Lebensalltag von Anwendern und ehrenamtlichen Amtsinhabern: Vom erfolgreichen Auftritt in sozialen Medien über sichere digitale Mitgliederverwaltung bis hin zu Crowdfunding, verschlüsselter Kommunikation und sicherem Einkaufen und Bezahlen im Internet. Scouts profitieren von einem Zertifikat.

 

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und unterstützt von Google Deutschland sowie der Deutschen Telekom AG.

 

Das Vorhaben reagiert auch auf die wachsende Digitalisierung in ehrenamtlichen Organisationen, denen meist nur rudimentäre Kompetenzen und Maßnahmen in IT-Sicherheit und Datenschutz gegenüberstehen.

 

 

URL: https://www.digitale-nachbarschaft.de/  

 

 

Termine & Webinar-Anmeldung: https://www.digitale-nachbarschaft.de/termine  

 

 

Selbstlernkurse: https://www.digitale-nachbarschaft.de/kurse  

 

 

DiNa Projektvideo

 

https://www.digitale-nachbarschaft.de/node/323  

 

 

#DiNaMobil Tourvideo

 

https://www.youtube.com/watch?v=nmpa7rO8Jtk&list=PLGC_hW2roCwmJDfSeDUEzxryFaa8sROpm&index=2   

 

 

 

 

Der Weg zum Scout:

 

In Webinaren von etwa einer Stunde oder Selbstlernkursen von etwa einer halben Stunde erfahren Sie als Scout zu jedem Thema das wichtigste Wissen rund um Anwendung & Sicherheit zum ausgewählten Internet-Thema und werden so selbst zur Expertin oder zum Experten für digitale Sicherheit.

 

Ablauf:

 

1. Die Webinare / die Selbstlernkurse Teil 1 und 2 zum Fachthema Ihrer Wahl besuchen und Abschlusstest bestehen

 

2. Das Webinar / den Selbstlernkurs „Pädagogik & Didaktik" besuchen und Abschlusstest bestehen

 

 

 

Nun ist die Ausbildung bereits abgeschlossen und Sie können zu dem Fachthema Ihrer Wahl, zu dem sie beide Teile bestanden haben, Schulungen geben.

 

 

 

5 gute Gründe Scout zu werden:

 

  •  Scouts der Digitalen Nachbarschaft bewegen sich sicher im Netz!
  •  Scouts helfen ihrem Verein, ihrer Initiative oder ihren Familien und Nachbarn, die Chancen des Internets besser und sicherer zu nutzen und sie vor Sicherheitsvorfällen zu beschützen
  •  Scouts sind von Fachleuten ausgebildete Experten in ihrem Fachgebiet –das bescheinigt ihnen ein offizielles Zertifikat, das sie auch für Bewerbungen nutzen können
  •  Scouts sind Teil einer deutschlandweiten Community und tauschen sich in einem eigenen Forum aus über aktuelle Fragen der Internet-Welt, Scout-Erfahrungen im Alltag und bekommen neue Anregungen für ihre Schulungen von anderen Scouts –außerdem gibt es hier ab und zu kleine Überraschungen nur für Scouts der „Digitalen Nachbarschaft“!
  • Scouts glänzen mit ihrem Wissen und ihrer Hilfsbereitschaft und werden zum Digitalen Helden in ihrer Nachbarschaft!

 

 

 

Zu DsiN

 

Deutschland sicher im Netz e.V. ist zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und Unternehmen zu Fragen der IT-Sicherheit. Der Verein stärkt das Vertrauen in digitale Dienste und Technologien durch Aufklärungsarbeit, die Menschen wirklich erreicht. Im Verbund mit Unternehmen, Verbänden und gemeinnützigen Organisationen entwickelt DsiN Maßnahmen, die das Sicherheitsbewusstsein im Umgang mit der digitalen Welt erhöhen – für einen messbaren Beitrag zur digitalen Souveränität im Netz.

 

Dabei steht DsiN für produktneutrale und herstellerunabhängige Aufklärungsangebote in Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und der technischen Expertise in Unternehmen.

 


Auseinandersetzung wagen und im Gespräch bleiben

 

  • In Ihrer Einrichtung wird seit einiger Zeit heftig diskutiert?
  • Sie fühlen sich manchmal sprachlos und würden gern in der Auseinandersetzung mit Ihren Kollegen, Bewohnern, Patienten oder Klienten angemessen reagieren?
  • Sie möchten nicht, dass in Ihrer diakonischen Einrichtung Parolen geschwungen und Vorurteile bedient werden?
  • Sie wünschen sich eine offene und auf gegenseitiger Achtung beruhende Atmosphäre unter Ihren Mitarbeitenden und Klienten?

 

In diesem Leporello sind Anregungen zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen sollen, die Auseinandersetzung mit Ihren Kollegen und / oder Bewohnern, Patienten oder Klienten zu suchen und im Gespräch zu bleiben.

 

Download
Download: Nächstenliebe verlangt Klarheit - Auseinandersetzung wagen und im Gespräch bleiben
Leporello_Naechstenliebe_Diakonie_Hessen
Adobe Acrobat Dokument 646.8 KB

Download
Download der Handreichung
Nächstenliebe verlangt Klarheit.jpg
JPG Bild 236.6 KB


Finanzausgleich - Vergaberichtlinien

Download
Antragsformular Finanzausgleich 2019 Ko
Adobe Acrobat Dokument 56.1 KB


Download
Download
RPI_Impluse_3-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB


Neue Broschüre

Datenschutz im Gemeindebrief

Im Gemeindebrief werden häufig personenbezogene Daten wie zum Beispiel Adressen und Telefonnummern veröffentlicht. Diese Angaben unterliegen dem Schutz des EKD-Datenschutzgesetzes. Eine Broschüre informiert darüber, welche Daten im Gemeindebrief veröffentlicht werden dürfen und was insbesondere bei einer Veröffentlichung im Internet zu beachten ist.

 

In dieser Handreichung wird ein Überblick über praktische Fallgestaltung auf der Grundlage des Datenschutzgesetzes der EKD gegeben.

Download
Download der Broschüre
Datenschutz_im_Gemeindebrief_EKD (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Die Mitarbeitervertretung im Evangelischen Dekanat Büdinger Land

Download
Newsletter MAV2019 - Juni1.jpg
JPG Bild 1.7 MB



SINUS-Jugendstudie 2016

Jugendliche wollen sich engagieren

Foto: Springer
Foto: Springer

Zur Studie „Wie ticken Jugendliche 2016?“

 

Wie in beiden Vorgängerstudien 2008 und 2012 zeigt sich auch 2016, dass es die Jugend nicht gibt. Die qualitative Untersuchung des SINUS-Instituts identifiziert sieben unterschiedliche Lebenswelten von Jugendlichen und geht auf die großen soziokulturellen Unterschiede zwischen ihnen ein.

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) ist als Fachstelle für Jugendfragen in die Arbeit der Jugendkommission und des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz eingebunden. Mehr unter www.afj.de.

 

 

* Unter http://bit.ly/sinus16 steht die komplette Studie kostenlos zur Verfügung.

Wie ticken Jugendliche 2016?

Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland

Autoren: Calmbach, M., Borgstedt, S., Borchard, I., Thomas, P.M., Flaig, B.B.

• ISBN 978-3-658-12532-5

• Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit

• Erscheinungstermin: Juni 6, 2016

53,49 € Preis für Deutschland (Brutto)

 

**********************************************

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist Dachverband von 17 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Mehr unter www.bdkj.de.

 

 

Autor: BDKJ - 26.4.2016


GESTALTUNGSHILFEN IN DER REIHE „TEXTE“

3.07.2016
(Frankfurt/rs) - Das Zentrum Verkündigung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) stellt in der Reihe „Texte“ Ausgaben mit inhaltlichen Schwerpunkten kostenlos zum Download zur Verfügung. Die „Texte“ bieten Impulse und Gestaltungshilfen zu bislang folgenden Themen: Am Sterbebett, Segnung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften, Tauffeste feiern, Trost suchen und finden. Link (dort unter Downloads): http://www.zentrum-verkuendigung.de/material/

Quelle: INFORMATIONSSERVICE DER RELAISSTATION
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 15/16