Ehrenamtsakademie                          im Büdinger Land

Bildungsreferentin Rita Stoll. Foto: Gert Holle
Bildungsreferentin Rita Stoll. Foto: Gert Holle

Die Ehrenamtsakademie in dem neuen Dekanat bietet Ehrenamtlichen, die in den verschiedenen Leitungsgremien des Dekanats und der Gemeinden mitarbeiten, in gewohnter Weise Fortbildung an. Die Angebote finden abwechselnd in den Regionen Büdingen, Nidda und Schotten statt und sind bezogen auf den jeweiligen Fortbildungsbedarf vor Ort.

 

Ansprechpartnerin für alle Ehrenamtlichen zu Fragen ehrenamtlicher Fortbildung ist Bildungsreferentin Rita Stoll. Sie ist telefonisch erreichbar unter 06043-8026-14 und per Mail unter rita.stoll@dekanat-buedinger-land.de.  


Programm 2018

Download
eaA-Jahresprogramm 2018-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.6 KB

Ein Praxisseminar zum Thema Bodenschutz und Verpachtung von Kirchenland- 29. September 2018 in Echzell

Kirchenland ist Bodenschatz

„Während der letzten 60 Jahre hat sich die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Deutschland mehr als verdoppelt. Im Jahr 2014 wurde täglich eine Fläche von 69 Hektar neu ausgewiesen - meist zulasten der Landwirtschaft und fruchtbarer Böden. Das entspricht etwa der Größe von ca. 100 Fußballfeldern.

Ökologisch wertvolle Flächen werden in Bauland und Standorte oder Trassen für Infrastrukturen wie Kläranlagen, Flugplätze, Straßen oder Bahnlinien umgewidmet. Negative Umweltfolgen sowie schädliche städtebauliche, ökonomische und soziale Auswirkungen sind unausweichlich.“ (https://www.umweltbundesamt.de/themen/boden-landwirtschaft/flaechensparen-boeden-landschaften-erhalten#textpart-1)

 

Die Böden in der Wetterau sind besonders wertvoll, aber auch hier werden weiterhin Flächen versiegelt. Sie sind damit für die Lebensmittelversorgung zukünftiger Generationen nicht mehr nutzbar.

 

Gemeinsam mit der Bodenkundlerin Dr. Maren Heincke wollen wir mehr über die Bedeutung der wertvollen Böden in der Wetterau erfahren und darüber diskutieren, was wir zum Erhalt der natürlichen Ressource Boden beitragen können.

 

Im Frühjahr 2018 erschien ein neuer Leitfaden zum Umgang mit landwirtschaftlichen Flächen und deren Verpachtung in der EKHN. Dieser wird im Seminar ebenso thematisiert wie auch Fragen der Bodenethik und der Bedeutung des Bodenschutzes für die Bewahrung der Schöpfung.

 Herzlich eingeladen sind Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie interessierte Personen aus den Dekanaten Büdinger Land und Wetterau.

 

Download
Download Flyer
18-07-11 Ehrenamtsakademieseminar Bodens
Adobe Acrobat Dokument 193.3 KB

Besuchsdienst - Religiöse Deutung in schwerer Krankheit

Fotos: Rita Stoll Text: Erni Stock-Hamoel

(Altenstadt/esh) - Am Samstag, den 28. April 2018 ab 9.00 Uhr versammelten sich fast 40 ehrenamtliche Mitarbeitende in den Besuchsdiensten der Kirchengemeinden des evangelischen Dekanates Büdinger Land in Altenstadt im Gemeindehaus der dortigen evangelischen Kirchengemeinde. Drei Pfarrerinnen leiteten das Programm dieses Besuchsdiensttages gemeinsam - Pfarrerin Regine Jünger, Gemeindepfarrerin in Schwickartshausen, Pfarrerin Dr. Sabine Winkelmann, Krankenhausseelsorgerin in Bad Salzhausen und Pfarrerin Erni Stock-Hampel, Krankenhaussseelsorgerin in Büdingen und Schotten, und verantwortlich als Besuchsdienstbeauftragte des evangelischen Dekanates Büdinger Land. Rita Stoll, Profilstelleninhaberin für Gesellschaftliche Verantwortung und Bildung im Dekanat Büdinger Land organisierte den Tag im Rahmen der Ehrenamtsakademie des Dekanats.

 

Der Tag stand unter dem Thema "Religiöse Deutung in schwerer Krankheit", welches auch das Thema der Doktorarbeit von Pfarrerin Dr. S.Winkelmann ist. Nach einer Andacht und einem ersten Kennenlernen gingen die Teilnehmenden in Arbeitsgruppen und sammelten ihre Fragen und Gedanken zu drei thematischen Bereichen: Gott - Krankheit - Religion. Vor dem Mittagessen tauschten sich alle dann im gemeinsamen Plenum über die Gruppenergebnisse aus. Es wurde auch diskutiert zu der Frage, was denn die Ehrenamtlichen in einem Besuchsdienst einer Kirchengemeinde bei ihren Besuchen erleben und wie sie mit den Menschen, die sie besuchen, umgehen sollten - respektvoll, einfühlsam, aktiv zuhörend, unterstützend. Auch das Begleiten und Beistehen in Not und Glaubenszweifeln wurde angesprochen. Wie gut kann es da tun, dass die Ehrenamtlichen denen, die sie besuchen, auch Angebote religiöser Art machen können, wie z.B. das gemeinsame Gebet. Nach dem Mittagessen hielt Pfarrerin Winkelmann dann noch einen Vortrag über das Thema "Religiöse Deutung in schwerer Krankheit" so wie sie es in ihrer Doktorarbeit reflektiert hat. Zum Abschluss des Tages gegen 15.00 Uhr empfingen alle in einem großen Kreis den Segen Gottes. Viele gingen erfreut und dankbar über diesen Tag nachhause.

 

 

 

 


Ehrenamtsakademie

 

Ina Wittmeier und Steffen Bauer erläutern im Gespräch miteinander die drei Hauptaufgaben der Ehrenamtsakademie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau:

  • Fortbildungen
  • Fragen beantworten
  • Themen stärken

Fortbildungen der Ehrenamtsakademie

Mit diesem Video möchten wir Sie über die Fortbildungen der Ehrenamtsakademie informieren und die Fragen klären: Wie kommen sie überhaupt zustande? Wo finden sie statt? Wie viel geld kosten sie für die Teilnehmenden. Alle weiteren Informationen finden Sie auf unserer Homepage: 


Die Kunst der Anerkennung

 

Mit diesem Video möchte die Ehrenamtsakademie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Ihnen die Broschüre „Die Kunst der Anerkennung“ näherbringen.

 

Im Mittelpunkt dieser 16 Seiten stehen Beispiele und Anregungen aus und für das Leben in der Kirchengemeinde, die aber durchaus auf viele Bereiche übertragbar sind. Es geht dabei um konkrete und gelebte Formen, einander mit Anerkennung zu begegnen, aber auch um Tipps z.B. für jede Woche des Jahres, die Kunst der Anerkennung einzuüben, sie auszuleben, sie erlebbar zu machen.

 

Bestellungen gerne an ehrenamtsakademie@ekhn-kv.de. Bestellen Sie gerne auch mehrere kostenfreie Exemplare.


Unser Tipp

Die Homepage www.evangelisch-ehrenamt.de

 

In fünf Themenfeldern soll auf dieser Homepage die Zukunft des Ehrenamtes möglichst breit, d.h. in allen Kirchen der EKD, auf den verschiedenen Ebenen diskutiert werden. Viele Thesen sollen zum Nachdenken und Mitdiskutieren anregen, direkt auf der Seite, man kann im Prinzip einfach loslegen.

 

"Ich mache bei diesem Projekt schon lange mit und finde es ganz wichtig. Wir müssen uns als Kirche über die Möglichkeiten des Ehrenamtes miteinander austauschen und sie vergrößern, (noch) besser in der Zusammenarbeit aller Beteiligten werden und mehr Mut haben, zu sagen, dass wir gerade da als evangelische Kirche eine ganz große Stärke haben."  

                                        (Steffen Bauer, Leiter der EKHN-Ehrenamtsakademie)