Veranstaltungen / Impulse /Materialien

Reformationsjubiläum 2017

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

Veranstaltungshinweise


HR-Fernsehgottesdienst und Festakt

„Reformation. Macht stark“

 

HR-Fernsehgottesdienst und Festakt für Hessen zum 500. Reformationsjubiläum

 

 

 

mit Bischof Martin Hein und Kirchenpräsident Volker Jung

 

am 29. Oktober 2017, 15.00 Uhr, in der Elisabethkirche in Marburg

 

 

 

(Marburg / Kassel / Darmstadt/ekhn) - „Reformation. Macht stark“ – so lautet das Motto des Festgottesdienstes der beiden evangelischen Kirchen in Hessen zum 500. Reformationsjubiläum. Er wird am Sonntag, den 29. Oktober 2017, um 15.00 Uhr aus der Elisabethkirche in Marburg übertragen. Im Zentrum des Gottesdienstes steht die reformatorische Botschaft, dass der Mensch ein von Gott bedingungslos geliebtes Geschöpf ist. Diese Zusage stärkt Menschen in ihrem Glauben und ermutigt sie dazu, Verantwortung in der Welt zu übernehmen.

 

 

 

 

 

Großer Auftritt für „Landgraf Philipp“

 

Viele Künstler, Musiker und Kirchenvertreter werden an dem Gottesdienst beteiligt sein: Die Predigt halten Bischof Martin Hein (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) und Kirchenpräsident Volker Jung (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau). Der Schauspieler Stefan Piskorz wird Landgraf Philipp verkörpern und mit Kommentaren für die historische Einordnung des Gottesdienstgeschehens sorgen. Die hessischen Reformationsbotschafter der Evangelischen Kirche in Deutschland, Anke Sevenich und Christopher Posch, werden liturgisch in den Gottesdienst eingebunden sein. Durch die Liturgie führt Pfarrerin Dr. Anna-Karena Müller aus Marburg.

 

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Mitgliedern der kurhessischen Kantorei und des Kinderchors der Elisabethkirche, einer Instrumentalcombo, Matthias Siegel, Jazzposaune und Nils Kuppe an der Orgel. Die musikalische Gesamtleitung liegt bei Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum. Eine Übertragung des Gottesdienstes ist auch in die nur wenige Schritte entfernte Michaeliskapelle vorgesehen.

 

 

 

 

 

Gottesdienst an historisch bedeutsamem Ort: die Elisabethkirche in Marburg

 

Landgraf Philipp, der die Reformation in Hessen einführte, fühlte sich eng verbunden mit seiner Ahnherrin, der Heiligen Elisabeth von Thüringen. Sie gilt als Begründerin der Armen- und Krankenfürsorge in Hessen und weit darüber hinaus. Der Erinnerung an sie und ihren aufopferungsvollen Dienst ist die Elisabethkirche in Marburg gewidmet, in der sich auch ein Schrein mit ihren Gebeinen befindet.

 

 

 

 

 

Bis zu 50 Techniker im Einsatz

 

Der Hessische Rundfunk, der den Gottesdienst für das hr-Fernsehen überträgt, wird mit bis zu 50 Mitarbeitenden vor Ort sein. Irmin Darge führt Regie. Philipp Engel, bekannt aus den Verkündigungssendungen im hr-Fernsehen, ist der zuständige Fernsehredakteur. Zusammen mit dem Produktionsleiter Robert Malzahn, dem lichtsetzenden Kameramann Udo Stärz, Aufnahmeleiterin Juliane Broda und vielen anderen Fachleuten für Licht, Ton und Aufbau verantworten sie die Übertragung. Bei Pfarrerin Claudia Rudolff, Evangelische Beauftragte für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, liegt die kirchliche Redaktion

 


siehe unter Aktuell / Termine


6,7 Millionen Exemplare „chrismon spezial“ zum Reformationstag

2017 – Was bleibt? Was kommt?

Foto: Chrismon
Foto: Chrismon

 

19.10.2017

 

(Hannover/Frankfurt am Main/ts) – Das Festjahr zum Reformationsjubiläum geht zu Ende. Zum Höhepunkt erscheint das evangelische Magazin chrismon spezial in fünf Regionalausgaben. Ende Oktober 2017 liegt das 36-seitige Magazin, das in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und den 20 Landeskirchen entstanden ist, in einer Auflage von 6,7 Millionen Exemplaren bundesweit über 70 Tages- und Sonntagszeitungen bei.

 

„Ich habe in diesem Jahr gelernt, mich wieder stärker für meinen protestantisch-lutherischen Glauben einzusetzen und mich zu bekennen.“, sagt Bettina Wulff. „Durch die Beschäftigung mit Luther frage ich Menschen heute viel direkter: Wo steckt dein innerer Luther?“, meint Eckart von Hirschhausen. Und ESA-Generaldirektor Jan Wörner stellt fest: „Meine Rolle als Botschafter hat mich dazu bewegt, vermehrt über Glaubensfragen nachzudenken.“ 22 prominente Reformationsbotschafterinnen und -botschafter sind seit Oktober 2016 durch die Republik gereist und haben zahlreiche Menschen mit dem Reformationsjubiläum 2017 angesprochen. Durch ihre Auftritte in Fernsehgottesdiensten, Talkshows, auf dem Kirchentag, auf der Weltausstellung Reformation, in Videos und zahlreichen Zeitungsinterviews. Im aktuellen chrismon spezial erzählen einige von ihnen, wie sie dieses Jahr erlebt haben.

 

Und einen weiteren Reformationsbotschafter hat chrismon spezial auf die Reise geschickt: Ein 1,44 Meter großer Playmobil-Luther war in Rom unterwegs, und wurde dort von vielen Menschen freundlich begrüßt. 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag gehen die Konfessionen offen aufeinander zu.

 

Außerdem im Heft: Der Reformationssommer ist vorbei. Jetzt blickt die evangelische Kirche in die Zukunft. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm spricht darüber mit zwei Studierenden. Der 31. Oktober wird in diesem Jahr erstmals überall in Deutschland ein staatlicher Feiertag sein. Im chrismon Spezial stehen etliche Veranstaltungstipps dazu. Und Joachim Król spricht über Religion. „Das ist abendfüllend“, meint der Schauspieler, der am Reformationstag als Albrecht von Brandenburg in dem Lutherfilm „Zwischen Himmel und Hölle“ (ZDF) zu sehen ist.

 

Das evangelische Magazin chrismon wird in seinen regulären Ausgaben mit einer Auflage von 1,6 Millionen Exemplaren den großen deutschen Tages-und Wochenzeitungen beigelegt, unter anderem der „Süddeutschen Zeitung“, der „Zeit“, der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der „Welt am Sonntag“, sowie im Raum Frankfurt und in digitaler Form der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Es erscheint einmal im Monat. Verlegt wird chrismon vom Hansischen Druck- und Verlagshaus (HDV), einer 100-prozentigen Tochter des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP). Die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) trägt unter anderem die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd), die Rundfunkarbeit der EKD und das Onlineportal evangelisch.de.

 


Theologische Impulse


Worum es geht

Im Jahr 2017 ist es soweit: Der 500. Jahrestag der Reformation wird gefeiert. Aber was wird da eigentlich gefeiert? Was wir damit theologisch, geistlich, inhaltlich verbunden? Thies Gundlach, Vizepräsident im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), gibt Antworten.

 

Der Thesenanschlag Martin Luthers am 31. Oktober 1517 an der Schlosskirche zu Wittenberg – so er tatsächlich so stattgefunden hat – der öffentliche und provokante Protest vor allem gegen den Ablasshandel, er markiert den äußeren Beginn der Reformation. Mit ihm beginnen die Auseinandersetzungen um die Kirche, die theologischen Dispute, die Kämpfe um Positionen und Personen.

 

Aber Reformation meint nicht zuerst dieses Aufbegehren gegen die Missstände der Kirche, meint nicht so sehr den Protest, den Widerspruch und schon gar nicht die Kirchenspaltung oder gar eine Kirchen-Neugründung.

Reformation ist für Martin Luther in erster Linie eine Rückkehr, eine Rückbesinnung auf das Evangelium von Jesus Christus, die frohe und froh machende Botschaft von der Rettung des Menschen durch die Heilstat Christi. Reformation bedeutet für Luther eine tiefe Erneuerung des Glaubens aus der Wurzel, der Quelle, aus der Bibel.

Diese Rückkehr ist für Martin Luther zunächst ein sehr persönlicher Weg gewesen, ein qualvoller und schmerzhafter zudem. An vielen Stellen hat Luther über diesen Weg geschrieben. Ihm war es wichtiges Anliegen, dass Christen diese Befreiung zum Glauben, die er selbst erlebt hatte, kennen, verstehen, für sich selbst nachvollziehen.

 

Auf der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Anfang November 2015 ist die Kundgebung zum Schwerpunktthema „Am Anfang war das Wort …“Theologische Impulse auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 beschlossen worden. Sie gliedert sich in die fünf Abschnitte

 

  • „Todesangst und Lebenshoffnung“
  • „Fromm und politisch“
  • „Scheitern und Versöhnen“
  • „Wahrheit und Liebe“ 
  • „Teilhabe und Gemeinschaft“

 

Die Synode regte zudem ihre Mitgliedskirchen und die Kirchengemeinden an, die Zeit bis zum Reformationsjubiläum 2017 für eine „intensive Beschäftigung mit den Kernthemen reformatorischen Glaubens zu nutzen“ und zwar unter den Leitfragen:

 

  • Was ist das Reformatorische an der Reformation?
  • Was bedeutet die Rechtfertigung des Sünders für uns und für die nächste Generation?
  • Wie berührt der Glaube mein Herz?
  • Wie können wir unsere Weltverantwortung wahrnehmen?

 

Der Text steht unter: http://www.ekd.de/synode2012/  

 


Vaterunser-Challenge

Foto: ekhn
Foto: ekhn

 

INFORMATIONSSERVICE DER RELAISSTATION
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 30/17, 19.10.2017

 

 

===================================================
3. REFORMATIONSJUBILÄUM 2017 – THEMENJAHR
===================================================

 


„CHRISMON SPEZIAL“ ZUM REFORMATIONSTAG
Das Festjahr zum Reformationsjubiläum geht zu Ende. Zum Höhepunkt erscheint das evangelische Magazin „chrismon spezial“ in fünf Regionalausgaben. Ende Oktober liegt das Magazin, das in Zusammenarbeit von EKD und Landeskirchen entstanden ist, in einer Auflage von 6,7 Millionen Exemplaren bundesweit über 70 Tages- und Sonntagszeitungen bei. Im zurückliegenden Jahr sind prominente Reformationsbotschafterinnen und -botschafter durch die Republik gereist und haben Menschen durch ihre Auftritte in Fernsehgottesdiensten, Talkshows, auf dem Kirchentag, auf der Weltausstellung Reformation, in Videos und Zeitungsinterviews angesprochen. Im chrismon spezial erzählen einige von ihnen, wie sie das Jahr erlebt haben. Außerdem geht es in dem Heft auch um die Frage: 2017 – Was bleibt? Was kommt? Information:
https://chrismon.evangelisch.de/31Oktober

 

SOCIAL-MEDIA-WALL ZUM #REFORMATIONSTAG
Wenn am 30. und 31. Oktober 2017 der Reformationstag gefeiert wird, dann soll sich das auch in Fotos, Kurzvideos und Tweets bzw. Postings bei Instagram, Twitter, Facebook und YouTube zeigen. Der von den Internetbeauftragten der evangelischen Landeskirchen gemeinsam vereinbarte Hashtag dafür lautet #Reformationstag. Möglichst viele Menschen können davon erzählen, wie sie den Reformationstag erleben, sie können zeigen, welche Bilder, Bibel-, Predigt- oder Vortragsworte ihnen an diesem Tag wichtig sind. Die Stabsstelle Kommunikation im Kirchenamt der EKD stellt die Social-Media-Wall für die Aktion bereit. Link:
https://walls.io/reformationstag

 

LIVESTREAM: REFORMATIONS-REISE UM DIE WELT
Am 31. Oktober 2017 lädt der Lutherische Weltbund auf eine Reise um den Globus ein: Über einen Livestream, der von 11 bis 23 Uhr MEZ ausgestrahlt wird, geht es in die sieben Regionen des LWB. Besucht wird jeweils der Gottesdienst einer Mitgliedskirche, in dem das Reformationsjubiläum gefeiert wird. Die Reise beginnt in Dänemark, danach geht es nach Tansania, Deutschland, Ungarn, Hong Kong, in die USA und nach Argentinien. Zwischen den Gottesdiensten wird die Region mit ihren Kirchen vorgestellt. Der Livestream wird gesendet über: facebook.com/lutheranworld und youtube.com/lutheranworldfederation. Beteiligung in den Sozialen Netzwerken über den Hashtag #ReformationDayLive. Information:
https://de.lutheranworld.org/de/content/eine-reformations-reise-um-die-welt-21

 

LIVE: LANGE NACHT DES VATERUNSERS
Ein Jahr lang hat das Portal „evangelisch.de“ das Vaterunser in Hunderten Sprachen und Dialekten eingesammelt. Von Afrikaans bis Ukrainisch, von Klingonisch bis Maori. Nun lädt es zur „Langen Nacht des Vaterunsers“ ein, live im Internet am 30. Oktober 2017 ab 22 Uhr bis nächsten Morgen 8 Uhr im Livestream auf „evangelisch.de“ und Youtube. Die Redaktion blickt mit Gästen auf das Jahr des Reformationsjubiläums zurück. Der Schauspieler, Popmusiker und Reformationsbotschafter Julian Sengelmann wird auf seiner Gitarre spielen und singen, außerdem sein neues Buch „Feiertag!“ vorstellen. Gastgeber ist unter anderem Pastor Frank Muchlinsky. Link:
http://www.evangelisch.de/

 

AKTION: „LUTHER FÜR LUTHERS“
Die Deutsche Bibelgesellschaft hat eine Aktion gestartet, mit der sie Menschen mit dem Nachnamen Luther in Deutschland eine Jubiläumsausgabe der Lutherbibel 2017 schenken will. Bis 31. Oktober 2017 können sich Träger des Namens noch melden. Sie werden gebeten, die Frage zu beantworten, was einen echten Luther ausmacht.
Link:
https://www.die-bibel.de/ueber-uns/unsere-uebersetzungen/lutherbibel-2017/reformationsjubilaeum/luther-fuer-luthers/

 

 


Piff-paff: 500 Jahre Reformation per zauberhafter Zeitreise erklärt

Foto: ekhn
Foto: ekhn

Eine Zauber-Lupe und - piff-paff - schon ist man von der Gegenwart 500 Jahre zurück in die Zeit der Reformation versetzt. Gibt es nicht? Und ob! Eine neue Serie von sieben Kurzfilmen erklärt alles rund um Martin Luther. In jeder Folge stecken alleine 80 Stunden Trickfilm-Arbeit. Online sind die Filme ab sofort erhältlich. 

  

Mix aus Animation und Spielfilm   

 

(Darmstadt/ekhn) -. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau erklärt satte 500 Jahre Reformation jetzt in einer spannenden Zeitreise per Video. Dazu hat sie eine siebteilige Kurzfilmreihe rund um Martin Luther mit dem Titel „Lupenrein“ entwickelt. Pünktlich zum Start des 500. Reformationsjahres ist die Serie mit einer lebendigen Mischung aus Spiel- und Trickfilmszenen nun im Internet erhältlich. In sieben Episoden begibt sich dabei die 14 Jahre alte Schülerin Kathi (Martha Badenhop) mit einem geheimnisvollen Forscher (Reinhard Stumm) auf die Spuren der Reformation. Sie erleben Schlüsselszenen aus dem Leben Martin Luthers nach und aktualisieren das, was sie entdecken für heute und für ihr persönliches Leben.

 

 

 500 Jahre alte Fragen hochaktuell 

 

Alltägliche Probleme wie die Frage „Bin ich gut genug?“ nimmt Kathi dabei mit in die Vergangenheit und findet dort überraschende Antworten. Zum Beispiel zeigt ihr der Zeitreisende, dass angesichts zunehmender Hass-Nachrichten in Sozialen Netzwerken Luthers Kernfragen nach Gnade und Vergebung auch im 21. Jahrhundert hochaktuell sind. Eine wichtige Rolle spielt bei all dem auch eine Lupe des Forschers, die die geheimnisvollen Zeitreisen ermöglicht. Sie gab der Serie ihren Namen „Lupenrein“. Gleichzeitig spielt das Sichtglas auf das Logo der hessen-nassauischen Kirche zum Reformationsjubiläum 2017 an, das eine Lupe mit dem Schriftzug „Gott neu entdecken‘“ zeigt.

 

 

 Begleitmaterial zu Filmen erhältlich  

 

Die unkonventionellen Videos wurden vornehmlich für Jugendliche entwickelt, sind aber für Erwachsene ebenso unterhaltsam und informativ. Die sieben Episodenfilme greifen die wichtigsten Themen der Reformation auf wie Gnade, Glaube, Christus, Gottes Wort, Freiheit, Gottesdienst und Reformation. Ergänzt werden sie durch Informationsmaterialien beispielsweise für die Gemeindearbeit oder den Schulunterricht. So gibt es zu jedem Video eine Einheit des „Religionspädagogischen Instituts“ (RPI), die für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - vorzugsweise im Alter zwischen 12 bis 15 Jahren – etwa in der Schule oder im Konfirmandenunterricht eingesetzt werden kann. Die Filme sind auch angelehnt an die breite Initiative „Expedition zur Freiheit“ und können daher auch begleitend dazu genutzt werden.

 

 

 Breite Zusammenarbeit bei Entwicklung 

 

 Im Sommer vergangenen Jahres begannen die Dreharbeiten für die Filme im Rhein-Main-Gebiet. Die Trickfilmszenen wurden im Evangelischen Medienhaus in Frankfurt realisiert. In jeder Folge stecken alleine für die Animationen rund 80 Stunden Arbeit. Rechtzeitig zum 500. Jubiläumsjahr der Reformation 2017 sind die etwa fünf Minuten langen Videos nun kostenlos online und in Kürze auch auf DVD (Versandkosten 5 Euro) erhältlich. Die Erklärfilme wurden im Auftrag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) vom Evangelischen Medienhaus in Frankfurt in Kooperation mit dem Religionspädagogischen Institut in Marburg konzipiert und produziert.

 

 

„Lupenrein“-Serie im Internet:
http://gott-neu-entdecken.ekhn.de/service/medien/filmecd/videos-um.html
      

 

Die DVD der Erklärfilme erscheint bis März 2017
Vorbestellungen hier


Material

Download
Materialien und Unterstützungsangebote für Gemeinden zum Reformationsjubiläum
2016_11_ReformationsPräse_final.ppt
Microsoft Power Point Präsentation 4.8 MB

Infos gibt es bei:

 

EKHN-Projektbüro Reformation,

Elisabethenstr. 51, 64283 Darmstadt

Tel.: 06151/405-149

Mail: info.projektbuero-reformationsdekade@ekhn-kv.de

www.gott-neu-entdecken.de

 

oder

 

Medienhaus GmbH,

Rechneigrabenstr. 10, 60311 Frankfurt am Main

Tel.: 069/92107-414,

Mail: info@ev-medienhaus.de

 



Download
Das Magazin zum Reformations-Jubiläum
Reformationsmagazin_Doppelseiten02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.6 MB
Download
LINKS
ZU WEBSEITEN 2017, ZU PROJEKTEN – AKTIONEN, ZU MEDIENANGEBOTEN
Informationsservice THEMEN-SPEZIAL Refo
Adobe Acrobat Dokument 61.3 KB
Download
Glauben neu entdecken
RPI_Impluse_2-2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

Täglich neu: Nachrichten zum Reformationssommer 2017

Download
Reformation und Islam - Impulspapier
reformation_und_islam.pdf
Adobe Acrobat Dokument 911.4 KB




Reformationssommer 2017 - Ausblicke und Visionen

Ein Gedanke, ein Samenkorn, eine Idee – vor 500 Jahren haben Menschen, die Welt hinterfragt – und damit die Welt verändert. Von vielen Orten mit unterschiedlichen Fragen sind sie aufgebrochen: Humanismus, freies Denken und eine neue Art die Welt zu sehen. 2017 feiern wir, was vor 500 Jahren begonnen hat - „Reformation heißt, die Welt zu hinterfragen“


Das EKD-Dossier Nr. 11, Mai 2016, bietet einen Überblick über wichtige Stationen und Veranstaltungen in der evangelischen Kirche zum Reformationsjubiläum 2017 sowie ein Interview mit EKD-Ratsmitglied Marlehn Thieme. Das Dossier steht in der Datenbank und im Internet zum Kopieren, Weiterleiten und Verteilen. Es kann abonniert werden unter: http://www.ekd.de/ekddossier/.
Dort findet man im Archiv auch die bisherigen Ausgaben.


REFORMATION HEUTE

Sozialethische Schriftenreihe zum 500. Jubiläum der Reformation

Herausgeber: Gerhard Wegner (SI der EKD) / Stiftung Sozialer Protestantismus

 

Beruf / Bildung / Diakonie / Ehe / Für-Sorgen / Geld / Genossenschaften / Gerechtigkeit / Gleichheit / Liberalismus / Liebe / Kapitalismus / Nachhaltigkeit /Reformation / Religion / Revolution / Sozialismus / Soziale Marktwirtschaft. Siehe auch Flyer.

Preis pro Broschüre: 2,95 € (plus Porto). Bei Abnahme von 10 Broschüren gibt es Rabatt: Stückpreis 1,95 €. Zur Bestellung: info@si-ekd.de

 

Die Broschüren gibt es auch als PDF abrufbar: Downloads 

 

  • Soziale Marktwirtschaft | von Traugott Jähnichen                                                                  | PDF 3,38 MB

 

Ziel der Reihe ist es, das sozialethische Erbe der Wittenberger Reformation zu würdigen, die Wirkungsgeschichte kritisch zu bilanzieren und die Bedeutung für einen sozialen Protestantismus zu aktualisieren. Die Broschüren (36 - 40 Seiten) sind ansprechend gestaltet, die Texte lesefreundlich und auf dem aktuellen Stand der Diskussion. Der Aufbau ist im Wesentlichen immer gleich: 

  • Ausgangspunkt sind die zentralen Entscheidungen der Wittenberger Reformatoren, insbesondere Martin Luthers.
  • Es folgt eine Darstellung der Wirkungsgeschichte, in der vor allem die Umbrüche zur Moderne in den Blick kommen.
  • Die aktuelle Situation zu Beginn des dritten Jahrtausends wird dargestellt und die bleibende Bedeutung des Themas beleuchtet.  

Im Juli 2016 erscheint: Wirtschaftsethik (Josef Wieland).

 

In Planung:
Bedford-Strohm, Heinrich: Freiheit
Coenen-Marx, Cornelia: Familie
Gerhard, Ute: Ehe-Recht
Janssen, Claudia: Priestertum aller Gläubigen
Joas, Hans: Säkularisierung
Kruse, Andreas: Alter 
Meister, Ralf: Kultur
Moe-Lobeda, Cynthia D.: Das Böse
Nullmeier, Frank: Rechtfertigung
Papier, Hans-Jürgen: Rechtsstaatliche Demokratie 
Reuter, Hans-Richard: Sozialstaat 

 


Gemeindebrief-Redaktionen: Vorlagen zur Reformationsdekade

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

neue Vorlagen für Gemeindebriefseiten zum Reformationsjubiläum und damit Unterstützung für Ihre gemeindliche Öffentlichkeitsarbeit finden Sie im Internet. Thematisch geht es um: „Reformation und die Eine Welt“, „Gott-neu-entdecken“ und den neuen „Stationenweg“.

 

Zu finden sind die Vorlagen unter:

http://unsere.ekhn.de/medien/gemeindebrief/gemeindebriefvorlagen.html

oder

http://gott-neu-entdecken.facettnet.ekhn.de/mitmachen-mitfeiern/material/downloads/gemeindebriefvorlagen.html

 

Dazu schreibt Pfarrer Dr. Eberhard Pausch, Beauftragter der EKHN für die Reformationsdekade:

„Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) befindet sich auf der Zielgeraden im Endspurt auf das Jubiläum der Reformation: Noch anderthalb Jahre sind es bis zum 31. Oktober 2017, dem Tag, an dem vor einem halben Jahrtausend Martin Luther seine „95 Thesen“ gegen den Missbrauch des Ablasses veröffentlicht haben soll. Es war die Geburtsstunde der evangelischen Kirchen in Deutschland.

 

Auf den Webseiten finden Sie eine Reihe von Gemeindebriefvorlagen in verschiedenen Formaten, die in Gemeinden und Dekanaten für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden können. Schauen Sie, was Sie für Ihre Arbeit brauchen können. Die Reihe der Vorlagen wird ständig erweitert und aktualisiert. Es gibt somit immer Neues zu entdecken – auf: www.gott-neu-entdecken.de

 

(Darmstadt, April 2016)

 

 

 


Luther 2017 | Digitaler Luther-Koffer

Auf gut Teutsch

Luther und die deutsche Sprache