Sinn stiften

Die Diakoniestiftung Büdinger Land

 

Die Diakoniestiftung Büdinger Land wurde auf Initiative des Evangelischen Dekanats Büdingen am 1. November 2008 gegründet. Ein Stifterehepaar hat das nötige Startkapital in Höhe von 25.000 Euro zur Verfügung gestellt - ein weiteres Ehepaar hat es im Jahr 2015 um 50.000 Euro aufgestockt. Die Stiftung fördert vorrangig diakonische Aktivitäten im Bereich des Dekanats Büdinger Land. 

 

Der Stiftungsbeirat:

 

Dekanin Sabine Bertram-Schäfer
Vorsitzende

Reinhard Hauck

Frieda Siemon (im Frühjahr 2019 verstorben)

 

weiter auf dem Bild v.l.: Richard Trunk und Andrea Seum (Administration).

 

Im Fokus des Stiftungsbeirates sind vor allem die „Büdinger Tafel“, die bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt, Angebote für Alleinerziehende, Menschen mit Behinderungen und für Familien in schwierigen Lebenslagen. Neu hinzugekommen sind Hilfen für Flüchtlinge zur Ergänzung der

Erstversorgung und zur Förderung der Integration. Die Stiftung will eine weitere Säule zur nachhaltigen finanziellen Absicherung des diakonischen Dienstes an bedürftigen Menschen im Büdinger Land werden und eine Qualität der Angebote sichern, die dem christlichen Anspruch gerecht wird.

 

Bisher konnte die Diakoniestiftung Büdinger Land bereits 12.760,00 Euro für Förderungen zur Verfügung stellen.

 

Im Jahr 2017 wird die Diakoniestiftung Büdinger Land erneut durch den Matching Fund der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt. Für 3 gestiftete oder gespendete Euro legt die EKHN jeweils einen Euro dazu - bis zu einer Gesamtzuwendung von 30.000 Euro - dann wären das genau 10.000 Euro. 

 

Deshalb unsere herzliche Bitte an alle: Engagieren auch Sie sich für die Diakoniestiftung Büdinger Land mit einer Zustiftung oder Spende!

 

 

Konto für Zustiftungen und Spenden:

Konto Nr. 50 44360 120

BLZ 500 500 00

Landesbank Hessen Thüringen

Kontakt

Diakoniestiftung Büdinger Land

c/o Evangelisches Dekanat Büdingener Land

Bahnhofstraße 26

63667 Nidda

E-Mail:  andrea.seum@dekanat-buedinger-land.de

Telefon: 06043-802622


Benefizkonzert der Diakoniestiftung Büdinger Land in Echzell

Foto: Manfred Hix
Foto: Manfred Hix

Das Bonifatius-Ensemble aus Lißberg unter Leitung von Kurt Walter Racky und der Männergesangverein „Liederkranz“ 1898 Usenborn e.V. gestalten ein Konzert mit einem vielschichtigen Repertoire quer durch viele Jahrhunderte zu Gunsten der Diakoniestiftung Büdinger Land.

 

(Echzell) - Zu einem Benefizkonzert der Diakoniestiftung Büdinger Land konnte Dekanin Sabine Bertram-Schäfer zahlreiche Zuhörer begrüßen, die sich erwartungsvoll in der evangelischen Kirche Echzell eingefunden hatten. Zunächst stellte sie die wesentlichen Aktivitäten der Diakoniestiftung Büdinger Land vor, die seit der Gründung im November 2008 die Arbeit der Stiftung geprägt haben. Diese gehen von der Unterstützung der Büdinger Tafel, die aktuell 1250 Kunden unterstützt, darunter 350 Kinder, über die Arbeit mit Alleinerziehenden, die Familien- und die Flüchtlingshilfe, finanzielle Zuwendungen für soziale Einrichtungen wie das Familienzentrum Pamuki in Altenstadt, die Ehrenamtsagentur in Büdingen bis hin zum Projekt „Wir tanzen wieder – Tanzen für Menschen mit und ohne Demenz“ des Diakonischen Werkes.

 

Bevor die Chöre das Publikum mit ihren vielfältigen Darbietungen erfreuten, wies die Dekanin darauf hin, dass Zustiftungen und Einzelzuwendungen willkommen und notwendig seien, um den vielfältigen Formen der Not in der Region effektiv begegnen zu können.

 

Das Bonifatius-Ensemble Lißberg mit derzeit 12 Mitgliedern, das 1988 als Jugendchor „Singkreis Lißberg“ gegründet wurde, präsentierte Motetten und Chorsätze ab 3-4 und bis 8 und mehr Stimmen vom Mittelalter über Renaissance, Barock, Romantik und gemäßigte Moderne bis zu jüngsten Gegenwart. Begleitet wurde es bei einigen Liedern von den Lißberer Leierleut‘, die mit ihren alten Instrumenten die alten Kirchentonarten perfekt beherrschten.

 

Bereits im Jahr 1898 wurde der Männergesangverein „Liederkranz“ aus Usenborn ins Leben gerufen. Im Chor finden sich alle Altersgruppen wieder, was heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Unter Leitung von Hermann Schmidt bot er dem Publikum ein Repertoire, das vom traditionellen Liedgut bis zu modernen Chorsätzen reichte.

 

Nach einem gemeinsamen Auftritt beider Chöre dankte Reinhard Hauck vom Stiftungsbeirat unter großem Beifall den Ensembles, die zu Gunsten der Stiftung auf ein Honorar verzichtet hatten, und Herrn Michael Meige vom Rewe-Getränkemarkt in Echzell, der kostenlos Getränke zur Verfügung stellte.