Krieg in der Ukraine

Kirchenpräsident Jung regt Ostergottesdienste mit Geflüchteten aus der Ukraine an

Hessen-Nassau entwickelt Hilfsmaterial für Gottesdienste mit Orthodoxen

7.04.2022

 

(Darmstadt / ekhn) - Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat evangelischen Gemeinden empfohlen, auf Geflüchtete aus der Ukraine zuzugehen und sie an Ostern in Gottesdienste einzuladen. Dazu habe die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) spezielles Hilfsmaterial entwickelt, erklärte Jung am Donnerstag (7. April) in einem Schreiben an rund 1.100 Gemeinden im Kirchengbiet zwischen Biedenkopf und Neckarsteinach. Die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gehören mehrheitlich orthodoxen Kirchen an. „Manche von ihnen werden an den Osterfeiertagen unsere Gottesdienste besuchen oder eine Woche später, wenn die Orthodoxie Ostern feiert“, so Jung. Er hoffe, dass „gemeinsame Feiern mit Menschen anderer Konfessionen für alle dazu führt, das Geheimnis von Ostern noch tiefer zu erfahren“. 

 

In den vergangenen Wochen sind nach Worten Jungs in vielen Kirchengemeinden geflüchtete Menschen  aus der Ukraine angekommen und gastfreundlich aufgenommen worden. Jung: „Inmitten der Bilder des Todes, die uns aus der Ukraine über die Medien erreichen, ist das Engagement für Flüchtlinge ein Zeichen der Hoffnung. Dafür danke ich Ihnen sehr.“ Die hessen-nassauische Kirche hatte zuletzt unter anderem ihren Flüchtlingsfonds mit einer Million Euro für ukrainische Hilfesuchende aufgestockt sowie Tagungshäuser zur Unterbringung geöffnet. Zahlreiche Gemeinden engagieren sich vor Ort bereits in der Betreuung Geflüchteter aus der Ukraine.

 

Das Material, das vom Zentrum Verkündigung der EKHN und dem Zentrum Ökumene in Frankfurt zusammengestellt wurde, enthält  Hintergrundinformationen zu den verschiedenen christlichen Denominationen in der Ukraine und Materialien für die Gestaltung von Ostergottesdiensten und weiteren Aktionen rund um das Fest in Anwesenheit von Geflüchteten aus der Ukraine.

 

Es ist auf der zentralen Hilfsseite der EKHN abrufbar unter

 

www.ekhn.de/ukraine

 

Oder direkt hier:

https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/khristos-voskres-kriegsfluechtlinge-an-ostern-in-den-gottesdienst-integrieren.html


Ukraine und Friedensethik: Welche Perspektive hat die evangelische Friedensethik auf den Ukraine-Krieg?

11.04.2022

 

Einer der Grundpfeiler der christlichen Friedensethik die Leitperspektive des „gerechten Friedens“. In der gegenwärtigen Realität ist die Ukraine durch den Angriffskrieg Russlands weit von einem gerechten Frieden entfernt. Stattdessen begegnen uns Nachrichten über tote Zivilisten, leidende und fliehende Menschen. Sie lassen sich die Thesen der evangelischen Friedensethik auf die Situation des Ukraine-Krieges beziehen?

 

 

Seit über 30 Jahren sind die Kirchen dem „gerechten Frieden“ als Leitperspektive verbunden. Die Schrecken des Angriffskrieges in der Ukraine sind ein Anlass, um sich mit den friedensethischen Leitlinien der evangelischen Kirche neu auseinanderzusetzen. Der evangelische Theologe Dr. Eberhard Pausch hat selbst an der Friedensdenkschrift der EKD 2007 mitgewirkt. Heute engagiert er sich als Studienleiter für Religion und Politik in der Evangelischen Akademie Frankfurt, auch Friedensethik und Friedenspolitik gehören noch immer zu seinen Themenfeldern. Jetzt bezieht er Stellung zur aktuellen Situation in der Ukraine aus friedensethischer Perspektive:


HINTERGRÜNDE, FORMATE, PUBLIKATIONEN - BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG

Krieg gegen die Ukraine

Formate und Publikationen der bpb in Bezug auf den Krieg gegen die Ukraine / Hintergrundinformationen und begleitende Veranstaltung zur aktuellen Situation / Erreichbar unter www.bpb.de/krieg-in-der-ukraine 

 

(Berlin/bpb) - Seit 24. Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Trotz verstärkter internationaler Sanktionen eskaliert das Kriegsgeschehen in der Ukraine zunehmend. 

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb bietet zahlreiche Hintergrundinformation an, um das tagesaktuelle Geschehen aber auch langfristige Prozesse einordnen zu können. Um auch in diesem Kontext das Verständnis für politische Sachverhalt zu fördern, tritt die bpb auf vier Ebenen auf. 

 

1. Tagesaktuelle Bewertungen der europäischen Presse

Für tagesaktuelle Einordnungen und Bewertungen der aktuellen Ereignisse von Seiten der europäischen Presse steht euro|topics jeden Tag neu zur Verfügung. Die europäische Presseschau der bpb euro|topics gibt einen täglichen Einblick in Europas Presse. In über 30 Staaten beobachten Journalistinnen und Journalisten 500 Zeitungen, Onlineportale und Blogs und wählen repräsentative und besonders pointierte Zitate aus Kommentaren aus. Im Livestream wurde mit den euro|topics-Korrespondenten in Kiew und Sankt Petersburg die Reaktionen der europäischen Medien auf die Eskalationen des Konfliktes diskutiert. So konnte die bpb sowohl einen Abend vor Kriegsbeginn als auch noch mal eine Woche danach mit den Korrespondent/-innen vor Ort sprechen.

Ergänzt wird das Format durch die Sicherheitspolitische Presseschau der bpb. Hier werden im Rahmen einer ausführlichen und kommentierten Linkliste Aspekte der internationalen Sicherheitspolitik dezidiert aufgenommen. 

 

2. Einordnung der Ereignisse für Kinder und Angebot in einfacher Sprache

Wie genau es zu der aktuellen Situation gekommen ist und was genau da eigentlich momentan genau passiert, erklärt das bpb-Format HanisauLand verständlich und kindgerecht. Dabei widmet sich die Seite HanisauLand.de sowohl in verschiedenen Lexika-Beiträgen den Grundbegriffen wie Krieg, Konflikt oder Flucht und stellt weiteführenden Links für Kinder zur Verfügung. Das Angebot „einfach POLITIK“ erläutert in einem Dossier in einfacher Sprache den Krieg gegen die Ukraine. 

 

3. Kontextualisierte Hintergrundinformationen – digital und analog

Im Bereich der Kontextualisierung der Ereignisse stellt die bpb ein umfassendes digitales und analoges Repertoire an Hintergrundinformationen zur Verfügung. In zahlreichen Online-Dossiers gibt die bpb politische und historische Hintergründe zum aktuellen Geschehen. Im aktuellen Dossier „Krieg in der Ukraine“ finden Sie alle ausgewählten und fortlaufenden Angebote der bpb gesammelt zum Thema. Durch historisch begleitende Artikel und weiterführende Begriffsdefinitionen auf unserer Website können Prozesse kontextualisiert diskutiert werden. Hier eine beispielhafte Auswahl:

Hier ist auch für die historische Einordnung das Video Glossar „Das Ende der Sowjetunion“ zu nennen. Im Rahmen der Ukraine- bzw. Russland-Analysen bietet die bpb aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen der zwei Länder. Auch auf unseren Social-Media-Kanälen geben wir Hinweise und Möglichkeiten, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, so z.B. Hinweise zum richtigen Umgang mit Nachrichten. Darüber hinaus beantwortet der Historiker Jan Behrends im Rahmen eines Instagram-Live-Talks Fragen der Abonnentinnen und Abonnenten.

In etlichen Publikationen stellt die bpb insbesondere den historischen Kontext der Ukraine aber auch Russlands bzw. der ehemaligen Sowjetunion dar. Hier einige Beispiele, mehr finden Sie bei uns im Online-Shop und im Themenkomplex Mittel- und Osteuropa des Shops: 

4. Begleitende Veranstaltungen

Auf der vierten Ebene realisiert die bpb mehrere begleitende Veranstaltungen. Im Rahmen der Politikstunde sprach Politikstunden-Moderator Daniel Kraft am 15.02.2022 mit Ukraine-Experte Andreas Umland live aus Kiew, der nochmal Hintergründe zur Russland-Krise gab. Mit Osteuropaexperte Hans-Henning Schröder wurde über die Motive und Hintergründe Putins und der russischen Eliten gesprochen. In der 54. Politikstunde gab Professor Timm Beichelt einen kurzen Einblick in das politische System der Ukraine. Anna Veronika Wendland skizziert am 30.03.2022 einen historischen Abriss der Geschichte der Ukraine und versucht aufzuzeigen, wie es zur aktuellen Eskalation in dem Land kommen konnte.

In der Fortsetzung der virtuellen Bahnreise „Go East 3“ traf bpb-Osteuropa-Referentin Kateryna Stetsevych am 21.02.2022 in Czernowitz Lilija Shutiak, in Ivano-Frankivsk Juri Andruchowytsch sowie Chrytsyna Nazarkewytsch in Lviv. Auf der weiteren Strecke von Lemberg nach Kiew gab es Gespräch mit Paul Ronzheimer, Yevgenia Belorusets und Adrij Kurkow. In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Literaturhauses organisierte die bpb am 14.03.2022 zudem einen ganzen Abend zur „Ukraine im Krieg“. In den Themenblöcken „Einordnen“, „Schreiben“ und „Handeln“ sprachen u.a. Karl Schlögel, Tanja Maljartschuk, Sasha Filipenke und Katja Petrowskaja. 

Des Weiteren lag der erste Themenschwerpunkt der langen Lesenacht im Rahmen der Leipziger Buchmesse am 17.03.2022 auf der Ukraine. Hier haben sowohl der Preisträger zur Europäischen Verständigung Karl-Markus Gauß als auch Dmitrij Kapitelman und Tanja Maljartschuk aus ihren Büchern vorgelesen: https://www.bpb.de/leipzigstreamt2022/

Die Angebote der bpb zum Krieg gegen die Ukraine werden fortlaufend erweitert. Für weitere kommende Angebote halten Sie sich auf unsere Website, sowie unseren YouTube-, Instagram-, Twitter- und Facebook-Kanälen auf dem Laufenden.  

 

Interessierte können in den neuen Newsletter der bpb aufgenommen werden, der über aktuelle Hintergründe, Termine und Artikel zur Ukraine und Mittel- und Osteuropa informiert. Bitte eine Email mit dem Kontakt senden an: kommunikation@bpb.de, Betreff: MOE-Newsletter. 

*****************

 

Autor: Bundeszentrale für politische Bildung - 24.03.2022


Wie kann ich am besten den Menschen in der Ukraine helfen? Was hilft Flüchtlingen? Kirchenpräsident Volker Jung, Fachleute des Zentrum Oekumene Frankfurt/Main und der Diakonie Hessen informieren am 6. April per Zoom über die Lage der Geflüchteten in den Nachbarländern, die Hilfe der Partnerkirchen und die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe. Daneben gibt es viele Praxistipps für die Arbeit mit Flüchtlingen. Alle Infos: ekhn.link/J0xeJ



Friedensgebet am 6.4.2022, 18.00 Uhr in der Ev. Kirche Wenings

Am kommenden Mittwoch, 6.4.2022, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wenings/Merkenfritz wieder zu einem Friedensgebet ein. Es beginnt um 18.00 Uhr und findet in der Evangelischen Kirche in Wenings statt. Das bisherige Schutzkonzept gilt nicht mehr. Auch eine Anmeldung ist nicht mehr erforderlich. Der Kirchenvorstand empfiehlt jedoch dringend die Nutzung von medizinischen Masken (möglichst FFP2) und das Einhalten von Abständen zu Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.


Hilfe für Ukrainer in Deutschland / Help for Ukrainians in Germany / Посильная помощь украинцам в Германии

Ukrainische Schulbücher für Deutsch als Fremdsprache. Die Bücher sind über den qr-Code frei als PDF beziehbar.



Hrsg. von den Evangelischen Kirchengemeinden Aulendiebach, Rohrbach und Wolf (mit Büches und Dudenrod)

Kleiner Friedensgottesdienst für allein oder mehrere

° Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

Woher kommt mir Hilfe?

Meine Hilfe kommt vom Herrn,

der Himmel und Erde gemacht hat.

 

° Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes

und des Heiligen Geistes.

 

° (alle) Amen.

 

° Gott spricht: Es soll nicht durch Heer oder Kraft geschehen,

sondern durch meinen Geist.

 

° Gebet mit Worten aus dem 22. Psalm:

 

° Mein Gott, mein Gott, hast du uns denn verlassen?

Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne.

Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht,

und des Nachts, doch finde ich keine Ruhe.

 

° Unsere Väter hofften auf dich;

und da sie hofften, halfst du ihnen heraus.

Zu dir schrien sie und wurden errettet,

sie hofften auf dich und wurden nicht zuschanden.

 

° Sei nicht ferne von mir, denn Angst ist nahe;

denn es ist hier kein Helfer.

Aber du, Herr, sei nicht ferne;

meine Stärke, eile, mir zu helfen!

 

° (alle) Amen.

 

° Worte aus dem 147. Psalm:

 

° Gott ist groß und von großer Kraft,

und unbegreiflich ist, wie er regiert.

Er richtet die Elenden auf

und stößt die Gottlosen zu Boden.

 

° Er hat keine Freude an der Stärke der Waffen

und kein Gefallen an den Muskeln der Männer.

Er hat Gefallen an denen, die ihn fürchten,

die auf seine Güte hoffen.

 

° Worte aus der Bergpredigt:

 

° Selig sind, die da geistlich arm sind;

denn ihrer ist das Himmelreich.

Selig sind, die da Leid tragen;

denn sie sollen getröstet werden.

 

° Selig sind die Sanftmütigen;

denn sie werden das Erdreich besitzen.

Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit;

denn sie sollen satt werden.

 

° Selig sind die Barmherzigen;

denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Selig sind, die reinen Herzens sind;

denn sie werden Gott schauen.

 

° Selig sind die Friedfertigen;

denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden;

denn ihrer ist das Himmelreich.

 

° (alle) Ja, so sei es. Amen.

 

° Gebet:

 

Verleih uns Frieden gnädiglich,

Herr Gott, zu unsern Zeiten.

Es ist doch ja kein andrer nicht,

der für uns könnte streiten,

denn du, unser Gott, alleine.

 

° (alle)

 

Vater unser im Himmel.

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung;

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 

° Gesegnet soll es weitergehen!

 

° Der Herr behüte dich vor allem Übel,

er behüte deine Seele.

Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang

von nun an bis in Ewigkeit!

 

° (alle) Amen.

  

Hrsg. von den Evangelischen Kirchengemeinden

Aulendiebach, Rohrbach und Wolf (mit Büches und Dudenrod)

 

Friedrich Fuchs, Pfarrer

 

 

 

Download
Kleiner Friedensgottesdienst.docx
Microsoft Word Dokument 16.2 KB

Friedensgottesdienst zum Sonntag Reminsicere aus der Liebfrauenkirche Schotten


Zusammengestellt von Gert Holle