Nidda in Concert 2019

Nidda in Concert startet in eine neue Saison

Die seit vielen Jahren fest im Niddaer Kulturleben verankerte Musikreihe „Nidda in Concert“ startet am 30. Juni in eine neue Saison.
Bis zum 9. November hat die Kantorin der Evangelischen Kirche Nidda, Katrin Anja Krauße, in Kooperation mit der Stadt Nidda eine ebenso hochkarätige wie abwechslungsreiche Programmfolge zusammengestellt. Einmal mehr schlägt Nidda in Concert dabei eine spirituelle Brücke zwischen irdischer Musik und himmlischen Sphären. „Wer sich die Musik erkiest, hat ein himmlisch Werk gewonnen: denn ihr erster Ursprung ist vom Himmel selbst genommen, weil die lieben Engelein selber Musikanten sein. Dieses Zitat von Martin Luther zieht sich - ob bewusst oder unbewusst - wie ein Leitfaden durch die Konzertreihe“, erläutert Krauße, die alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Niddas - sowie die der umliegenden Region - ganz herzlich zu den fünf bevorstehenden Konzertveranstaltungen an drei verschiedenen Orten einlädt. 

 


Für das Auftaktkonzert der Reihe am 30. Juni um 17 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche konnten zwei renommierte Musiker, Ulrike Friedrich an der Flöte und Prof. Johannes Geffert an der Orgel, gewonnen werden. Gemeinsam werden sie Werke u.a. von F. Kuhnau, G. Platti und J.S. Bach aufführen und dabei absolute Extraklasse an ihren Instrumenten unter Beweis stellen.
Nach ihrem Studium im Hauptfach Querflöte und im Nebenfach Klavier, absolvierte Ulrike Friedrich ein weiterführendes Studium bei Klaus Holsten. Seit 2008 widmet sie sich intensiv dem Studium der Traversflöte und der historischen Aufführungspraxis. Ihr Repertoire erstreckt sich von Frühbarock über Klassik, Romantik bis zur zeitgenössischen Musik.
Johannes Geffert wurde nach Studien in Köln (bei Michael Schneider) und England (bei Nicolas Kynaston) 1974 Organist der Annakirche und Leiter des Bachvereins in Aachen. Er wirkte viele Jahre als Dozent an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und von 1997 bis 2015 als Professor und Leiter der Abteilung evangelischer Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Konzerte führten ihn an bedeutende Orgeln vieler Länder, seine CD-Aufnahmen werden von der Kritik hochgelobt. Geffert ist hon. Vice-President der englischen Organistenvereinigung AIO und Vorstandsmitglied des Beethoven-Hauses Bonn.                                                       

 

Am 15. September folgt ein Chor-und Orchesterkonzert der Dekanatskantorei Büdinger Land unter der Leitung von Katrin Anja Krauße und Anne Schneider mit den Solisten Karola Pavone (Sopran), Nathalie Flessa (Alt), Thomas Kiechle (Tenor) und Michael Roman (Bass). „Auf Dich, Herr, habe ich vertraut! In te Domine speravi!“  So musizieren Solisten, die Dekanatskantorei und die Russische Kammerphilharmonie Dvoraks Te Deum . Ergänzt wird Dvoraks Werk durch die wunderbare Caecilienmesse aus der Feder Charles Gounods. Beginn des Konzertereignisses ist 17 Uhr in der Katholischen Kirche Nidda.

 

Ende September kommt es dann zu einer ganz außergewöhnlichen musikalischen Liaison wenn die Local Heroes der regionalen A-Cappella-Szenen, die Matzsingers, auf die neue Eule-Orgel der Stadtkirche treffen, an der Kantorin Katrin Anja Krauße sitzen wird. Himmlische Stimmen treffen auf himmlische Orgelklänge, man darf gespannt sein auf diese außergewöhnliche Kombination am 29.09. in der Stadtkirche Nidda. Beginn ist 17 Uhr.

 

Am 27. Oktober gastiert das international gefeierte Johann Rosenmüller  Ensemble in Nidda. Im Gepäck haben Arno Paduch am Zink,  Detlef Reimers an der Barockposaune und Susanne Rohn an der Orgel Werke für Zink, Barockposaune und Orgel. Landauf landab wird das Ensemble gefeiert für ihre Interpretationen alter Musik. Beginn dieses musikalischen Hochgenusses ist 17 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Nidda.

 

Den Abschluss der Reihe gestaltet am 9. November das schwäbische Gitarrenduo „Saitenspuren“. Edith Lehner und Norbert Neunzling kosten den nuancenreichen lebendigen Klang der Gitarre voll aus, von intimsten Pianissimo zart berührter Saiten bis hin zum aggressiv geschlagenen Rasgueado. Mit schmelzendem Ton, rhythmischer Präsenz und interpretatorischer Finesse stehen Spieltechnik und Virtuosität im Dienst der Musik. Beginn des Konzertes ist 19 Uhr im Parksaal Bad Salzhausen.

 

„Ich freue mich, allen Musikliebhabern in und um Nidda wieder auserlesene musikalische Raritäten präsentieren zu können und hoffe auf zahlreiche Besucher“, so die Programmgestalterin von Nidda in Concert Katrin Anja Krauße.

 

Karten zu allen Veranstaltungen dieser Reihe gibt es ab sofort unter www.nidda.de, beim Bürgerservice der Stadt Nidda, in der Kur- und Touristik-Info, Bad Salzhausen, der Justus-von-Liebig- Therme Bad Salzhausen sowie über die Tickethotline 0180 60 50 400 (kostenpflichtig).