Herzlich Willkommen

auf der Homepage des

Evangelischen Dekanates

Büdinger Land




Glauben & Leben

Lernen Sie unser Dekanat kennen und erfahren Sie mehr über das, woran wir als evangelische Christen glauben.


VERANSTALTUNGSKALENDER 2016


REFORMATIONSJUBILÄUM 2017

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle
  • Worum es geht
  • Theologische Impulse
  • Material
  • Reformationssommer 2017
  • EKD-Dossier: Überblick über wichtige Stationen und Veranstaltungen
  • Reformation heute: Sozialethische Schriftenreihe zum 500. Jubiläum der Reformation
  • EKHN: Informationen zur Reformationsdekade (besonders für Gemeindebriefredaktionen geeignet)


NACHRICHTEN


Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 DIAKONIE + KIRCHE

Flüchtlingshilfe: "Wir sind dabei!"

Bericht

  

BLEICHENBACH

Tauffest: Inniger Moment in freier Natur

Bericht

 

BENEFIZKONZERT
 Ernst, ironisch, sanft, rebellisch

 

DRIN

Wo sich Familien erholen können, ohne wegzufahren

Bericht

 


Gedanken zu Sonntag - 28.08.2016

.... für Sie

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

 

 

Von Pfarrer Frank Eckhardt

 

 

Nun ist sie fast vorbei, die Ferien und Urlaubszeit. Am Montag beginnt wieder die Schule und für viele der Start in den Berufsalltag. Schön, wenn Ferien und Urlaub erholsam waren, wenn man noch lange in den Erinnerungen schwelgen und mit neuer Kraft den Schul- und Berufsalltag beginnen kann.

Oft ist es allerdings so, dass schon die Heimreise so anstrengend ist, dass von der Erholung kaum etwas übrig bleibt.

So erging es mir. Nach zwei schönen Urlaubswochen stand die Heimfahrt von der Nordsee an. Zunächst verlief die Fahrt recht zügig, doch dann auf der A1, die erste Baustelle. Die drei Fahrbahnen wurden zu zwei reduziert. Es ging nur noch schleichend voran oder auch gar nicht mehr. Und es waren auch noch besonders schlaue Verkehrsteilnehmer unterwegs, die den Stau über einen Parkplatz um einige Meter umgehen wollten. Das war nervig. Nun der erste Stau ging vorüber, einige Kilometer konnte manwieder zügig fahren. Dann kam die nächste Baustelle, der nächste Stau. Das ganze wiederholte sich noch mehrmals. Gedanken kamen auf, ob es denn sein muss, dass es gerade in der Ferienzeit so viele Baustellen geben muss, ob die Planer da nicht etwas unfähig waren und anderes mehr. Im dritten oder vierten Stau fiel mein Blick auf eine Ankündigungstafel. Darauf war zu lesen: „…wir bauen für Sie…. Wir bitten um Ihr Verständnis.“

 

Diese Worte ließen mich nicht mehr los. Das ist doch schön. Da macht jemand etwas für mich. Da arbeitet jemand in der Bruthitze oder auch im Regenwetter, damit ich in den Urlaub bzw. wieder

nach Hause fahren kann. Meine ärgerlichen Gedanken waren verflogen. Eigentlich müsste man anhalten und Dankeschön sagen. Ob das schon einmal jemand getan hat?

 

Ein biblisches Wort kam mir in den Sinn: „Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.“ Und so sage ich an dieser Stelle einfach einmal allen „Dankeschön“ denen Gott die Gabe gegeben hat, dafür zu sorgen, dass wir auf unseren Straßen gut vorankommen.

 

Pfarrer Eckhardt, Pfarrer in Breungeshain und Busenborn

 

 

 


Kurznachrichten in Ton und Bild aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau - 26.08.2016:

Frauenfußballerinnen aus Bethlehem/Schweizer Forscher im Odenwald/Kirchennächte

 


Seelsorge ist Kirche


AUSBLICK






Weltgebetstag 2017: Philippinen