Geiß-Nidda

Ev. Pfarramt

Pfarrerin: Heike Schalaster

63667 Nidda/ Geiß Nidda/Bad Salzhausen

Tel: 06043 2777

- Email

Evangelisches Gemeindebüro

 

Auf dem Graben 35

 

63667 Nidda

 

Tel: 06043/ 2397

Fax:06043/ 405201
- Email

Das Gemeindehaus befindet sich in Geiß-Nidda in der Kirchgasse 12

 

Homepage: http://kirche.geiss-nidda.de/

 

Besichtigungsmöglichkeit der Kirche: 

 

sonntags zwischen 9:30 Uhr und 10:30 Uhr. Schlüsselabholung möglich. (Hinweise an der Kirche bitte beachten.)


Herzliche Einladung

Orgelfestwoche in Nidda

 

In der Woche vom 29. April bis zum 4. Mai findet eine Orgelfestwoche zum einjährigen Geburtstag der EULE-Orgel in der Stadtkirche Nidda statt. Den Auftakt machen die beiden Kantorinnen Anne Schneider und Kathrin Anja Krauße mit einem Konzert für zwei Orgeln.

 

Zwei Tage später, am 1. Mai erstrahlt die Kirche im barocken Glanz. Katrin Anja Krauße und Falko Lösche sind gemeinsam an Orgel und Trompete zu hören.

 

Auch für die Kinder ist etwas dabei: Am 3. Mai laden Kathi Heller als Sprecherin und Katrin Anja Krauße zur „Kirschin Elfriede“ ein. Es handelt sich um ein Orgelkonzert für Kinder nach einer Geschichte von Gerhard Engelsberger bearbeitet von Eva Martin-Schneider mit Musik von Christiane Michel-Ostertun. Hauptpersonen dieser musikalischen Geschichte sind die Kirschin Elfriede, der Mond und die Wolke Marie-Claire. Ihnen werden jeweils spezifische musikalische Themen zugeordnet. 30 Minuten märchenhafter Text, kombiniert mit sprechender und ansprechender Orgelmusik, die auch an kleineren Instrumenten realisierbar ist, können ein unmittelbarer Zugang zur "Königin der Instrumente" werden. Beim Rufen der Wolke und dem gemeinsamen Wecken der schlafenden Kirschin werden die Kinder interaktiv eingebunden und in die Geschichte gezogen.

 

Den Abschluss der Festwoche bildet die lange Orgelnacht mit Köstlichkeiten am Samstag, 4. Mai.  U.a. wird der Stummfilm „Der Golem, wie er in die Welt kam“ aus dem Jahr 1920 gezeigt,  Dr. Kristian Skoczowsky begleitet musikalisch an der Orgel. Der Film wurde nach dem Sagenkreis um den Prager Rabbiner Judah Löw gedreht. Prag im 16. Jahrhundert: An der Stellung der Sterne erkennt Rabbi Löw, dass große Gefahr für das jüdische Ghetto droht. Er entschließt sich daraufhin, den Golem, einen künstlichen Menschen aus Lehm, zum Leben zu erwecken. Der Golem soll laut alten jüdischen Legenden Unheil abwenden. Und tatsächlich verkündet der Kaiser ein Dekret gegen die Juden. Diese sollen die Stadt verlassen. … (Quelle: Wikipedia)

 

Mit Abend- und Wiegenliedern, dargeboten von Katharina Jost (Gesang), Volker Bilz an der Oboe und Katrin Anja Krauße an der Orgel klingt die Festwoche ab 23 Uhr romantisch aus.