Kirchenmusik in der Region Nidda

Sehr geehrte Leserin und sehr geehrter Leser,

seit 1. November 2015 habe ich meine Arbeit als Dekanatskantorin in Nidda und im Dekanat aufgenommen und grüße Sie an dieser Stelle sehr herzlich!
 
Geboren 1978 in Saalfeld/Saale und aufgewachsen in Thüringen, ließen die Freude am Chorleiter-& Organistenamt und die Begeisterung für die Musik J.S. Bachs in mir den Wunsch aufkommen, Kirchenmusikerin zu werden.
Neben dem Abitur absolvierte ich in Jena die C-Kantorenausbildung.
Von 1996-2001 studierte ich in Halle/Saale und Leipzig Kirchenmusik und anschließend in Köln Orgel.

Im Jahre 2000 war ich Preisträgerin beim Internationalen Orgelwettbewerb in Mühlheim/Ruhr.

Von 2001-2006 war ich im thüringischen Pößneck und Region als Kirchenmusikerin tätig. Anschließend arbeitete ich bis 2012 als Kreiskirchenmusikerin in Bad Berka und dem Kirchenkreis Weimar. 2012 wechselte ich ins Dekanat Alsfeld.

Ich habe einen Sohn und wir wohnen in Birklar/Lich.
In meiner bisherigen Arbeit habe ich mit verschiedensten Chören/Ensembles kleine und große Werke der unterschiedlichen musikgeschichtlichen Epochen erarbeitet und aufgeführt. Daneben habe ich zahlreiche Chorleiter und Organisten im Ehrenamt ausgebildet und begleitet, Konzertreihen organisiert und selbst viele Konzerte an der Orgel gespielt.

Mir liegt die Kirchenmusik in ihrer ganzen Vielfalt sehr am Herzen.
Ich möchte meine Arbeit ganz unter Bachs Motto aus dem Vorwort zum Orgelbüchlein stellen:
„Dem Höchsten allein zu Ehren, dem Nächsten, draus sich zu belehren.“
Lassen Sie uns die Musik gemeinsam zu Leben erwecken, damit sie „von Herzen wieder zu Herzen gehen möge“, wie Beethoven es über die Partitur seiner großen „Missa Solemnis“ schrieb.
Ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen!

Auf eine gutes Miteinander
Ihre Katrin Anja Krauße




Freuen Sie sich auf die nächsten Konzerte!

Sonntag, 01.08.2021, 18 Uhr  Konzert für Sopran, Violoncello und Orgel

Love Songs- Alles was ihr tut, soll in Liebe geschehen, so steht es im 1. Korintherbrief 16, Vers 14 und unter diesem Motto steht das Konzert am Sonntag, den 01.08.2021 um 18 Uhr in der Ev. Stadtkirche Nidda. Im Zentrum des Konzertes stehen Werke von Henry Purcell, Heinrich Schütz, Rheinberger,u.a.

Es gibt neben Henry Purcell kaum einen zweiten Komponisten in der Musikgeschichte, der es in so genialer und einfühlsamer Weise verstand, die englische Sprache zu vertonen.

Henry Purcell hatte ein reiches ,wenngleich nicht gerade langes ( er starb, wie Mozart mit 36) Leben als anerkannter Komponist und schrieb unglaublich schöne, oft tief bewegende Musik. Es ist, wenn man so will, Volksmusik im besten Sinne: ganz simpel ungeheuer raffiniert gemacht, direkt aufs Herz zielend. Musik die von Herz zu Herz geht.

Der wunderbar schlanke, leichte und engelsgleiche Sopran von Katharina Jost passt perfekt zu Purcells Liedern. Einfühlsam wird sie begleitet von Torsten Oehler am Violoncello und Katrin Anja Krauße an der Orgel.  Auch der Gießener Cellist,Torsten Oehler, ist in Nidda kein Unbekannter, schon oft hat er in den vergangenen Jahren in Nidda konzertiert und wird das Programm mit einfühlsamen, wunderbaren Werken für Violoncello und Orgel abrunden.

 

 

Eintritt  ist frei! Anmeldung erbeten unter: Telefon: 0171-9513365  oder unter katrin.krausse@dekanat-buedinger-land.de 



Nidda

Impressionen vom Orgelneubau