Seelsorge in Krankenhaus und Klinik

Als von ihrer Kirche entsandte Seelsorgerinnen und Seelsorger begleiten gut ausgebildete Pfarrerinnen und Pfarrer Kranke und ihre Angehörigen auf vielfältige Weise und stehen auch für die Beschäftigten der Kliniken als Gesprächspartner zur Verfügung. In ihrem Dienst sind sie an die Schweigepflicht gebunden. Sie sind offen für Gespräche, stehen Sterbenden und Trauernden bei, bieten Gottesdienste und andere Veranstaltungen an und kommen gerne auch für Abendmahl, Gebet und Segnung ans Krankenbett. Sie arbeiten mit dem Klinikpersonal zusammen und vermitteln bei Bedarf auch den Kontakt zur Heimatpfarrerin/zum Heimatpfarrer.

Mathildenhospital Büdigen: Pfarrerin Erni Stock-Hampel

Mein Name ist Erni Stock-Hampel. Ich bin Pfarrerin und habe mich im Rahmen meiner Krankenhausseelsorge intensiv durch Aus- und Fortbildung für die Seelsorge qualifiziert: Als Supervisorin und Kursleiterin biete ich Seelsorge-Kurse (KSA) für Haupt- und Ehrenamtliche an, die sich in diesem Gebiet weiterbilden wollen. Zusätzlich dazu bin ich auch Heilpraktikerin für Psychotherapie und ausgebildete Gestalttherapeutin.

Seit gut zehn Jahren arbeite ich als Krankenhaus-Seelsorgerin am Mathildenhospital in Büdingen. Soweit es mir möglich ist, besuche oder begleite ich Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthaltes im Krankenhaus, unabhängig davon, ob sie einer Kirche angehören oder nicht. Ich möchte dem Patienten helfen, wieder Mut zu fassen.



In Gesprächen, manchmal im Schweigen und auch im gemeinsamen Gebet mit jungen und alten Patientinnen und Patienten kommen Vertrauen und Zweifel, Angst, Sorge und Hoffnung zur Sprache. Seelsorge ist ein Geben und Nehmen und letztlich - so erlebe ich das immer wieder - ist "gelingende Seelsorge ein unverfügbares Geschenk, dass sich jeder menschlichen Machbarkeit entzieht".

Als Seelsorgerin bin ich auch im Gespräch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses. Etabliert hat sich im Mathildenhospital eine Arbeitsgruppe "Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden", die aus Krankenschwestern, Ärzten und anderen Berufsgruppen im Haus besteht. Mit dieser Gruppe biete ich im Mathildenhospital eine würdevolle Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen an. Unterstützend dazu ist ein Begleitungszimmer für Sterbende und ein Aufbahrungsraum für Gestorbene im Haus vorhanden. Gottesdienste, Andachten und Abendmahlfeiern finden im künstlerisch gestalteten Andachtsraum des Mathildenhospitals statt. 

Sie erreichen mich unter der Handy-Nummer 01577-1964148.


Ihre Pfarrerin Erni Stock-Hampel



Klinikseelsorge in Bad Salzhausen: Pfarrerin Dr. Sabine Winkelmann

Seit Oktober 2014 bin ich die Klinikseelsorgerin für Bad Salzhausen. Geboren wurde ich 1977 in Hattingen (Ruhrgebiet).

Zuletzt habe ich am Frankfurter Flughafen die von Abschiebung bedrohten Flüchtlinge betreut, die in der „Auffangstelle“ auf Ihre Einreise nach Deutschland gewartet haben.

 

Guy de Maupassant (1850-1893) sagte einst: „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ – In diesem Sinne gehe ich die vielfältigen Aufgaben in Bad Salzhausen an: Die seelsorgliche Begleitung von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen, die gemeinsame Feier von Gottesdiensten, Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Besuchsdienstkreis, rituelle Begleitung (z.B. Abendmahl, Krankengebet) und die eigene, weiterführende berufliche Qualifizierung in der Klinischen Seelsorge-Ausbildung bilden die Schwerpunkte meiner Tätigkeit.

Ich danke allen, die mich in den ersten Monaten bereits so freundlich willkommen geheißen haben und freue mich auf die weiteren Begegnungen!

 

Ihre Pfarrerin Dr. Sabine Winkelmann